Transformationen zur Nachhaltigkeit

Das Programm Transformations to Sustainability (T2S) unterstützt und fördert internationale, transdisziplinäre Forschung mit Fokus auf die gesellschaftlichen Dimensionen der Ursachen und Lösungen von Nachhaltigkeitsherausforderungen.

Transformationen zur Nachhaltigkeit

Transformations to Sustainability ist ein Forschungsprogramm, das darauf abzielt, etwas zu bewegen. Das 2014 gestartete Programm wurde entwickelt, um den sozialwissenschaftlichen Beitrag zur Bewältigung des globalen Umweltwandels zu erhöhen, indem es eine Plattform für Sozialwissenschaftler, einschließlich aus dem globalen Süden, bietet, um interdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung zu leiten; Aufbau von Forschungskapazitäten für internationale, transdisziplinäre Nachhaltigkeitsforschung; und Förderung der Nutzung des besten verfügbaren sozialwissenschaftlichen Wissens.

Das Programm hatte zwei Phasen – die erste, präsentiert auf TransformationsToSustainability.org – wurde fast vollständig von der schwedischen Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit (Sida) finanziert und umfasste die Finanzierung von 38 Seed Grants und drei großen internationalen Forschungsprojekten oder „Transformative Knowledge Networks“ zwischen 2014 und 2019 mit einem Forschungsbudget von 3.7 Mio. EUR.

In der zweiten Phase hat sich das ISC mit Unterstützung von Sida mit dem Belmont Forum und NORFACE zusammengeschlossen, um gemeinsam eine Reihe von 12 internationalen Forschungsprojekten zu finanzieren, die von 2018 bis 2022 mit einem Forschungsbudget von 11.5 Mio. EUR laufen. Die mit den laufenden Projekten verbundenen Aktivitäten und Ergebnisse werden auf einer eigenen Website präsentiert: t2sresearch.org.

Melden Sie sich für den vierteljährlichen T2S-Newsletter an hier.

Sarah Moore

transformations@council.science


Eine Quelle aktuellen Wissens zu Fragen der gesellschaftlichen Transformation zur Nachhaltigkeit

Das Wissen über Transformationen zur Nachhaltigkeit nimmt zu, ist aber immer noch fragmentiert. Das T2S-Programm produziert und teilt innovatives Denken zu sozialen Transformationen und zu engagierter, mitgestalteter und mitproduzierter Nachhaltigkeitsforschung. Einige der wichtigsten Ergebnisse sind unten zusammengestellt.


Was ist Transformation?

Ansehen: Drei führende Wissenschaftler und Praktiker – Ulrich MarkeScheich Mbow und Karen O'Brien – einige der kritischen Fragen für die Forschung zur Transformation zur Nachhaltigkeit im Jahr 2021 diskutieren.

Ansehen: Zehn führende Denker geben ihre Ansichten zum gesellschaftlichen Wandel und wie er erreicht werden kann

Ansehen: Mitglieder der T2S-Projekte tauschen sich über „Transformationen in der Praxis“ aus – welche Art von Transformationen in Forschung und Praxis sind erforderlich und wie können wir sie schnell verwirklichen?


Rezensionen neuerer Literatur zur Transformation in verschiedenen Forschungsbereichen

Zeigen Sie Artikel an, die in Current Opinion in Environmental Sustainability veröffentlicht wurden

Eine virtuelle, fortlaufende Sonderausgabe von Aktuelle Meinung zur ökologischen Nachhaltigkeit: „Der Wissensstand zur gesellschaftlichen Transformation“, eine Partnerschaft zwischen dem ISC und COSUST. Dieses ständig wachsende Sonderheft besteht aus Peer-Reviews von Wissen zu verschiedenen Dimensionen gesellschaftlicher Transformationen zur Nachhaltigkeit mit Schlussfolgerungen für Forschung, Praxis und Politik.

Die neusten zu veröffentlichenden Rezensionen sind:

Visseren-Hamakers, I. et al. 2021. Transformative Governance der Biodiversität: Erkenntnisse für eine nachhaltige Entwicklung. Aktuelle Meinung zur ökologischen Nachhaltigkeit. Dezember 2021, 53:20–28. https://doi.org/10.1016/j.cosust.2021.06.002

Dieser Artikel argumentiert, dass transformativ Governance erforderlich ist, um den transformativen Wandel zu ermöglichen, der zum Erreichen globaler Nachhaltigkeitsziele erforderlich ist, und erläutert das Konzept der transformativen Governance. 

