Verein registrieren

Open-Science-Zusammenfassung: August 2022

In den letzten Augusttagen gab es einen Sprung in Richtung Open Access für öffentlich finanzierte Forschung in den Vereinigten Staaten. Jenice Goveas überprüft diese und andere Open-Science-Nachrichten aus der ganzen Welt aus dem Monat August.

Es war ein ereignisreicher Monat für Open Science, mit willkommenen Neuigkeiten aus den USA am 25. August, als das Büro für Wissenschafts- und Technologiepolitik des Weißen Hauses (OSTP) ein aktualisiertes Memorandum herausgab: „Gewährleistung des freien, sofortigen und gleichberechtigten Zugangs zu staatlich finanzierter Forschung“, die für alle US-Bundesbehörden gilt und den sofortigen öffentlichen Zugang zu allen staatlich finanzierten Forschungsarbeiten erfordert, bis Ende 2025 umgesetzt worden sein. Die Richtlinie beseitigt die derzeitige 12-monatige Embargo-Anforderung und zielt darauf ab, nicht nur offen zugänglich zu machen die Artikel, sondern auch die zugrunde liegenden Daten, die zur Validierung der Ergebnisse benötigt werden, in maschinenlesbarer Form. Es erwähnt auch wichtige Bestimmungen zur Förderung der Gerechtigkeit bei der Veröffentlichung von und dem Zugang zu staatlich finanzierter Forschung und zielt darauf ab, die Integrität der wissenschaftlichen Forschung zu verbessern.

Während das Ergebnis der Politik und ihrer detaillierten Auswirkungen auf verschiedene Interessengruppen des Ökosystems Scientific Publishing noch nicht bekannt sind, gab es abwechslungsreiche Antworten begrüßt diese Ankündigung.

Wir sprachen mit Heide JosephGeschäftsführer der Koalition für wissenschaftliche Veröffentlichungen und akademische Ressourcen (SPARC) – eine der ältesten Interessengruppen für Open Access in den Vereinigten Staaten. Heather ist auch Mitglied der ISC-Lenkungsgruppe für wissenschaftliches Publizieren. Heather ist begeistert und nennt es einen „enormen Sprung nach vorne“. Sie sagt: „Dieser Schritt legt den Grundstein für ein offeneres und gerechteres Forschungssystem in den USA und weltweit. Die Freigabe sowohl der Berichterstattung der Artikel über die Ergebnisse der staatlich finanzierten Forschung als auch der Daten, die zur Validierung ihrer Ergebnisse erforderlich sind, wird es Wissenschaftlern, Unternehmern, Pädagogen und Gemeinden ermöglichen, Lösungen für globale Herausforderungen zu beschleunigen – von Krebs bis zum Klimawandel.“

Für weitere Open-Science-Nachrichten aus der ganzen Welt und Möglichkeiten zur Teilnahme an bevorstehenden Open-Science-Aktivitäten lesen Sie bitte weiter und teilen Sie uns Ihr Feedback und Ihre Ideen am Ende dieses Bulletins mit.

Große Geschichten in Open Science:

Der gemeinnützige Fonds Arcadia hat der Autonomen Universität des Bundesstaates Mexiko (UAEM) 3.6 Millionen US-Dollar für ihre Open-Access-Initiativen zugesprochen – Redalyc und Ameli CA. Ziel des 10-jährigen Projekts ist es, die Bemühungen um nicht-kommerziellen Open Access (OA) durch die Konsolidierung einer offenen Infrastruktur für Kapazitätsaufbau, Sichtbarkeit, Auffindbarkeit, Qualitätssicherung, technologische Entwicklung und Nachhaltigkeit von Lateinamerikas Diamant-OA-Publishing zu stärken und auszuweiten gleichberechtigte und inklusive Beteiligung an der wissenschaftlichen Kommunikation.

Ein Bericht des japanischen National Institute of Science and Technology Policy (NISTP) stellte fest, dass China sowohl bei wissenschaftlichen Forschungsergebnissen als auch bei „High Impact“-Studien weltweit führend ist und jährlich die höchste Anzahl wissenschaftlicher Forschungsarbeiten veröffentlicht, gefolgt von den USA und China Deutschland. Die Zahlen basieren auf Jahresdurchschnitten zwischen 2018 und 2020 und stammen aus Daten, die vom Analyseunternehmen Clarivate zusammengestellt wurden.

OpenStax hat die Rechte am internationalen Bestseller-Lehrbuch „Organic Chemistry“ von John McMurry erworben. Der Sprung dieses beliebten Chemiebuchs von einem Verlagsriesen zu einem Pionier der Open-Education-Ressourcen ist ein Wendepunkt für das Mainstreaming der Open-Access-Bewegung.  

Dagegen haben amerikanische Verlage wie Wiley und Elsevier vor dem High Court in Delhi geklagt Bibliotheksgenese und Sci-Hub, Z-Bibliothek, eine äußerst beliebte Website, die angeblich ein „Spiegel“ von Library Genesis ist und kostenlose Downloads von raubkopierten E-Books ermöglicht, wurde in Indien nach einem Gerichtsbeschluss gesperrt. Während der Zugriff auf urheberrechtlich geschütztes Material illegal ist, Indische Forscher, die Sci-Hub verwenden, argumentierten vor Gericht dass die Kosten für den Zugriff auf wissenschaftliche Ressourcen über die regulären Paywall-Kanäle unerschwinglich hoch sind.

