Jetzt anmelden

Kritische sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Transformationen zur Nachhaltigkeit – Emerging Framings und Ansätze

Akriti Jain gibt einen Einblick, wie kritische sozialwissenschaftliche Perspektiven dazu beitragen können, das Wissen für Transformationen zur Nachhaltigkeit zu erweitern.

Dieser Blog bezieht sich auf die bevorstehende Sitzung des Sustainability Research & Innovation Congress (SRI2021), Kritische sozialwissenschaftliche Perspektiven auf Transformationen zur Nachhaltigkeit – Emerging Framings und Ansätze, die am Montag, den 11. Juni 00 um 14:2021 Uhr MESZ stattfindet. Jetzt mehr erfahren und anmelden.

Sind Nachhaltigkeitsübergänge so unkompliziert und schneller wie alle anderen technologischen Übergänge in der Vergangenheit? Können wir die kritischen Probleme des Klimawandels und der sozialen Nachhaltigkeit durch bloße technologische Eingriffe lösen? Welche Rolle spielen die Sozial- und Geisteswissenschaften bei der Beschleunigung von Nachhaltigkeitsübergängen?

Die Sitzung zu kritischen sozialwissenschaftlichen Perspektiven auf Transformationen zur Nachhaltigkeit am 14. Juni 2021 wird einige dieser wichtigen Fragen erörtern, indem sie sich mit sechs von zwölf Forschungsteams aus dem zusammensetzt Belmont Forum – NORFACE Transformationen zum Nachhaltigkeitsprogramm.

Die Diskussion wird die Notwendigkeit hervorheben, die wissenschaftlichen Fakten mit kritischen sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Strukturen zu integrieren und Wissen mit kritischen Interessenvertretern von Nachhaltigkeitsübergängen gemeinsam zu gestalten und zu produzieren. Eine solche Integration kann ein demokratischeres Engagement im Übergangsprozess ermöglichen.

Die Referenten der Sitzung werden eine reichhaltige Sammlung von kollaborativen Ansätzen präsentieren, die zum Verständnis komplexer sozialer Phänomene und Probleme im Zusammenhang mit dem Bergbau angenommen wurden (GOLD ANGELEGEN), städtische Wasserdynamik (H2O-T2S), geistigen Eigentums (IPACST), Forstamt (AGENTEN), Artenschutz (CON-VIVA), und Energiesysteme (GoST).

Die Diskussionsteilnehmer werden an den Tisch bringen, dass nachhaltige technologische Lösungen schnell zu Schulden für marginalisierte Gemeinschaften werden können, wenn sie isoliert eingesetzt werden, ohne ihren Zusammenhang mit angemessener Finanzierung, Ausbildung, Infrastruktur, Landmerkmalen und anderen sozialen und ökologischen Problemen damit zu verstehen.

Erkenntnisse aus der IPACST Projekt werde ich hervorheben, dass nachhaltige technologische Lösungen mit Fragen der Rechte an geistigem Eigentum (IPRs) verbunden sind. Rechte des geistigen Eigentums bieten Erfindern einen wirtschaftlichen Anreiz, stehen aber manchmal im Widerspruch zu offener Innovation und Dezentralisierung. Daher können sie manchmal die technologische Verbreitung einschränken. Ich werde die Notwendigkeit betonen, die aktuellen IP-Strategien zu überdenken, die von Technologieanbietern für nachhaltige Technologien angenommen werden, um einen systematischen Wandel im Produktions-Konsum-System zu erleichtern.

Schließlich wird die Sitzung kritische Erkenntnisse aus Gemeinschaftsprojekten zusammenbringen, die die Notwendigkeit langfristiger „menschlicher“ und interdisziplinärer Lösungen für Transformationen zur Nachhaltigkeitsperspektive betonen.


Akriti Jain

Dr. Akriti Jain ist Postdoctoral Fellow am Indian Institute of Science und Teil des Projektteams für Transformations to Sustainability Geistiges Eigentum in Nachhaltigkeitsübergängen (IPACST) Projekt.

@aakriti04324882

Zum Inhalt