Verein registrieren

Open-Science-Zusammenfassung: Mai 2023

Während wir die Jahresmitte erreichen, bleiben wir aktiv über die sich schnell weiterentwickelnde Open-Science-Landschaft auf dem Laufenden. In dieser Ausgabe fängt Moumita Koley die entscheidenden Ereignisse, Chancen und Lesungen des Vormonats ein. Gleichzeitig lenkt Ismael Rafols unseren Fokus auf einen wichtigen, aber oft vernachlässigten Aspekt der offenen Wissenschaft – die Förderung von Aktivitäten, die die Beteiligung der Bürger stärken.

Open Science als kollektive Erfahrung betrachten: Mein Traum von Open Science besteht darin, dass Wissen wie Wasser in einem üppigen und artenreichen Wald entspringt und fließt: Wasser ist überall im Wald, nicht nur in den Bächen und Flüssen, sondern auch in den unzähligen Arten, aus denen der Wald besteht. Wenn man dieser Metapher folgt, bedeutet dies, dass es bei Open Science nicht nur um den Zugang zu externen wissenschaftlichen Informationen geht, sondern um Wissen als gelebte und kollektive Erfahrung: darum, dass Bürger aktiv entscheiden, welche Art von Wissen benötigt wird, sich an seiner Entstehung beteiligen und davon profitieren .

Vor 100 Jahren konnte man vielleicht denken, dass der Zugang zu Wissen ausreichen könnte, um die menschliche Entwicklung zu unterstützen. Aber in den letzten Jahrzehnten haben wir gelernt, dass Technologie dazu neigt, auf die Bedürfnisse ihrer Entwickler einzugehen. Damit die Wissenschaft eine breite Nutzenverteilung erzielen kann, ist es notwendig, einen breiten gesellschaftlichen Einfluss auf die Wissenschaft zu haben – darauf, welche Themen untersucht werden und wie sie untersucht und bewertet werden.

Aus diesem Grund wurden in der UNESCO-Empfehlung für Open Science ausdrücklich „das Engagement gesellschaftlicher Akteure“ und der „Dialog mit anderen Wissenssystemen“ als Säulen von Open Science genannt. Passive offene Wissenschaft reicht nicht aus, um eine gerechtere Verteilung der Vorteile des wissenschaftlichen Fortschritts zu fördern.

Die Implikation dieses breiteren Verständnisses von Open Science ist die Notwendigkeit, politische Initiativen und Investitionen in Open Science neu auszubalancieren, weg vom aktuellen Fokus auf Ergebnisse (z. B. Open-Access-Veröffentlichungen) und Infrastruktur hin zur Unterstützung bürgernäherer Aktivitäten. Dazu können beispielsweise Aktivitäten wie die Beteiligung von Interessenvertretern an der Festlegung von Prioritäten in Umweltfragen, die Einbeziehung von Patienten in die Gesundheitsforschung oder der Austausch mit indigenem Wissen in der Forstwirtschaft gehören. Durch diese Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessengruppen kann die Wissenschaft den vielfältigen Bestrebungen und Bedürfnissen der Menschheit dienen.

Ismael Ràfols

Ismael Ràfols leitet die UNESCO-Lehrstuhl für Vielfalt und Inklusion in der globalen Wissenschaft am Zentrum für Wissenschafts- und Technologiestudien der Universität Leiden, Niederlande. Er beschäftigt sich mit der Wissenschaftspolitik und entwickelt neuartige Ansätze dazu W&T-Indikatorenunter Verwendung von gemischte Methode zur Information über Evaluierung, Prognose und Forschungsstrategien. Ismael war an der Politikberatung zu Monitoring und Indikatoren von Open Science beteiligt UNESCO und für Europäische Kommission.


Große Geschichten in Open Science

G7-Wissenschaftsminister priorisieren Open Science

  • Die G7-Wissenschafts- und Technologieminister trafen sich vom 12. bis 14. Mai 2023 in Japan. In der gemeinsamen Erklärung des Treffens wurde die Bedeutung von Open Science hervorgehoben und drei Hauptprioritäten hervorgehoben: die Förderung offener Wissenschaftsinfrastrukturen, die Reformierung der Forschungsbewertungspraktiken und die Durchführung von Forschung zur Gestaltung der Forschung evidenzbasierte Wissenschaftspolitik. Die anderen verwandten Themen, die auf der Agenda der G7 stehen, sind akademische Freiheit, Inklusivität, Forschungsschutz, wissenschaftliche Integrität und internationale Zusammenarbeit. 

