Verein registrieren

Wissenschaft für Nachhaltigkeit transformieren: Der Einfluss des ISC auf dem SDG-Gipfel 2023

Der SDG-Gipfel 2023 war eine hoffnungsvolle und wichtige Reaktion auf die erheblichen Verzögerungen bei der Erreichung der SDGs. Der International Science Council (ISC) war einer der Treiber des Aufrufs zu transformativen Maßnahmen, indem er Experten aus der wissenschaftlichen Gemeinschaft mobilisierte und sich für eine Änderung der Art und Weise einsetzte, wie wir derzeit Wissenschaft im Hinblick auf Nachhaltigkeit betreiben und finanzieren.

Ethische und gerechte Wissenskoproduktion

Beim SDG Action Weekend vom 16. bis 17. September arbeitete das ISC mit der Abteilung für wirtschaftliche und soziale Angelegenheiten der Vereinten Nationen zusammen (UN DESA), das Sustainable Development Solutions Network (SDSN), die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) und das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP), um die Veranstaltung „Catalyzing Transformative Change: Science, Academia, and the Journey to 2030“ mitzuorganisieren. Während dieser Sitzung Melodie Burkins, ein angesehenes Mitglied des ISC-Verwaltungsrats und Direktor des Institut für Arktisstudien Am Dartmouth College teilte sie ihre Erkenntnisse zur Stärkung der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik und zur Schaffung einer ethischen und gerechten Wissenskoproduktion.  

Burkins' Adresse Bei dieser Veranstaltung wiederholte er den Bericht der Global Commission des ISC Das Wissenschaftsmodell umdrehen: Eine Roadmap für wissenschaftliche Missionen für Nachhaltigkeit. Sie betonte die Notwendigkeit integrativer Plattformen, die verschiedene Wissenssysteme zusammenbringen, um gemeinsam echtes ethisches und gerechtes Wissen zu produzieren. Dies steht im Einklang mit der Betonung des Berichts auf einer integrativen Zusammenarbeit mit einem breiten Spektrum von Interessengruppen, um gemeinsam gestaltete Forschung und Maßnahmen zur Standardpraxis in der Nachhaltigkeitswissenschaft zu machen. Burkins‘ Aufruf, die Plattformen zu erweitern, um die Stimmen indigener Völker, Jugendlicher, Unternehmen und Gemeinschaften einzubeziehen, spiegelt auch das Engagement des Berichts für eine Aufstockung und Neugestaltung der Wissenschaftsfinanzierung wider – ein Wandel, der eine transdisziplinäre und engagierte, missionsorientierte Wissenschaft für Nachhaltigkeit erleichtern würde. 

Cover des Berichts „Flipping the Science Model“.

Das Wissenschaftsmodell umdrehen

Internationaler Wissenschaftsrat, 2023. Das Wissenschaftsmodell umdrehen: eine Roadmap für wissenschaftliche Missionen für Nachhaltigkeit, Paris, Frankreich, Internationaler Wissenschaftsrat. DOI: 10.24948/2023.08.


„Wenn wir eine ethischere und gerechtere Wissenskoproduktion wollen, liegt es an Wissenschaftlern und politischen Entscheidungsträgern, diese Plattformen zu erweitern. „Wir müssen sicherstellen, dass wir die Interessen der Gemeinschaften, die Stimmen der indigenen Völker auf der ganzen Welt, der Jugend, der Unternehmen und aller vielfältigen Wissenssysteme, die wir auf diesem Planeten haben, einbringen“, erklärte Burkins. 

💻 Sehen Sie sich die Aufzeichnung an: https://media.un.org/en/asset/k1p/k1prj5ljho?kalturaStartTime=1602  

Transdisziplinäre, integrative und missionsorientierte Wissenschaft

Das ISC nahm auch an einer anderen Veranstaltung mit dem Titel „Accelerating Multilateralism with Transformations in Science Policy Practice Interfaces“ teil, die gemeinsam mit SDSN, den Ständigen Vertretungen Irlands und Seelands bei den Vereinten Nationen und der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur organisiert wurde (UNESCO). Während dieser Veranstaltung Maria Estelí Jarquín, Mitglied des Ständigen ISC-Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit und Engagement 2022–2025 und ISC-Sonderberater, hielt einen inspirierende Aussage Das ermutigte die Teilnehmer, sich einen neuen „Goldenen Rekord“ für unsere Zeit vorzustellen. 

Jarquíns Botschaft steht im Einklang mit der Forderung des ISC nach transformativen Ansätzen zur Wissenschaftsfinanzierung. Sie betonte die Notwendigkeit, neue Finanzierungsansätze für die Wissenschaft einzuführen, den intensiven Wettbewerb hinter sich zu lassen und sich der gemeinsam geschaffenen Wissenschaft zuzuwenden. Ihre Forderung, gleichberechtigte und respektvolle Partnerschaften zwischen Ländern mit hohem und niedrigem Einkommen aufzubauen, steht im Einklang mit der Empfehlung des Berichts, transdisziplinäre und engagierte Missionswissenschaft zu unterstützen, die integratives und generationenübergreifendes Wohlbefinden weltweit fördern kann. 
 
