Verein registrieren

Was wir lesen

Das ISC Science Communications Network
teilt einige der wichtigsten Lektüren, die Sie während der Sommer- oder Winterferien nachholen sollten.

1. Buch: „Rettung: Von der globalen Krise zu einer besseren Welt“ – von Ian Goldin

Ian Goldin befasst sich mit den Herausforderungen und Chancen der Pandemie, die von der Globalisierung über die Zukunft der Arbeitsplätze, Einkommensungleichheit und Geopolitik bis hin zur Klimakrise und der modernen Stadt reichen. Es ist ein frischer, mutiger Aufruf für eine optimistische Zukunft, die wir alle gestalten können.


2. Blog: Erzähl mir eine Geschichte – warum die Kommunikation zum Klimawandel unsere kindliche Neugier umfassen muss – von Holly Parker

Kinder in einem Zoo

Holly Parker untersucht, wie die kindliche Neugier auf das „Warum“ dazu beitragen kann, die komplexen Probleme des Klimawandels zu vermitteln. Diese Geschichte ist Teil der Transform21: Globales Wissenschaftsportal Reihe, in der wir die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Transformationen sammeln, die für nachhaltigere, widerstandsfähigere Gesellschaften und Volkswirtschaften erforderlich sind.


Das könnte Sie noch interessieren:

Orangefarbene Papierblätter liegen auf einer grünen Schultafel und bilden mit drei zerknüllten Papieren eine Chat-Blase.

Treten Sie unserem Netzwerk von Kommunikationskollegen aus der gesamten ISC-Community bei

Das ISC beruft ein globales Netzwerk von Wissenschaftskommunikatoren in unserer Gemeinschaft ein, um zu lernen, zusammenzuarbeiten, sich zu vernetzen und Wissenschaft als globales öffentliches Gut gemeinsam voranzutreiben.


3. Blog: Wie Bioengineering unsere Welt in 10 Jahren verändern könnte (+ eine illustrierte Comicserie!) – vom Center for the Study of Existential Risk

Wie jede andere Technologie hat auch die Biotechnik ein schädliches Potenzial, sei es durch Missbrauch, Bewaffnung oder Unfälle. Dieses Risiko kann erhebliche Bedrohungen mit großen potenziellen Folgen für die öffentliche Gesundheit, die Privatsphäre oder die Umweltsicherheit schaffen. Das Centre for the Study of Existential Risk an der University of Cambridge hat sich zum Ziel gesetzt, die Chancen und Risiken im Zusammenhang mit technologischen, regulatorischen und sozialen Veränderungen zu untersuchen. Den vollständigen Artikel finden Sie.


4. Profil melden on neue Wege zur Messung des menschlichen Wohlbefindens in Richtung Nachhaltigkeit – von IIASA

Von der Wissenschaft zur Umsetzung: Woher wissen wir, ob sich die Menschheit in Richtung globale Nachhaltigkeit in die richtige Richtung bewegt? Eine Gruppe von Forschern hat eine neue, maßgeschneiderte Metrik vorgeschlagen, die die Entwicklung auf der Grundlage des langfristigen menschlichen Wohlbefindens misst: Years of Good Life (YoGL). Lesen Sie den vollständigen Bericht.


5. Profil melden on wie Wälder und Bäume helfen können, die Armut in Afrika zu lindern – von IUFRO

Obwohl Ressourcen oft übersehen werden, sind Wälder und baumbasierte Systeme von entscheidender Bedeutung bei den Bemühungen zur Bekämpfung der Armut. Es ist jedoch entscheidend, dass Politik- und Managementmaßnahmen, die es Wäldern und Bäumen ermöglichen, Armut zu lindern, auf den jeweiligen Kontext zugeschnitten sind. Lesen Sie den vollständigen Bericht.