Der Rat fordert offenen Zugang und eine Reform der wissenschaftlichen Publikationspraxis 

  • Der Rat der Europäischen Union hat angenommen Schlussfolgerungen zum Thema „hochwertiges, transparentes, offenes, vertrauenswürdiges und gerechtes wissenschaftliches Publizieren“ und betont die Notwendigkeit eines gemeinnützigen Open-Access- und Multiformat-Publikationsmodells mit keine Kosten für Autoren oder Leser. Darüber hinaus förderte es nationale Open-Access-Richtlinien und unterstützte Initiativen wie Open Research Europe und den Einsatz von Open-Source-Software. Es betonte die Notwendigkeit, Forscher in Peer-Review-Fähigkeiten und geistigen Eigentumsrechten auszubilden. 

Invest in Open Infrastructure erhält 1 Million US-Dollar von der Mellon Foundation, um die COIs zu skalieren 

  • Investieren Sie in offene Infrastruktur hat einen Zuschuss in Höhe von 1 Mio. USD erhalten Mellon-Stiftung einen Katalog offener Infrastrukturdienste zu erstellen (COIs) und testen Sie kritische Modelle, um eine offene Infrastruktur aufrechtzuerhalten. Der Zuschuss wird die weitere Entwicklung und Produktisierung der COIs sowie die Erprobung kritischer Modelle und Strategien unterstützen, um den Pool von Investoren in offene Infrastruktur zu erweitern. 

Science Europe-Konferenz zu Open Science: Einblicke und Highlights 

  • Wissenschaft Europa veranstaltete im Oktober 2022 eine zweitägige Konferenz zum Thema Open Science in Brüssel, Belgien, und online. Diese Veranstaltung brachte fast 600 Teilnehmer, darunter 36 Expertenredner, zusammen, um über offene Wissenschaft und ihre Rolle in Europa und der globalen Forschungslandschaft zu diskutieren. Die Konferenz betonte die Bedeutung von Open Science, während sich die ungleichmäßige Umsetzung von Open-Science-Initiativen als Hauptanliegen herausstellte.

EU unterstützt Open Access ohne Autorengebühren 

  • Die Europäische Union (EU) hat einen wichtigen Schritt unternommen, um den offenen Zugang zu Zeitschriftenartikeln aus öffentlich finanzierter Forschung zur Norm zu machen. In einem aktuellen Entwurf hat sich die EU vorläufig bereit erklärt, gemeinnützige wissenschaftliche Publikationsmodelle zu unterstützen, die von den Autoren keine Gebühren verlangen. Der Rat der Regierungen der EU-Mitgliedstaaten wird die Position nach einer technischen Einigung später im Mai verabschieden. Diese Entscheidung kann erhebliche Auswirkungen auf das kommerzielle wissenschaftliche Publizieren haben, da sie Forscher dazu ermutigt, alternative Veröffentlichungsmodelle einzuführen und Verzögerungen durch Embargos zu vermeiden.

Der französische Nationale Open-Science-Fonds (FNSO) bekräftigt sein Engagement für eine globale Open-Science-Infrastruktur  

  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Französischer Nationaler Open-Science-Fonds (FNSO) hat vier von ausgewählten internationalen Open-Science-Infrastrukturen finanzielle Unterstützung zugesagt SCOSS. Das erneuerte Engagement des FNSO für nachhaltige globale Infrastrukturen folgt auf seine vorherige Unterstützung in den Jahren 2020 und 2022. Die unterstützten Infrastrukturen, einschließlich LA Referenzen und Register der ForschungsorganisationSie erhalten im Jahr 50,000 jeweils 2023 Euro. OpenCitations und Verzeichnis der Open-Access-Bücher Für die Jahre 2023, 2024 und 2025 wird eine wiederkehrende Förderung in Höhe von 75,000 bzw. 20,000 Euro gewährt. 

Sechs Jahre Wellcome Open Research: Eine starke Präsenz im Open-Access-Publizieren 

  • Wellcome Open Research feierte seinen sechsjährigen Meilenstein als herausragende Plattform, die von Wellcome finanzierte Forscher bei transparenten und offenen Veröffentlichungspraktiken unterstützt. Die Plattform verzeichnete ein deutliches Wachstum mit einem Anstieg der veröffentlichten Artikel von 121 im Jahr 2017 auf 363 im Jahr 2021 und 315 im Jahr 2022. Dieser Trend spiegelt die zunehmende weltweite Anerkennung und Akzeptanz von Open-Access-Veröffentlichungen wider, was sich in einem erheblichen Anstieg von 81 % bei Gold zeigt Open-Access-Artikel weltweit zwischen 2017 und 2022. 