💻 Sehen Sie sich die Aufzeichnung an: https://media.un.org/en/asset/k1v/k1ve73nrqd?kalturaStartTime=543  

„Wir müssen betonen, wie wichtig es ist, transdisziplinäre und missionsorientierte Wissenschaft zu fördern. Langfristige, umsetzbare und kreative Wissenschaft, wie die Voyagers und die Golden Record. Missionen, die eine Generation überdauern und von anderen erledigt werden müssen. Wissenschaft, die kontextspezifische Lösungen bereitstellt, um den Fortschritt bei der Umsetzung der Agenda 2030 zu beschleunigen.“   

Jarquíns Forderung nach transdisziplinärer und regional geführter missionsorientierter Wissenschaft spiegelt auch die Betonung des Berichts auf Wissenschaft wider, die kontextspezifische Lösungen bietet, um den Fortschritt in Richtung der Agenda 2030 zu beschleunigen. Ihr Plädoyer für ein faires und gleichberechtigtes „Konzert der Nationen“ bekräftigt die Einladung des ISC an internationale Finanzinstitutionen und nationale Wissenschaftsförderer, Mission und transdisziplinäre Wissenschaft als ehrgeizigen und pragmatischen Handlungsrahmen zu unterstützen. 

Expertenempfehlungen für eine robuste Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik

Um einen weiteren Beitrag zum SDG-Gipfel 2023 zu leisten, hat das ISC gemeinsam mit dem Stockholm Environment Institute (SEI), das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) und das Sustainable Development Solutions Network (SDSN), veröffentlichte eine Erklärung Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Entscheidungsfindung, um den Fortschritt bei den SDGs zu beschleunigen. Es ist ein Ergebnis des ersten Wissenschaftstages des Hochrangigen Politischen Forums 2023, der für den Gipfel vorbereitet wurde. Es fasst Empfehlungen von Experten und Interessenvertretern zusammen, die zusammenkamen, um die Notwendigkeit einer evidenzbasierten Politikgestaltung zu erkennen und die Notwendigkeit für politische Entscheidungsträger zu betonen, Prioritäten zu setzen belastbare Daten und Forschung in ihre Entscheidungsprozesse einbeziehen.   

Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Entscheidungsfindung, um den Fortschritt bei den SDGs zu beschleunigen

Die Erklärung ist in den folgenden Sprachen verfügbar:

ENGLISCH > Arabisch >

CHINESISCH > FRANZÖSISCH >

SPANISCH > RUSSISCH >


„Um die Herausforderungen der Agenda 2030 zu bewältigen, müssen wir einen ‚Big Science-Ansatz‘ verfolgen. Es ist an der Zeit, Silos aufzubrechen, grenzüberschreitend zusammenzuarbeiten und mit der Gesellschaft und allen Beteiligten in Kontakt zu treten. So wie wir die „große Wissenschaft“ genutzt haben, um eine monumentale Infrastruktur aufzubauen, sollten wir diese Denkweise anwenden, um eine nachhaltige Zukunft aufzubauen“, sagte Salvatore Aricò, CEO des ISC. 
 
Die Erklärung unterstreicht auch die Bedeutung der Nutzung lokaler Kenntnisse und Kontexte und erkennt an, dass Einblicke in die Gemeinschaft und Erfahrungen aus dem wirklichen Leben von unschätzbarem Wert sind, um nachhaltige Entwicklungsbemühungen effektiv zu gestalten. Darüber hinaus unterstreicht die Erklärung die Bedeutung des offenen Zugangs zur wissenschaftlichen Forschung und plädiert für Transparenz und Zugänglichkeit, um den Zugang zu Forschungsergebnissen zu demokratisieren. Diese Diskussionen und Empfehlungen legten eine solide Grundlage für die Integration der Wissenschaft in die Agenda des SDG-Gipfels und bekräftigten das Engagement des ISC, eine evidenzbasierte Politik und nachhaltige Entwicklung zu ermöglichen. 

Über die Veröffentlichung von Berichten und die Organisation von Veranstaltungen hinaus spielte das ISC eine entscheidende Rolle bei der Mobilisierung wissenschaftlicher Experten vor Ort. Durch die Zusammenführung von Experten aus verschiedenen Bereichen ermöglichte das ISC sinnvolle Wissensdialoge und Kooperationen zwischen mehreren Interessengruppen. Diese Experten trugen mit ihrem umfassenden Wissen und innovativen Denken maßgeblich zu den Diskussionen des Gipfels bei.  


Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular auszufüllen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern

Bild by Scott Webb on Unsplash.

Zum Inhalt