Jetzt anmelden

ISC-Podcastreihe zu Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft im 21. Jahrhundert

Diese neue ISC-Podcast-Reihe untersucht die Fragen des 21. Jahrhunderts, die mit Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft verbunden sind. Die erste Folge, die jetzt verfügbar ist, zeigt Anne Husebekk und Robert French, die sich mit den neuen Bedrohungen befassen, denen die Wissenschaft heute ausgesetzt ist, sowie mit der Verantwortung von Wissenschaftlern gegenüber der Gesellschaft.

Was tun Freiheit und Verantwortung bedeuten heute, und warum sind sie für die wissenschaftliche Gemeinschaft von Bedeutung? Gemeinsam mit fachkundigen Gästen wird das ISC kritische Themen wie den Aufbau von Vertrauen in die Wissenschaft, den verantwortungsvollen Umgang mit neuen Technologien, die Bekämpfung von Fehl- und Desinformation und die Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Politik untersuchen.

In dieser ersten Folge Anne Husbekk (ISC-Vizepräsident für Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft) und Robert Französisch (Kanzler der University of Western Australia) hinterfragen die neuen Bedrohungen, denen die wissenschaftliche Freiheit heute ausgesetzt ist – und die Verantwortung, der Wissenschaftler gerecht werden müssen.

Folgen Sie ISC Presents auf der Podcast-Plattform Ihrer Wahl oder besuchen Sie uns ISC präsentiert.


Abschrift

Menschliche Gesellschaften haben sich bei ihrer Suche nach Wissen immer mit Konzepten von Freiheit und Verantwortung auseinandergesetzt. Aber mit der Entwicklung von Gesellschaften entwickeln sich auch ihre Perspektiven – und unsere Welt verändert sich schneller denn je.

Die letzten Jahrzehnte haben soziale und technologische Entwicklungen gebracht, die die Art und Weise verändert haben, wie Wissenschaft weltweit praktiziert und geteilt wird – von sozialen Medien bis hin zu künstlicher Intelligenz. Und während diese das Potenzial haben, der Wissenschaft enorme Vorteile zu bringen, bringen sie auch neue Verantwortlichkeiten mit sich. 

Gleichzeitig erleben wir ein beispielloses Maß an Fehl- und Desinformation. Angriffe und Belästigungen gegen Wissenschaftler nehmen weltweit zu.

Und politische Spannungen, Konflikte und Diskriminierung bedrohen die wissenschaftlichen Freiheiten auf der ganzen Welt. 

Trends und Herausforderungen wie diese machen deutlich, dass unsere Vorstellungen von wissenschaftlicher Freiheit und Verantwortung ständig neu überdacht werden müssen. der International Science Council – der ISC – setzt sich dafür ein, das Bewusstsein zu schärfen und das Nachdenken über diese Themen zu fördern. Das ISC ist die weltweit größte Wissenschaftsorganisation, die weltweit daran arbeitet, die Wissenschaft voranzubringen und wissenschaftliche Expertise, Beratung und Einflussnahme auf wichtige Themen in Bezug auf Wissenschaft und Gesellschaft bereitzustellen. 

In dieser Podcast-Reihe untersuchen wir zeitgenössische Perspektiven auf die freie und verantwortliche Wissenschaftspraxis im frühen 21st Jahrhundert, und die Herausforderungen, vor denen die Wissenschaft steht. Ich bin Marnie Chesterton.

Und in dieser ersten Folge: Vor welchen neuen Bedrohungen steht die Wissenschaftsfreiheit heute – und welcher Verantwortung müssen sich Wissenschaftler stellen?

Marnie Chesterton

Die Vision des ISC ist die Förderung der Wissenschaft als globales öffentliches Gut. 

Anne Husbekk

Die Wissenschaft sollte allen Bürgern der Welt zugute kommen. Leider ist wissenschaftliches Wissen immer noch nicht allgemein geteilt und zugänglich. Das meinen wir mit einer Vision des International Science Council: Wissenschaft als globales öffentliches Gut voranbringen.

Marnie Chesterton

Das ist Anne Husbekk, Professor für Immunologie an der Arctic University of Norway und ISC-Vizepräsident für Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft.

