Verein registrieren

Die gesundheitlichen Vorteile von Wäldern und Bäumen aufdecken

Lassen Sie uns anlässlich des Tages der Wüstenbildung und Dürre über die komplexen Zusammenhänge zwischen Wäldern, menschlicher Gesundheit und Wohlbefinden sowie über die zunehmenden Herausforderungen nachdenken, die Wüstenbildung und Dürre mit sich bringen.

Wälder spielen eine entscheidende Rolle bei der Verhinderung und Eindämmung von Wüstenbildung und Dürre, da sie die Wasserverfügbarkeit regulieren, den Boden schützen, das Mikroklima regulieren und die Artenvielfalt unterstützen. Die Erhaltung und Wiederherstellung von Waldökosystemen ist von wesentlicher Bedeutung, da sie nicht nur zur Aufrechterhaltung des ökologischen Gleichgewichts beiträgt, sondern auch einen enormen Nutzen für die menschliche Gesundheit hat.

Der Bericht "Wälder und Bäume für die menschliche Gesundheit: Wege, Auswirkungen, Herausforderungen und Reaktionsoptionen” Kürzlich veröffentlicht vom Science-Policy Program der Internationale Union forstlicher Forschungsorganisationen (IUFRO) unterstreicht die entscheidende Rolle von Wäldern und Bäumen bei der Verwirklichung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung, insbesondere Ziel 3 (SDG 3) – ein gesundes Leben zu gewährleisten und das Wohlergehen aller zu fördern.

Die Bewertung kommt zu dem Schluss, dass die vorhandenen Erkenntnisse ein breites Spektrum an körperlichen, geistigen, sozialen und spirituellen Gesundheitsvorteilen belegen, die mit Wäldern und Grünflächen verbunden sind. Sie wirken sich beispielsweise positiv auf die neurologische Entwicklung von Kindern, auf Diabetes, Krebs, Depressionen, stressbedingte Störungen, kognitive Alterung und Langlebigkeit aus und sind entscheidend für die Verbesserung sozialer Interaktionen, Erholung und Entspannung. Obwohl alle Lebensphasen betroffen sind, sind die Vorteile für Kinder besonders groß und beginnen bereits in der pränatalen Phase.

Wälder, Bäume und Grünflächen bieten zudem zahlreiche Güter und Gesundheitsdienstleistungen, wobei Heilpflanzen für 70 % der Weltbevölkerung die medizinische Grundversorgung gewährleisten.

Die Bewertung kommt außerdem zu dem Schluss, dass gestörte Beziehungen zwischen Wäldern und Menschen, einschließlich schlechter Walderhaltung und -bewirtschaftung oder bestimmter Baumarten in besiedelten Gebieten, negative Auswirkungen haben können.

Es wird geschätzt, dass Landnutzungsänderungen seit 30 die Entstehung von mehr als 1960 % der neuen Krankheiten verursacht haben. Diese Daten verdeutlichen, wie wichtig es ist, das Verständnis der Rolle der Natur bei der Erbringung von Vorteilen für den Menschen zu verbessern , die Rolle, die die anhaltende Naturzerstörung bei zunehmenden Gesundheitsgefahren spielt.

Darüber hinaus gefährden globale Krisen wie der Klimawandel, Landnutzungsänderungen und der Verlust der biologischen Vielfalt die wichtige Rolle, die Wälder und Bäume für die menschliche Gesundheit spielen, da sie zu den Ursachen für Waldbrände, schwere Stürme und starke Hitze gehören.

Den Bericht und das Policy Brief finden Sie unter:
https://www.iufro.org/science/gfep/gfep-initiative/panel-on-forests-and-human-health

Laden Sie das Faktenblatt herunter: gfep-Forest-Health-Factsheet.pdf (iufro.org)


Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular auszufüllen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern


Bild von Geran de Klerk on Unsplash.

Zum Inhalt