Britische Universitäten unterzeichnen einen dreijährigen Open-Access-Vertrag mit Springer Nature 

  • Britische Universitäten haben mit Springer Nature einen neuen Dreijahresvertrag über mehr als 2,500 Titel abgeschlossen, angeführt von Jisch. Die Vereinbarung, die Nature und die Forschungszeitschriften von Nature umfasst, wird dazu beitragen, Kosten zu senken und den sofortigen Open Access zu beschleunigen. Der Deal erfüllt die Anforderungen von Forschern und ihren Institutionen, den Open-Access-Vorgaben der Forschungsförderer nachzukommen und Kosten zu sparen. Die hohen Kosten und die eingeschränkte Transparenz der Bearbeitungsgebühren für Artikel von Springer Nature lösten jedoch bei den Beteiligten Bedenken aus. 

Irreführende Zugehörigkeitspraktiken steigern die Rankings saudischer Universitäten, enthüllt Forschungsbericht  

  • Ein neuer Bericht von SIRIS-Akademiker hat einen besorgniserregenden Trend unter hoch zitierten Forschern (HCRs) aufgedeckt, die ihre primäre Zugehörigkeit zu saudischen Universitäten geändert haben, um ihre globalen Rankings zu verbessern. Obwohl diese HCRs Gastforscher oder Forschungsstipendiaten sind, haben sie saudische Universitäten als ihre primäre Zugehörigkeit aufgeführt, was zu einem überhöhten Ansehen in Universitätsrankings führt, die die Auswirkungen der Zitate von Forschern berücksichtigen. Der Bericht unterstreicht die Notwendigkeit einer verstärkten Kontrolle und Integrität bei der Bewertung von Forschungseinrichtungen und drängt darauf, die Abhängigkeit von Rankings zur Bewertung der institutionellen Leistung neu zu bewerten. 

Niederländisches Gericht unterstützt den Entzug des Doktortitels durch die Universität Abschluss in Fehlverhaltensfällen 

  • Ein aktuelles niederländisches Gericht Urteil hat die Universität Wageningen bestätigt Entscheidung einen Doktortitel widerrufen Abschluss auf dem Gebiet der Datenmanipulation. In dem Fall ging es um einen Studenten, dessen Forschungsergebnisse von anderen Forschern als nicht reproduzierbar befunden wurden. Die Entscheidung des Gerichts unterstreicht die Befugnis der Universität, Abschlüsse aufgrund von Fehlverhalten zu entziehen, und schafft einen Präzedenzfall für ähnliche Fälle in der Zukunft. Parallel dazu hat sich auch eine japanische Universität dafür entschieden den Doktorgrad entziehen eines ehemaligen Studenten, bei dem festgestellt wurde, dass er sich in der Dissertation und zwei veröffentlichten Arbeiten mit Bild- und Grafikmanipulationen beschäftigt hat.

Kanadische UNESCO-Kommission gibt Ernennung des ersten UNESCO-Lehrstuhls für Open Science bekannt 

  • Vincent Larivière wurde zum ersten ernannt UNESCO-Vorsitz in Open Science von der Kanadischen UNESCO-Kommission. Die Forschung des Lehrstuhls, die in Zusammenarbeit mit internationalen Partnern durchgeführt wird, wird sich auf die Förderung des Verständnisses von Open Science und seiner Auswirkungen auf die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse konzentrieren. 

WHO stellt revolutionäre Open-Access-Plattform für Gesundheitsdaten vor: Überbrückung globaler Gesundheitsdatenlücken  

  • Überbrücken globale Gesundheitsdaten Um Lücken zu schließen, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) eine revolutionäre digitale Plattform gestartet: data.who.int. Diese All-Inclusive-Plattform bietet offenen Zugang zur WHO Gesundheitsdaten, Verbesserung der Transparenz und Benutzerfreundlichkeit durch innovative Visualisierungen und Metadaten. Das Portal soll als ultimative Informationsquelle für öffentliche Gesundheitsdaten dienen. Es bietet Daten in allen sechs offiziellen UN-Sprachen, folgt lokalen Formatierungsnormen und priorisiert die Zugänglichkeit für Benutzer, einschließlich Personen mit Seh-, Motor- und kognitiven Beeinträchtigungen.

