Verein registrieren

Angesichts extremer Wetterereignisse sind auf der COP27 koordinierte globale Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels erforderlich

Ein paar Tage vor dem Beginn der COP27 analysiert Dr. Marlene Kanga die zunehmend extremen Wetterereignisse in Australien, unterstreicht die Dringlichkeit, etwas gegen das Klima zu unternehmen, und fordert sofortiges koordiniertes globales Handeln, um die wichtigste existenzielle Herausforderung unserer Zeit anzugehen.

Dieser Blog ist Teil einer Reihe von Perspektiven von ISC Fellows und anderen Mitgliedern des ISC-Netzwerks zur bevorstehenden Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP27), die vom 6. bis 18. November 2022 in Sharm El Sheikh, Ägypten, stattfinden wird.

On October 13, der Internationale Tag für Katastrophenvorsorge, und während sich die Welt auf die UNFCCC COP27-Treffen vorbereitet, die im November 2022 stattfinden sollen, erwachte Australien mit der Nachricht von beispiellosen sintflutartigen Regenfällen an der Ostküste mit großen Hochwasserwarnungen an mehreren Flüssen in den Bundesstaaten Australien Victoria, New South Wales, Queensland, Tasmanien, Australian Capital Territory, mit Massenevakuierungen und dem Verlust von Menschen, Eigentum und Lebensgrundlagen an der Ostküste. In der Kleinstadt Echuca, Victoria, kam die gesamte Bevölkerung zusammen, um aus Sandsäcken einen provisorischen Deich zu bauen um dem höchsten Hochwasserstand seiner Geschichte standzuhalten. Für die meisten von uns ist es offensichtlich, dass die Auswirkungen des Klimawandels heute spürbar sind und immer extremer werden. 

Mit seinen subtropischen Breitengraden wird Australiens Wetter vom Wetter aus dem Pazifik, dem Indischen Ozean und dem Südlichen Ozean beeinflusst. Australien ist ein sehr flacher Kontinent, was zu begrenzten orografischen Niederschlägen führt (die dadurch verursacht werden, dass feuchte Luft über ansteigendes Gelände gedrückt wird). Australiens Klima hat sich erwärmt um über 1°C seit 1960, was zu einer Zunahme der Häufigkeit von Monaten geführt hat, die viel wärmer als gewöhnlich sind. Laut CSIRO, Australiens führender wissenschaftlicher Forschungseinrichtung, wird erwartet, dass Starkregenereignisse zunehmen und intensiver werden, da eine wärmere Atmosphäre mehr Wasserdampf aufnehmen kann als eine kühlere Atmosphäre. Pro Grad Erderwärmung steigt die Luftfeuchtigkeit um 7 %. Dies kann zu einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Starkregenereignissen und mehr Energie für einige Prozesse führen, die extreme Regenereignisse erzeugen. 

Anzahl der Tage pro Jahr wo die flächengemittelte Tagesmitteltemperatur Australiens für jeden Monat von 1910 bis 2019 extrem war. Quelle: Bureau of Meteorology 

Zusätzlich zur Erwärmung haben sich die Australien umgebenden Ozeane erwärmt, was zum gleichzeitigen Auftreten von drei wichtigen Determinanten der Wettermuster in Australien führte. 

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. ENSO ist die Oszillation zwischen den Staaten El Niño und La Niña im pazifischen Raum. El Niño erzeugt normalerweise trockenere Jahreszeiten und La Niña treibt feuchtere Jahre voran, aber der Einfluss jedes Ereignisses variiert, insbesondere in Verbindung mit anderen Klimaeinflüssen. Im Jahr 2022 hat die Erwärmung des Pazifischen Ozeans zum La-Niña-Effekt geführt, der Feuchtigkeit an Land an die Ostküste Australiens bringt. Dies ist das dritte Jahr in Folge für das La Niña-Ereignis, das noch nie dagewesen ist, seit Wetteraufzeichnungen geführt wurden. Mit drei Monaten bis Jahresende hat Sydney bereits das nasseste Jahr seit 1950 verzeichnet.

