Verein registrieren

Thema „Wissenschaft und Klima“ beim High Level Political Forum

Das ISC und seine Partner nahmen am ersten Wissenschaftstag beim High Level Political Forum sowie an der Vierten Global Climate and SDG Synergy Conference teil, wobei „Transformationen“ und „Mission Science“ die Schlüsselthemen beider Veranstaltungen waren.

Der allererste Wissenschaftstag am HLPF zielt darauf ab, den SDG-Gipfel, den Gipfel der Zukunft, zu informieren

Wissenschaftler, Vertreter der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft sowie nationale und zwischenstaatliche Entscheidungsträger diskutierten während des ersten Wissenschaftstages am HLPF über „wissenschaftliche Erkenntnisse, Methoden und Instrumente, die zur Unterstützung einer evidenzbasierten Entscheidungsfindung für die SDGs beitragen können“.

Tag der Wissenschaft einberufen am Rande der Juli-Sitzung des hochrangigen politischen Forums der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (HLPF). Die Teilnehmer diskutierten mögliche Strategien, um die Umsetzung der SDGs so evidenzbasiert, strategisch und effektiv wie möglich zu beschleunigen. Die Ergebnisse des Tages werden einen Aufruf zum Handeln für HLPF 2023 und die Zukunft bilden SDG-Gipfel, und informieren Sie die Zukunftsgipfel im Jahr 2024.

Das Stockholm Environment Institute (SEI), das UN-Entwicklungsprogramm (UNDP), der International Science Council (ISC), das Sustainable Development Solutions Network (SDSN) und die UN-Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten (DESA) organisierten die Veranstaltung.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Bulletin zu Erdverhandlungen (ENB) zusammenfassender Bericht der Sitzung stellt fest, dass am Science Day rund 120 Wissenschaftler, Vertreter der Zivilgesellschaft und der Wissenschaft sowie nationale und zwischenstaatliche Entscheidungsträger zusammenkamen, um „wissenschaftliche Erkenntnisse, Methoden und Instrumente zu diskutieren, die dabei helfen können, eine evidenzbasierte Entscheidungsfindung für die SDGs zu unterstützen“.

Der Präsident der UN-Generalversammlung (UNGA), Csaba Kőrösi, betonte die Notwendigkeit, nationale Transformationsstrategien auf der Grundlage der SDGs zu entwickeln. Er machte darauf aufmerksam Freundeskreis zu Science for Action, ins Leben gerufen von Belgien, Indien und Südafrika, das, wie er sagte, „der Rolle der Wissenschaft bei der Gestaltung von Entscheidungen Schwung verliehen hat“.

„Viele Redner betonten, dass die Umsetzung der SDGs zu langsam sei, und beklagten, dass die Wissenschaft nicht im Mittelpunkt der SDGs stand, als sie geschaffen wurden.“ ENB Berichte. Die Teilnehmer betonten „die Notwendigkeit, darüber nachzudenken, wie Wissenschaftssynthesizer, Netzwerke und Brückenbauer an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik eingesetzt werden können und wie das Vertrauen in die Wissenschaft wiederhergestellt werden kann.“

Die Teilnehmer betrachteten Beispiele dafür, wie „die SDGs einen Rahmen für das Verständnis von Problemen und die Verfolgung von Transformationen auf ganzheitlichere Weise geschaffen haben“. Mehrere forderten eine „missionsgesteuerte Wissenschaft“ oder einen „Big-Science-Ansatz“, bei dem „politische Ziele mit Maßnahmen, Institutionen, Fähigkeiten und Ressourcen verknüpft werden, um sie effektiv zu erreichen“.

Basierend auf den Diskussionen des Tages, ENB Zu den Höhepunkten entwickeln die Organisatoren einen Aufruf zum Handeln, der auf der Website zur Verfügung gestellt wird Offizielle Website des SDG Summit als Positionspapier der Scientific and Technological Community Major Group. Die Erkenntnisse des Tages werden auch den Zukunftsgipfel 2024 unterstützen.

Der Science Day fand am 15. Juli 2023 im UN-Hauptquartier in New York, USA, statt. ENB-Berichterstattung über den Science Day: Evidenzbasierte Strategien zur SDG-Beschleunigung


Vierte globale Klima- und SDG-Synergie-Konferenz

Der International Science Council beteiligte sich aktiv daran Vierte globale Klima- und SDG-Synergie-Konferenz, organisiert von UNDESA und UNFCCC. Diese Konferenz bot eine Plattform, um die Fortschritte bei der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) und deren Zusammenhang mit Klimaschutzmaßnahmen zu überprüfen.

Bei der Eröffnung der Konferenz machte SE Csaba Kőrösi, der Präsident der 77. UN-Generalversammlung, eine überzeugende Aussage: „Transformation findet ohnehin statt. Aber es macht einen großen Unterschied, ob wir Meister oder Opfer der Transformation sind. Handeln wir mutig und nutzen wir für diesen Kampf eine unserer Waffen: Synergien.“

📺Sehen Sie sich die Aufzeichnung der Morgensitzung an.

Wichtige Ergebnisse und Erkenntnisse aus der Arbeit der Expertengruppe zu Klima- und SDG-Synergien wurden von einflussreichen Rednern diskutiert, darunter Luis Gomez Echeverri vom Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA), einer Partnerorganisation des ISC, und Diana Ȕrge-Vorsatz, Direktorin des Zentrums für Klimawandel und nachhaltige Energiepolitik und Mitglied der ISC-UNEP-Foresight-Expertengremium. Die Expertengruppe stellte einen Handlungsrahmen vor, der es Entscheidungsträgern ermöglichen soll, die komplexen Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft, Technologie, Wirtschaft und Umwelt zu bewältigen.

Luis Gomez Echeverri äußerte sich besorgt über die große Kluft zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und praktischen politischen Maßnahmen. „Wir stellen fest, dass es eine erhebliche Diskrepanz zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen und angewandten politischen Maßnahmen gibt. Wir brauchen mehr qualifizierte Praktiker, die Systemdenken und eine erneuerte Governance übernehmen, sowie institutionelle Regelungen, die die Zusammenarbeit fördern“, betonte Luis Gomez Echeverri.

Der Internationale Wissenschaftsrat beteiligte sich auch an der Nachmittags-Parallelsitzung mit dem Titel „Ein gerechter, gerechter und Netto-Null-Übergang – wie macht man ihn richtig?“ ISC Fellow Nebojsa „Naki“ Nakicenovic, Mitglied der Gruppe der wissenschaftlichen Hauptberater der Europäischen Kommission, stellte die vor Stellungnahme des ISC Fellow zum HLPF 2023 „Rettung und Integration der globalen Agenda: Wissenschaft und Technologie effektiver nutzen“. Nakicenovic betonte die entscheidende Rolle von Wissenschaft, Technologie und Innovation bei der Förderung von Integration, Transformation und Maßnahmen, um SDG-Synergien zu nutzen und zu verbessern.

📺Sehen Sie sich die Aufzeichnung der Parallelsitzung am Nachmittag an.

„Die politischen, wissenschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Gemeinschaften der Welt müssen ihre Anstrengungen verstärken, um die Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Gesellschaft zu stärken. Es ist von entscheidender Bedeutung, die lokalen Realitäten und Bedürfnisse zu berücksichtigen und sicherzustellen, dass die Entscheidungsfindung auf allen Ebenen konsequent auf evidenzbasierten Erkenntnissen basiert“, erklärte Nebojsa Nakicenovic.

Zum Inhalt