Open-Science-Veranstaltungen und -Möglichkeiten 

  • Registrieren an die join Hörsitzung im Weißen Haus zum Thema „Offene Wissenschaftsmöglichkeiten für Ausbildung und Kapazitätsaufbau: Perspektiven von Nachwuchsforschern“ – Unterstützende Gemeinschaft am 12 Juni 2023 um 13:00 Uhr ET.
  • Das Europäische Netzwerk zur Katalysierung offener Ressourcen in der Bildung (ENCORE+) organisiert eine virtuelles Ereignis mit dem Titel „OER als Katalysator für Innovation in der Hochschulbildung“ am 15 Juni 2023 um 14:00 Uhr MESZ.  Registrieren.
  • HANDWERK-OA organisiert a Webinar in Zusammenarbeit mit zwei anderen von HORIZON Europe geförderten Projekten: DIAMAS und Kolumbarium on 20 Juni 2023 um 13:00 Uhr MESZ. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, sich mit den drei Projekten und ihrer Vision für ein von der Gemeinschaft betriebenes offenes wissenschaftliches Publizieren auseinanderzusetzen. Registrieren. 
  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. OSSci Die Reproducible Science Interest Group wird voraussichtlich in starten Juni. Diese Interessengruppe wird Ressourcen teilen, Schwachstellen identifizieren und gemeinsam mögliche Lösungen entwickeln und umsetzen. Interessiert? Den ... einreichen Antrag der OSSci-Interessengruppe Form.
  • Das erste IEEE-Symposium zu Open-Source-Wissenschaft (OSS) –6. Juli 2023 in Chicago, IL (als Teil von IEEE Services) – wird die Auswirkungen der Open-Source-Technologie auf den wissenschaftlichen Fortschritt zeigen. Ab sofort sind Einreichungen für die ersten IEEE OSS Awards und die OSS Expo möglich.
  • Zur Feier des Jahres der offenen Wissenschaft 2023, NASA und CERN veranstalten eine Veranstaltung mit dem Titel „Beschleunigung der Einführung von Open Science" von 10-14 Juli 2023 am CERN in Genf, Schweiz. Bewerbung für die Fernteilnahme 
  • 27. Internationale Konferenz über Wissenschafts-, Technologie- und Innovationsindikatoren (STI 2023) findet statt 27.-29. September 2023 in Leiden. CWTS wird die Konferenz in Zusammenarbeit mit dem organisieren ENID im Hybridmodus. Die Ausgabe 2023 konzentriert sich auf die Verbesserung der wissenschaftlichen Bewertungspraktiken vor dem Hintergrund des kulturellen Wandels.
  • Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Globaler Gipfel zu Diamond Open Access stattfinden wird vom 23. bis 27. Oktober 2023 in Toluca (Mexiko) und wird gemeinsam von Redalyc, UAEMéx, AmeliCA, UNESCO, CLACSO, UÓR, ANR, cOAlition S, OPERAS und Science Europe organisiert. Registrieren.
  • Das Information and Library Network Centre, Gandhinagar, Gujarat, Indien, organisiert das 26. Internationale Symposium zu elektronischen Abschlussarbeiten und Dissertationen. ETD 2023während 26-28 Oktober 2023. Absenden Ihre Vorschläge für Referate.

Arbeitsmöglichkeiten


Unsere zehn besten Open-Science-Reads

  1. Von der Erklärung zur globalen Initiative: ein Jahrzehnt DORA
  2. Die wissenschaftliche Forschung verschlechtert sich
  3. OAs schwankendes Kartenhaus 
  4. Ist die Wissenschaft zu langsam, um die Welt zu verändern?
  5. „Zu gierig“: Massenstreik beim Global Science Journal wegen „unethischer“ Gebühren 
  6. Daten mit Prinzipien: Wie Sie FAIR sein können und warum Sie sich darum kümmern sollten 
  7. Open Science: Ein praktischer Leitfaden für Nachwuchsforscher
  8. Allein klug, gemeinsam brillant
  9. (Nicht-)gewinnorientiert in der Forschung
  10. Grenzen ziehen, um sie zu überschreiten: Wie Verlage über etablierte Normen hinausgehen 

Bild von In SolenFey on Unsplash.

Zum Inhalt