An einer nationalen Konferenz zum Thema „Open Science – The Way Forward“, die am 18. August vom Arab States Research and Education Network (ASREN) und dem tunesischen Rechenzentrum al Khawarizmi (CCK) organisiert wurde, nahmen mehr als hundert hochrangige Vertreter von Regierungsinstitutionen, Universitäten und Forschungseinrichtungen aus Tunesien. Moncef Boukthir, tunesischer Minister für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung, bekräftigte seine Unterstützung für den Aufbau einer „Arab Open Science Platform“ in Zusammenarbeit mit lokalen und regionalen Partnern, insbesondere der Europäischen Union und der UNESCO.

Creative Commons, SPARC und Electronic Information for Libraries (EIFL) haben eine neue 4-jährige Laufzeit angekündigt Offene Klimakampagne zur Beschleunigung des Fortschritts bei der Lösung der Klimakrise und zum Erhalt der globalen Biodiversität durch die Förderung des offenen Zugangs zur Forschung.

Open-Science-Veranstaltungen und -Möglichkeiten:

  • "Road to Open Meta – Herausforderungen der Metadatenkommunikation„- Transferkonferenz zu Herausforderungen der Metadatenkommunikation und Ansätzen aus Open Access – 12. September 2022 an der HTWK Leipzig, Deutschland.
  • Nominierungen für den MIT-Sonderpreis für Open Data sind willkommen. Nominierungen einreichen bis Freitag, 16. September 2022, 5 Uhr. Die Siegerprojekte erhalten 2,500 US-Dollar und eine Einladung, das Projekt bei einer „Open Data at MIT“-Veranstaltung während der Open Access Week vorzustellen.
  • Die International Political Science Association (IPSA) veranstaltet eine hybride Konferenz mit dem Titel Open Access Publishing: Eine neue Ära in der Wissenschaftskommunikation am 13.-14. September 2022.
  • Gastgeber ist das Africa Evidence Network (AEN). BEWEISE 2022– ein alle zwei Jahre stattfindendes virtuelles Kolloquium vom 19. bis 21. September 2022. Es zielt darauf ab, das gegenseitige Lernen und die Innovation bei der evidenzbasierten Entscheidungsfindung zu fördern.
  • Die European Open Science Cloud (EOSC) organisiert eine regionale Veranstaltung mit dem Thema „Einbettung der EOSC in Südosteuropa” an der Budapest University of Technology and Economics am 28. und 29. September 2022.
  • Open Access-Woche, 24.-30. Oktober 2022, ist eine Gelegenheit, zusammenzukommen, Maßnahmen zu ergreifen und das Bewusstsein für „offen“ als Mittel für Klimagerechtigkeit zu schärfen. Finden Sie heraus, wie Sie sich engagieren können und lesen Sie mehr über das Thema wenn sie hier klicken.
  • Transform to Open Science (TOPS) der NASA sammelt inspirierende Open-Science-Erfolgsgeschichten. Sie können Beispiele finden und Geschichten einreichen, die Sie inspiriert haben .
  • Die internationale Konferenz „Offene Wissenschaft und Innovation in der Ukraine 2022“, findet vom 27. bis 28. Oktober 2022 in Kiew in einem Online-Format statt. Die Anmeldung ist bis zum 19. September 2022 geöffnet.
  • Anmeldungen sind offen für die achte Ausgabe der Wissenschaftsgipfel rund um die 77. Generalversammlung der Vereinten Nationen (UNGA77), die vom 13. bis 30. September 2022 im Hybridmodus stattfinden wird. Die Rolle und der Beitrag der Wissenschaft zur Erreichung der Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung werden das zentrale Thema sein.

Unsere Top-Ten-Open-Science-Lesungen vom Juni:

  1. Eine mögliche Lösung für wissenschaftliches (und akademisches) Publizieren
  2. Open-Access-Forschungsrepositorys bieten Vielfalt und Innovation, die Verlage nicht bieten können
  3. Wie Covid dazu einlud, das Geschäft mit wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu überdenken
  4. Die besten offenen Tools zur Entdeckung der Open-Access-Kunst- und Geisteswissenschaftsforschung
  5. US-Maßnahmen üben Druck auf die australische Regierung aus, staatlich finanzierte Forschung freizugeben
  6. Das A in FAIR Data neu denken
  7. Article Processing Charges (APCs) und die neue Forschungsbeilage
  8. Was uns antreibt: Weltweit zusammenarbeiten, um Vertrauen in die Wissenschaft aufzubauen
  9. Darstellung von Vielfalt, Umfang und Wirkung von Open-Access-Diamond-Zeitschriften in verschiedenen Disziplinen und Regionen
  10. Studie findet heraus, dass der Mangel an Zuschüssen von Förderorganisationen das größte Hindernis für OA-Veröffentlichungen in den Naturwissenschaften ist

 Offen für Feedback

Dies ist die vierte Ausgabe eines neuen regelmäßigen Features über Open Science, das auf große Nachrichten, Ereignisse und Möglichkeiten sowie Geschichten zurückblickt, die eine Debatte in der Welt der Open Science anregen. Möchten Sie diesen als E-Mail-Newsletter erhalten? Haben Sie weitere Kommentare oder Punkte, die wir in der nächsten Zusammenfassung teilen sollten? Wir freuen uns auf Ihr Feedback unten.

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular auszufüllen.
Name und Vorname
Möchten Sie dieses Update als monatlichen E-Mail-Newsletter an die oben genannte E-Mail-Adresse erhalten?
Bitte geben Sie URLs zu weiteren Informationen an, sofern verfügbar.

Bild von Sabrinas Versteck via Flickr.

Zum Inhalt