6. Newsletter on Wissenschaftspolitik und Diplomatie – von der Australian Academy of Science

Der Newsletter Science Policy and Diplomacy hebt wichtige wissenschaftspolitische Diskussionen und Veranstaltungen in Australien und auf der ganzen Welt hervor. In der neuesten Ausgabe untersuchen sie die Wissenschaft der Immunisierung, entschlüsseln die Wissenschaft und erklären, „wie die Wissenschaft weiß, was sie weiß“, stellen ein Science for Policy-Handbuch vor und vieles mehr. Lesen Sie die Ausgabe Juni 2021.


7. Blog: „Die Wissenschaft der Wissenschaftskommunikation: Warum sie wichtig ist“ – von Mike Schäfer

Im Zeitalter der digitalen Kommunikation, in der die Grenzen zwischen Wissensschöpfern und Wissenskonsumenten verschwimmen, plädiert Schäfer für eine stärker evidenzbasierte Wissenschaftskommunikation. Das exponentiell wachsende interdisziplinäre Feld der „Science of Science Communication“ kann helfen, sich in diesem komplexen Raum zurechtzufinden.


8. Buch: Wie alles zusammenbrechen kann: Ein Handbuch für unsere Zeit, 1. Auflage – von Pablo Servigne und Raphaël Stevens

Zusammenbruch ist der Horizont unserer Generation. Aber der Zusammenbruch ist nicht das Ende – es ist der Beginn unserer Zukunft. Wir werden neue Wege erfinden, in der Welt zu leben und achtsam mit uns selbst, anderen Menschen und all unseren Mitgeschöpfen umzugehen.

„Dies ist ein Buch der Hoffnung, trotz seines Weltuntergangstitels“, sagt ISC-Kommunikationsdirektor Alison Meston.


9. Buch: Datenfeminismus (starke Ideen) – von Catherine D'Ignazio und Lauren F. Klein

Die Narrative rund um Big Data und Data Science sind überwiegend weiß, männlich und techno-heroisch. In Datenfeminismus, stellen Catherine D'Ignazio und Lauren Klein eine neue Denkweise über Datenwissenschaft und Datenethik vor – eine, die von intersektionalem feministischem Denken geprägt ist.


10 Buch: Die Regeln der Ansteckung: Warum sich Dinge ausbreiten – und warum sie aufhören – von Adam Kucharski

Kucharski deckt die zugrunde liegenden Prinzipien auf, die die Ansteckung vorantreiben, von Infektionskrankheiten und Online-Fehlinformationen bis hin zu Waffengewalt und Finanzkrisen. Es erklärt, warum sich die Dinge ausbreiten, warum Ausbrüche so aussehen und wie wir ändern können, was in Zukunft passiert.


11 Buch: Verhalten: Die Biologie des Menschen von unserer besten und schlechtesten Seite – von Robert Sapolsky

Das Buch ist eine majestätische Synthese, die Spitzenforschung aus einer Reihe von Disziplinen erntet, um eine subtile und nuancierte Perspektive darauf zu bieten, warum wir letztendlich die Dinge tun, die wir tun … zum Guten und zum Schlechten. Sapolsky baut auf diesem Verständnis auf, um mit einigen unserer tiefsten und heikelsten Fragen in Bezug auf Tribalismus und Fremdenfeindlichkeit, Hierarchie und Wettbewerb, Moral und Willensfreiheit sowie Krieg und Frieden zu ringen.


12 Blogserie: 'Wissenschaft der Demokratie' Reihe weiter The Loop – von ECPR (Europäisches Konsortium für Politikforschung)

Der ECPR hat kürzlich einen neuen Thread mit dem Titel gestartet "Wissenschaft der Demokratie" in der politische Theoretiker aus aller Welt Konzeptionen und Definitionen von Demokratie untersuchen und darauf reagieren Behauptung von Jean-Paul Gagnon dass die Demokratie eine aufgegebene Wissenschaft ist, die gerettet werden muss.

Alle Artikel der Serie sind mit 🦋 gekennzeichnet, weitere werden in den kommenden Monaten hinzugefügt.

Zum Inhalt