Jetzt anmelden

Frontiers Planet Prize: Wissenschaft für einen nachhaltigen Planeten

Der International Science Council dankt für Ihre Beiträge zum Frontiers Planet Prize. Die Bewerbungen sind jetzt geschlossen.

Frontiers Research Foundation hat den Planet Prize ins Leben gerufen, um herausragende Wissenschaftler anzuerkennen und zu belohnen. Drei Preise im Wert von insgesamt 3 Millionen CHF (~3.2 Millionen USD) werden 2023 an die weltweit innovativsten Nachhaltigkeitswissenschaftler vergeben, die in der Lage sind, global skalierbare Lösungen anzubieten, die die Gesundheit des Planeten schützen und wiederherstellen. Alle Bereiche der Wissenschaft werden berücksichtigt. 

FAQ 

1. Wie ist das ISC eingebunden? Das ISC tritt als Partner auf, der Einreichungen aus Regionen und Ländern erleichtert, die noch keinen Mechanismus für die Bewerbung um den Preis haben. 

2. Kann sich jeder bewerben? Bevor Sie Ihre Nominierung einreichen, lädt Sie das ISC ein, das zu konsultieren offizielle Liste der Länder und Regionen, und fahren Sie wie folgt fort:

  • Wenn Sie von einer Institution stammen, die sich nicht als Nationales Nominierungsgremium (NNB) registriert hat und kein Nationales Vertretungsgremium (NRB) hat, reichen Sie Ihre Nominierungen bitte mit dem unten stehenden Formular ein.
  • Wenn Sie von einer Institution sind, die sich bereits als NNB registriert hat und/oder bereits eine NRB hat, wenden Sie sich bitte per E-Mail an das Planet Prize-Team [email protected].

3. Wer sollte sich bewerben? 

Nominierungen werden von Universitäten, nationalen wissenschaftlichen Akademien und Förderorganisationen begrüßt. Alle eingereichten Forschungsergebnisse müssen ein Verständnis fördern und Lösungen anbieten, die mindestens adressieren eine der neun planetarischen Grenzen, und haben das Potenzial für messbare globale Auswirkungen.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Universität in das Netzwerk der Nationalen Nominierungsstellen aufgenommen wird, wenden Sie sich bitte an [email protected] und ein Mitglied des Planet Prize-Teams kann Sie bei Ihrer Registrierung unterstützen.

4. Was sind die Kriterien? Der Planet Prize wird Forschungsarbeiten auszeichnen, die in den letzten zwei Kalenderjahren (Datum der Annahme: 1. November 2020 bis 31. Oktober 2022) in etablierten, von Experten begutachteten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden und das größte Potenzial haben, dazu beizutragen, das Erdsystem innerhalb der planetarischen Grenzen zu halten.

 5. Wer beurteilt den Preis? A Jury aus 100 Führende Nachhaltigkeitswissenschaftler werden Teil des Abstimmungsgremiums sein und völlig unabhängig von der Stiftung, den nationalen Nominierungsgremien und den nationalen Vertretungsgremien handeln. Ihre Rolle besteht darin, alle von den nationalen Repräsentanzen der teilnehmenden Länder erhaltenen Nominierungen zu bewerten, um einen siegreichen nationalen Champion in jedem Land oder jeder Region auszuwählen. In einer zweiten Abstimmungsrunde wählt die Jury dann aus dem Pool der National Champions drei International Champions aus, die jeweils die CHF 1 Million erhalten, um ihre Forschung voranzutreiben.

Online-Informationssitzung

Jean-Claude Burgelman (Direktor des Frontiers Planet Prize), Gilbert De Gregorio (Frontiers Planet Prize Head of Partnerships) und Mathieu Denis (ISC Acting CEO and Science Director) hielten am 27. Oktober eine Informationsveranstaltung ab. Während dieser Sitzung sprachen sie über die allgemeine Mission und Ziele des Planet Prize, die Zulassungskriterien für Wissenschaftler, die Mechanik des Bewertungsprozesses und die Rolle des ISC bei der Zusammenstellung von Nominierungen.

Aufzeichnung der Informationsveranstaltung: bitte wenden Sie sich für die Aufnahme an Gabriela Ivan: [email protected]


Anwendungen

Nominierungen über das ISC-Verfahren können jederzeit bis zum über das Webformular eingereicht werden 1 Dezember 2022. Jede Institution kann maximal 3 Nominierungen einreichen, und jede Nominierung muss Forschungsergebnisse enthalten, die in etablierten, von Experten begutachteten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht wurden, deren Annahmedatum zwischen dem 1. November 2020 und dem 31. Oktober 2022 liegt. Alle eingereichten Forschungsarbeiten müssen in englischer Sprache verfasst sein.

Die neun planetarischen Grenzen 

Die eingereichte Forschungsarbeit muss Lösungen anbieten, die auf adressieren mindestens eine von neun planetarischen Grenzen und haben das Potenzial für messbare globale Auswirkungen. Nachhaltigkeitswissenschaftler haben neun planetarische Grenzen identifiziert, die wir nicht überschreiten können, ohne den Zusammenbruch des Lebens auf der Erde, wie wir es kennen, zu riskieren. Johan Rockström und Owen Gaffney haben diese Grenzen in ihrem Buch beschrieben Grenzen brechen, sowie auf der Website der Stockholm Resilience Centre. Jetzt müssen Maßnahmen ergriffen werden, um uns daran zu hindern, diese Grenzen zu überschreiten, und um, wo wir sie bereits überschritten haben, eine sichere und gerechte Transformation der Welt zurück zu den planetaren Grenzen zu führen.

Video ansehen
Die planetaren Grenzen von Johan Rockström
Beobachten | 01:23
Video ansehen
Überfluss innerhalb der planetaren Grenzen von Johan Rockström 
Beobachten | 15:33

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge zu dieser großen Herausforderung, die die wissenschaftliche Gemeinschaft auf der ganzen Welt zusammenbringt und große Anerkennung für die relevantesten und neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse bietet, die dazu beitragen, die Zukunft der Menschheit zu steuern und zu sichern. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Gabriela Ivan, [email protected].

Zum Inhalt