Anne Husbekk

Wissenschaft, die frei und verantwortungsvoll betrieben wird, bietet einen immensen Wert und Nutzen für die Gesellschaft. Sei es in praktischen Anwendungen wie der Lebensmittelproduktion, der Medizin und Innovation aller Art, aber auch durch die Erweiterung des Verständnisses von Natur, Weltraum und Technologien. Verstehen und Wissen umfassen alle Aspekte unseres modernen Lebens und sind auch die Antworten auf Herausforderungen in der modernen Welt. 

Marnie Chesterton

Damit diese Vision Wirklichkeit wird, müssen wir eines der Schlüsselprinzipien des ISC aufrechterhalten – Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft. Aber was bedeutet das in der Praxis?

Anne Husbekk

Wissenschaftler benötigen vier Freiheiten: Freiheit oder Vereinigungsfreiheit oder Meinungsäußerung und Kommunikation. Aber Freiheit muss durch Verantwortlichkeiten ausgeglichen werden. Und Wissenschaftler auf allen Ebenen haben die Verantwortung, wissenschaftliche Arbeit mit Integrität, Respekt, Fairness, Vertrauenswürdigkeit und Transparenz durchzuführen und zu kommunizieren, aber auch ihre Vorteile und möglichen Nachteile anzuerkennen.

Marnie Chesterton

Freiheit und Verantwortung sind also zwei Seiten derselben Medaille. 

Im Jahr 2023 sind die wissenschaftlichen Freiheiten einem komplexen Spektrum an äußerem Druck ausgesetzt – was bedeutet, dass Verantwortung in der Wissenschaft wichtiger denn je ist. 

Robert Französisch ist Kanzler der University of Western Australia und Mitglied des Ausschusses für Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft des ISC. 

Robert Französisch
In jüngster Zeit sehen wir, glaube ich, zunehmende Angriffe auf Wissenschaftler, weil sie Wahrheiten zum Ausdruck bringen, die für die Regierung oder Interessengruppen unbequem sind, oder, oder Menschen, die mit hartnäckigen Anti-Wissenschafts-Glaubenssystemen verheiratet sind. Natur führte 2021 eine Umfrage unter 300 Wissenschaftlern durch, die sich öffentlich zu COVID-19 geäußert hatten, und 15 % hatten Morddrohungen erhalten.

Auf globaler Ebene sehen wir den Aufstieg des autoritären Populismus, der die wissenschaftliche Freiheit beeinträchtigt. Und das findet man meist im Zusammenhang mit der Verunglimpfung von Wissenschaft und Wissenschaftlern. Und Sie werden sehen, dass soziale Medien diese Ansichten verstärken. Wir sehen auch geopolitische Spannungen und Konflikte, die sich auf die wissenschaftliche Freiheit auswirken. Und natürlich interessieren sich Regierungen auf breiterer Ebene zunehmend für die Auswirkungen von Kooperationen und Finanzierungsvereinbarungen auf die nationale Sicherheit.  

Marnie Chesterton

Es gibt also viele Fronten, an denen die Wissenschaftsfreiheit bedroht ist. Aus dem gleichen Grund tragen Wissenschaftler, die heute arbeiten, auch einzigartige Verantwortung. Wie zum Beispiel die Betrachtung der Risiken und Ungewissheiten neuer Technologien.

Robert Französisch

Beispiele sind das Wachstum und die Entwicklung der künstlichen Intelligenz. Und in den Biowissenschaften die vererbbare Bearbeitung des menschlichen Genoms mit der CRISPR-Technologie. Und das beinhaltet die Veränderung des genetischen Materials in der lebenden Person auf eine Weise, die auf die Nachkommen dieser Person übertragen werden kann, um schwere Krankheiten zu verhindern, und wenn keine vernünftige Alternative existiert, aber die Risiken offensichtlich genug sind. Sie bringen Kriterien ein, die anfechtbar und evaluierbar sind, und ich denke, die Debatte muss geführt werden und die Wissenschaftler müssen sich daran beteiligen.

