Verein registrieren

Gemeinsamkeiten in transformativen Nachhaltigkeitserzählungen finden

Der neueste Wissensbrief Transformations to Sustainability untersucht Diskurse und Narrative rund um Transformationen zur Nachhaltigkeit. James Waddell erfährt mehr.

Geschichten helfen uns, andere und uns selbst zu verstehen. Sie vereinen uns, indem sie Verbindungen knüpfen und gemeinsame Werte, Kultur und Geschichte vermitteln. Mit anderen Worten, sie geben unserem kollektiven Leben einen Sinn. Von Kindheitserzählungen bis hin zu politischen Diskursen, die unsere Hoffnungen und Ängste für die Zukunft verkörpern, Geschichten untermauern jedes menschliche Leben.

Es ist kein Wunder, dass wir Narrative für unsere Gesellschaften brauchen und dass Doktrinen die Macht der Narrative nutzen, um sie zu dominieren. Das Problem, mit dem wir heute konfrontiert sind, ist, dass wir scheinbar nicht über eine Erzählung hinwegkommen, die seit 40 Jahren erzählt wird. Natürlich wäre es naiv, alles auf Narrative zu reduzieren, aber wir dürfen ihren Einfluss auch nicht unterschätzen. Tatsächlich dominiert nach wie vor der neoliberale Diskurs, der uns aber immer wieder seine erheblichen Mängel gezeigt hat. Sein Wachstumsmodell hat sich als nicht nachhaltig erwiesen, da es von der Übernutzung der Ressourcen und der Zerstörung der natürlichen Umwelt sowie von wachsenden Ungleichheiten innerhalb der Gesellschaften und weltweit abhängig ist.

Wenn uns die Pandemie etwas gelehrt hat, dann, dass wir alle miteinander verbunden sind, Menschen mit anderen Menschen, Menschen mit der Natur, Menschen mit Tieren und so weiter. Es wirft die sehr ernste Frage auf, wie wir eine nachhaltige Zukunft sicherstellen können, wenn wir nur aufhören, die natürlichen Gleichgewichte unserer Welt zu stören. Könnten wir uns angesichts der Krise nicht eine andere Zukunft vorstellen, in der unsere Volkswirtschaften und Gesellschaften die Lehren aus der Pandemie verinnerlicht haben? Was wäre, wenn wir mit einer neuen Vision für unsere Gesellschaften aus der COVID-19-Krise herauskommen könnten?

Wir haben sicherlich die Bedeutung der öffentlichen Gesundheit gelernt, aber wir werden auch daran erinnert, dass wir unser gemeinsames Zuhause schützen müssen. Wenn wir unseren Planeten ständig und rücksichtslos ausbeuten, um die unstillbarer Durst eines kleinen Teils unserer Bevölkerung, wir werden mit schlimmen Konsequenzen rechnen. Diese Pandemie ist nur ein Beispiel dafür, wie sich nicht nachhaltige Methoden auf die gesamte Menschheit auswirken.

Die Frage muss also gestellt werden; Stecken wir in der gebrochenen Erzählung des Neoliberalismus? Wie George Monbiot in einer TED-Konferenz betont, werden diskreditierte Geschichten normalerweise durch neue Geschichten ersetzt. Dennoch zeigt das neoliberale Narrativ Resilienz.

Als neueste Transformationen zur Nachhaltigkeits-Wissensübersicht zeigt, stecken wir vielleicht nicht ganz in dieser gescheiterten Erzählung fest, sondern es ist eher keine starke alternative Erzählung entstanden, die die alte herausfordert. Wir brauchen ein neues überzeugendes Nachhaltigkeitsnarrativ, um unser scheiterndes Modell zu ersetzen. Mit einem neuen Narrativ können wir uns eine Transformation unserer Wirtschaften, Technologien, Institutionen, aber auch unserer menschlichen Werte und kulturellen Normen vorstellen.


Gemeinsamkeiten in transformativen Nachhaltigkeitserzählungen finden


Das Briefing – und das von Experten begutachtete Papier, auf dem es basiert – fragt, ob eine gemeinsame Basis zwischen Narrativen zur Nachhaltigkeit ein starkes alternatives Narrativ schaffen könnte, um die Dominanz des neoliberalen kapitalistischen Diskurses in Frage zu stellen. Diese Frage wird zu einem günstigen Zeitpunkt gestellt, da alte Geschichten ihren Halt verlieren, aber neue erst noch auftauchen.

Die Schwierigkeit bei den heutigen Nachhaltigkeitsdiskursen besteht darin, dass sie sehr ähnliche Endpunkte haben, sich aber auf dem Weg, den wir zu ihrer Erreichung beschreiten müssen, nicht einig sind. Die inhärenten Widersprüche zwischen Ansätzen wie dem neoliberalen Reformismus einerseits und dem radikalen sozialen Wandel andererseits werden durch die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung veranschaulicht, die soziale Gerechtigkeit, menschliches Wohlergehen und ökologische Integrität umfassen und sich gleichzeitig zu kontinuierlichem Wirtschaftswachstum verpflichten.

Nichtsdestotrotz identifiziert der Brief eine gemeinsame Basis zwischen alternativen Nachhaltigkeitsnarrativen: „eine Sicht der Welt als aus Systemen und Netzwerken bestehend; eine nachhaltige, regenerative und planetenzentrierte Beziehung zur Natur; menschliche Interdependenz und Zusammenarbeit; die Ziele des menschlichen Wohlergehens, der Gerechtigkeit und der Pluralität; und Einigung über den Wert partizipativer Governance, eines neuen Wirtschaftssystems, das verschiedenen menschlichen Werten und partizipativen Wissenspraktiken als potenzielle Transformationsstrategien Vorrang einräumt“.

Es fasst dann die Gemeinsamkeiten in fünf Memes* – oder Schlüsselelementen für eine neue Erzählung – zusammen, die recherchiert und artikuliert werden können, um eine gemeinsame Nachhaltigkeitserzählung zu formen: Weltanschauungen, die menschliche Beziehung zur Natur, menschliche Beziehungen untereinander, die Ziele von Transformation und Strategien, um Transformation zu erreichen. Könnten sie die Bausteine ​​einer Handlung sein, die eine Diskurskoalition mobilisieren würde, um den Neoliberalismus herauszufordern? Im Moment scheint die Gemeinsamkeit bedeutsam genug zu sein, um Hoffnung für die Entwicklung einer neuen gemeinsamen Erzählung zu geben, die es uns ermöglicht, den Wandel in eine nachhaltigere Zukunft zu lenken.

* der Baustein einer Erzählung oder eines Diskurses; eine replizierbare Idee, die übertragen werden kann (kein Internet-Meme).


Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Programm Transformationen zur Nachhaltigkeit (T2S) unterstützt und fördert die internationale, transdisziplinäre Forschung mit Fokus auf die gesellschaftlichen Dimensionen der Ursachen und Lösungen von Nachhaltigkeitsherausforderungen.

Zum Inhalt