Die Erwärmung des Pazifischen Ozeans hat zur Ausrufung von La Niña für die Ostküste Australiens bis März 2023 geführt Australian Bureau of Meteorology

Ein zweiter Einfluss ist die Dipol des Indischen Ozeans (IOD)  Dies ist der Unterschied in den Meeresoberflächentemperaturen zwischen dem östlichen und dem westlichen tropischen Indischen Ozean. Eine negative Phase führt in Australien typischerweise zu überdurchschnittlichen Niederschlägen im Winter-Frühling. Ein negativer Dipol im Indischen Ozean ist im Gange und bringt Feuchtigkeit aus dem Nordwesten Australiens über den Kontinent zur Ostküste. 

Die Erwärmung des Indischen Ozeans hat zu einem negativen Dipol im Indischen Ozean und Vorhersagen eines feuchten Frühlings und Sommers für die Ostküste Australiens geführt Australian Bureau of Meteorology  

Der dritte Einfluss ist der Southern Annular Mode oder SAM, was sich auf die Nord-Süd-Verschiebung regentragender Westwinde und Wettersysteme im Südpolarmeer gegenüber der üblichen Lage bezieht. Der SAM bezieht sich auf die Nord-Süd-Bewegung der starken Westwinde, die die mittleren bis höheren Breiten der südlichen Hemisphäre dominieren. Diese sind auch mit den Sturmsystemen und Kaltfronten verbunden, die sich von West nach Ost bewegen. Winde im Zusammenhang mit der Southern Annular Mode verursachen einen ozeanischen Auftrieb von warmem zirkumpolarem Tiefenwasser entlang des antarktischen Festlandsockels, was einen möglichen windgetriebenen Mechanismus darstellt, der große Teile des Kontinents destabilisieren könnte Antarktischer Eisschild. [Der SAM befindet sich derzeit in einer positiven Phase, was dazu führt, dass Westwinde weiter nach Süden ziehen als für die Jahreszeit üblich. Der SAM wird wahrscheinlich den ganzen Frühling und Frühsommer über positiv bleiben, was die Wahrscheinlichkeit höherer Niederschläge an der Ostküste Australiens erhöht. 

Schnappschuss des Southern Annular Mode, 4. November 2022, der die tägliche Analyse des SAM-Index durch die zeigt Australian Bureau of Meteorology.

Die Auswirkungen des Klimawandels sind weltweit zu spüren extreme Überschwemmungen in Pakistan zu extreme Hungersnöte in Kenia, Somalia und Äthiopien aufgrund von Dürre, das Schlimmste seit vier Jahrzehnten.

Wissenschaftler und Ingenieure kennen die Ursachen des Klimawandels und entwickeln Lösungen, um diese anzugehen, einschließlich des Übergangs zu einer kohlenstoffarmen Zukunft. In vielen Ländern, einschließlich Australien, gibt es jedoch seit Jahren einen Widerwillen, Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu ergreifen. Dies änderte sich mit der Wahl einer neuen Regierung und der Verabschiedung des Klimaschutzgesetz 2022, das sich nationale Ziele gesetzt hat, die Treibhausgasemissionen bis 43 um mindestens 2030 % zu reduzieren und bis 2050 Netto-Null zu erreichen. In Australien und in anderen Ländern muss jeder individuell handeln und zu den Bemühungen der Gemeinschaft beitragen, um sicherzustellen, dass entschlossene Anstrengungen unternommen werden Erderwärmung. Es besteht äußerste Dringlichkeit zu handeln. Ich hoffe, dass die Diskussionen auf der COP27 zu den dringend benötigten koordinierten globalen Maßnahmen führen werden, um eine der wichtigsten und möglicherweise existentiellsten Herausforderungen unserer Zeit anzugehen. 


Marlene Kanga

Dr. Kanga ist Non Executive Director bei Standards Australia, Airservices Australia, Sydney Water und BESydney und ist ein ISC-Fellow.

Sie war von 2017 bis 2019 Präsidentin der World Federation of Engineering Organizations (WFEO) mit über 100 nationalen/kontinentalen Mitgliedern, die über 30 Millionen Ingenieure repräsentieren.


Bild by Wes Warren on Unsplash. Überflutete Straße in der Nähe von Windsor, Western Sydney, NSW, Australien. 5. Juli 2022.

Zum Inhalt