Ein weiterer Bereich, der meines Erachtens eine verstärkte Verantwortung trägt, ist der naturwissenschaftliche Unterricht und die Verbesserung der naturwissenschaftlichen Grundbildung. Weil wir Unkenntnis der Wissenschaft oder wissenschaftlichen Analphabetismus haben, haben Sie einen Raum, der allzu bereitwillig von dem ausgefüllt wird, was ich die Schlangenölverkäufer nenne 

Marnie Chesterton

Wie können wir angesichts dieser vielfältigen und komplexen Herausforderungen die wissenschaftlichen Freiheiten schützen und die wissenschaftliche Verantwortung im 21. Jahrhundert wahren?
Das ISC hat seinerseits vier Schlüsselprinzipien entwickelt, die dazu beitragen sollen, unser Verständnis davon zu formen, was Wissenschaft ist und wie sie heute praktiziert werden sollte.

Robert Französisch

Erstens ist Wissenschaft ein globales öffentliches Gut. Und das informiert die Mission des ISC. Zweitens, dass die Wissenschaft allen gehört – dass sie Teil ihres kollektiven Erbes der gesamten Menschheit ist. Drittens ist Wissenschaft universell, aber auch vielfältig. Und was noch wichtiger ist, es gibt die Erkenntnis, dass die ethnische, sprachliche, kulturelle und geschlechtsspezifische Vielfalt von Forschungsgemeinschaften tatsächlich Verständnisse hervorbringt, die für die Entwicklung wissenschaftlicher Erkenntnisse von entscheidender Bedeutung sein können, und unterschiedliche Sichtweisen auf die Dinge. Und das vierte Prinzip ist der Pluralismus und die Autonomie der wissenschaftlichen Einrichtungen. 

Marnie Chesterton

Die ISC-Prinzipien sollen es der Wissenschaft ermöglichen, maximalen Mehrwert und Nutzen für uns alle zu schaffen – kurz gesagt: a globales öffentliches Gut. Aber Robert sagt, es gibt einen wichtigen Vorbehalt.

Robert Französisch

Es ist wichtig zu bedenken, dass die wechselseitige Beziehung zwischen Wissenschaft und Gesellschaft nicht in die Forderung übersetzt werden darf, dass alle wissenschaftliche Forschung a priori als in konkreten gesellschaftlichen Nutzen umsetzbar nachgewiesen werden muss. Die Grundlagenforschung ist das Forschungsgebiet, in dem die größten Fortschritte erzielt wurden. 

Marnie Chesterton

Und auch hier sind kulturelle und geografische Perspektiven zu berücksichtigen.

Robert Französisch 

Wir müssen akzeptieren, dass einige der Perspektiven, die sich in meinen Antworten widerspiegeln, in einigen Teilen der Welt nicht unbedingt in vollem Umfang geteilt werden und in einigen Fällen in einigen politischen Systemen als Repräsentanten von Zitaten, westlichen Werten, unzitiert angesehen werden können. Das weltweite Engagement der Wissenschaft muss daher sensibel gegenüber Vorwürfen des Kulturimperialismus sein und gleichzeitig grundlegende Prinzipien wahren.

Marnie Chesterton

Der ISC engagiert sich für die Gewährleistung von Freiheit und Verantwortung durch die Arbeit seines Komitees und bei allem, was er tut. Und das muss, um Anne Husebekk das letzte Wort zu geben, immer wieder neu bewertet werden.

Anne Husbekk

Ich denke, das Bewusstsein für Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft ist nie aufzuhalten. Aber bei allem, was wir tun, schauen wir auf die globale Wissenschaftsgemeinschaft, um zuzuhören und etwas über Freiheiten und Verantwortlichkeiten zu lernen, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass die Wissenschaft einen Platz in der Gesellschaft mit dem Wert und Wert für alle hat.

Marnie Chesterton

Das war es mit dieser ersten Folge der Reihe über Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft des International Science Council.

Das nächste Mal werden wir uns mit der wissenschaftlichen Autonomie befassen. Wie beeinträchtigen politische Einflussnahme, Förderprioritäten und akademische Leistungskennzahlen die Wissenschaftsfreiheit? Und ab wann gefährdet Autonomie wissenschaftliche Verantwortung?


Haftungsausschluss

Die von unseren Gästen präsentierten Informationen, Meinungen und Empfehlungen sind die der einzelnen Beitragenden und spiegeln nicht unbedingt die Werte und Überzeugungen des International Science Council wider.

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular auszufüllen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern

Bild von Shuang Paul Wang auf iStock.

Zum Inhalt