Siders, AR, et al. 2021. Transformatives Potenzial von Managed Retreat als Klimaanpassung. Aktuelle Meinung zur ökologischen Nachhaltigkeit. Juni 2021, 50:272–280. https://doi.org/10.1016/j.cosust.2021.06.007

Diese Überprüfung zeigt, dass ein kontrollierter Rückzug als Reaktion auf den Klimawandel das Potenzial hat, die gesellschaftliche Wahrnehmung des Klimarisikos zu ändern und den Techno-Optimismus herauszufordern in situ Anpassungen und stellen Fragen der Gerechtigkeit als Hauptanliegen bei der Anpassung in den Vordergrund.

Galvin, K. 2021. Transformationale Anpassung in Trockengebieten. Aktuelle Meinung zur ökologischen Nachhaltigkeit. Juni 2021, 50:64–71. https://doi.org/10.1016/j.cosust.2021.03.003

Dieser Artikel beschreibt die Kräfte des Wandels in Trockengebieten und die sozialen Veränderungen, die in pastoralen Trockengebieten beobachtet werden, mit einem Fokus auf Afrika. Die beobachteten Veränderungen weisen auf Veränderungen der Werte, der sozialen/geschlechtlichen Beziehungen, der Lebensgrundlagen und Institutionen hin, alles grundlegende Elemente der transformativen Anpassung.

Schneider, F. et al. 2021. Koproduktion von Wissens- und Nachhaltigkeitstransformationen: ein strategischer Kompass für globale Forschungsnetzwerke. Aktuelle Meinung zur ökologischen Nachhaltigkeit. April 2021, 49:127–142. https://doi.org/10.1016/j.cosust.2021.04.007

Dieser Artikel stellt ein strategisches Instrument namens „Netzwerkkompass“ vor, das vier generische, miteinander verbundene Aktionsfelder hervorhebt, durch die globale Forschungsnetzwerke, wie die Transformations to Sustainability Community, die Koproduktion fördern können. 

Riedy, C. 2020. Diskurskoalitionen für Nachhaltigkeitstransformationen: Gemeinsamkeiten und Konflikte jenseits des Neoliberalismus. Aktuelle Meinung zur ökologischen Nachhaltigkeit 2020, 45: 100–112. https://doi.org/10.1016/j.cosust.2020.09.014

Dieses Papier untersucht alternative Nachhaltigkeitsdiskurse, um Gemeinsamkeiten und Konflikte zu identifizieren, und argumentiert, dass dies ein wichtiger Schritt zur Bildung von Diskurskoalitionen ist, die mit der politischen Macht des neoliberalen Kapitalismus konkurrieren könnten.


Wissensbriefe

Zusammenfassungen des aktuellen Wissens über soziale Transformationen für nicht spezialisierte Gemeinschaften, hauptsächlich basierend auf den von Fachleuten begutachteten Artikeln in der virtuellen Sonderausgabe von COSUST. Hier finden Sie die vollständige Liste der veröffentlichten Briefings hier.

Die neueste Kurzfassung lautet:

'TDas transformative Potenzial eines gemanagten Rückzugs angesichts des steigenden Meeresspiegels'. Wissensbrief 8, Januar 2022.


Fragen nach dem „Wie“ transdisziplinärer Forschung zu Transformationen zur Nachhaltigkeit

Blog Zusammenfassung der Wahrnehmungen der aktuellen Projektmitglieder zu den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf ihre transdisziplinäre Forschung und Erörterung dessen, was „Transformation“ im Kontext einer solchen Störung bedeutet.

In diesem kurzen Video stellt Dylan McGarry vom T-Learning-Projekt einen originellen „tarotbasierten“ Rahmen vor, um die verschiedenen Rollen und Verantwortlichkeiten des Forschers in der heutigen Zeit zu verstehen, insbesondere in den Bereichen Forschung für Entwicklung oder engagiert, koproduziert , „transgressive“ Forschung.

Ein zusammenfassender Artikel zum transformativen Potenzial von Co-Design:

Moser, S. 2016. Kann Transformationswissenschaft die Wissenschaft verändern? Lehren aus Co-Design. Aktuelle Meinung zur ökologischen Nachhaltigkeit 2016, 20: 106–115. Lesen Sie weiter

Eine Sonderausgabe von Aktuelle Meinung zur ökologischen Nachhaltigkeit zu „Transformationen und Co-Design“, Zusammenstellung von Erkenntnissen von 16 Seed-Stipendiaten zum Prozess des Co-Designs. Ed. Moser, S. Bd. 20. Juni 2016. Lesen Sie weiter

Werkstattbild

Das Buch Transformationspfade zur Nachhaltigkeit, veröffentlicht im Jahr 2021 von Routledge, fasst das Lernen aus fünf Jahren transdisziplinärer Forschung zusammen, an der über hundert Forscher zu fünf Inhalten in der „Wege' Transformatives Wissensnetzwerk (TKN).

Zum Inhalt