Verein registrieren

Das Weltklimaforschungsprogramm startet eine Leuchtturmaktivität zur Klimainterventionsforschung

Leuchtturmaktivitäten sind als ehrgeizige und transdisziplinäre Forschungsanstrengungen konzipiert.

Angesichts der zunehmenden Verbreitung von Klimainterventionsansätzen (CI) als potenziellem Weg zur Reduzierung, Beseitigung oder Kompensation einiger Auswirkungen des Klimawandels sind internationale Forschungsanstrengungen dringend erforderlich, um die Wirksamkeit, Risiken und Chancen von CI zu ermitteln und gesellschaftliche Entscheidungen darüber zu treffen mögliche Umsetzung.

In diesem Zusammenhang hat das Weltklimaforschungsprogramm (WCRP), eine vom ISC mitfinanzierte angeschlossene Einrichtung, eine Leuchtturmaktivität (LHA) zur Klimainterventionsforschung gestartet. Bei den Lighthouse-Aktivitäten handelt es sich um ehrgeizige und transdisziplinäre Forschungsbemühungen, die in andere WCRP-Programme integriert werden, um die wissenschaftlichen und institutionellen Rahmenbedingungen, die für ein besseres Management von Klimarisiken und die Deckung des dringenden Bedarfs der Gesellschaft an robusten und umsetzbaren Klimainformationen erforderlich sind, rasch voranzutreiben. Unter Klimaintervention (CI) versteht man die bewusste groß angelegte Manipulation der Planetenumwelt, um dem anthropogenen Klimawandel entgegenzuwirken. CI umfasst sowohl groß angelegte Kohlendioxidentfernungs- (CDR) und Sequestrierungstechnologien als auch Solarstrahlungsmodifikation (SRM).

CDR-Ansätze zielen darauf ab, in den Kohlenstoffkreislauf der Erde einzugreifen, um Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen. Jüngste wissenschaftliche Einschätzungen deuten darauf hin, dass es unplausibel ist, die Klimaerwärmung auf unter 1.5 °C zu halten, ohne dass ein nennenswerter Einsatz von CDR erforderlich ist, und dass in ehrgeizigen Klimaschutzszenarien bis Mitte des Jahrhunderts Netto-Negativemissionen erreicht werden. Der Einsatz von CDR in dem Umfang, der erforderlich ist, um die globale Erwärmung deutlich zu stoppen oder zu reduzieren, birgt jedoch erhebliche ökologische, technische und kostenbezogene Herausforderungen. Aufgrund dieser Herausforderungen und der langsamen Reaktion des Klimasystems ist es unwahrscheinlich, dass CDR schnell genug oder in ausreichendem Umfang umgesetzt werden kann, um eine potenziell gefährliche Klimaerwärmung in den kommenden Jahrzehnten zu verhindern.

Als Ergänzung zu langfristigen Emissionsreduzierungen, Anpassung und CDR wird SRM als Ansatz zur schnellen Bekämpfung der kurzfristigen Klimaerwärmung betrachtet. SRM-Ansätze zielen darauf ab, den Strahlungshaushalt der Erde direkt zu beeinflussen – etwa indem sie einen kleinen Prozentsatz der einfallenden Sonnenstrahlung zurück in den Weltraum reflektieren oder die Menge der von der Erde zurückgehaltenen Infrarotstrahlung reduzieren. Während SRM einigen Auswirkungen der Treibhausgaserwärmung schnell entgegenwirken kann, ist das Ausmaß, in dem SRM die Gefahren des Klimawandels reduzieren kann, noch nicht eindeutig erwiesen, und auch nicht das Ausmaß, in dem SRM neue Risiken für Menschen und Ökosysteme mit sich bringen kann.

Da SRM die Treibhausgasemissionen nicht reduziert und die Ursachen des vom Menschen verursachten Klimawandels nicht angeht, würden außerdem einige andere Umweltschäden durch erhöhte Konzentrationen von CO2 und anderen Treibhausgasen weiterhin bestehen. Jeder potenzielle SRM-Einsatz wäre daher bestenfalls ein Ansatz, der parallel zu Minderungsmaßnahmen funktionieren könnte, wobei der SRM-Einsatz zurückgeht, da die CO2-Emissionen und die atmosphärischen Konzentrationen weltweit sinken.

Angesichts zahlreicher wissenschaftlicher Wissenslücken und Unsicherheiten hinsichtlich der potenziellen Vorteile, Risiken und des nachhaltigen Scale-up-Potenzials von CI ist eine gründliche, transparente und global integrative Forschung erforderlich, um die umfassenden Bewertungen, die für die Information der Klimapolitik erforderlich sind, besser zu verstehen und zu erleichtern. Das neue WCRP LHA wird eine Grundlage für solche Bewertungen bilden, die für die Bewertung der sich schnell entwickelnden CI-Literatur, die Identifizierung von Schlüsselszenarien, Umweltauswirkungen, Unsicherheiten und Wissenslücken sowie die Steuerung der notwendigen Forschung als Grundlage für Governance und Entscheidung von entscheidender Bedeutung sind Herstellung.

Darüber hinaus wird die WCRP LHA sicherstellen, dass die Forschung zur Entscheidungsfindung über CDR und SRM transparent durchgeführt wird, mit offenem Zugang zu Daten, Ergebnissen und den Modellen, die zur Bewertung von Interventionen und ihren Auswirkungen verwendet werden. Wichtig ist, dass die LHA auch dafür sorgt, dass Wissenschaftler weltweit in die Forschung und in die Definition relevanter Metriken für die Bewertung der Klimarisiken und -vorteile von CI-Ansätzen einbezogen werden.


Kontakt zum WCRP-Sekretariat:

Hindumathi Palanisamy (hpalanisamy@wmo.int)

Mehr Infos

Das könnte Sie auch interessieren

Erde aus dem Weltraum

Weltklimaforschungsprogramm

WCRP ist eine angegliederte Einrichtung des ISC und hat sich zum Ziel gesetzt, die Vorhersagbarkeit des Klimas und die Auswirkungen menschlicher Aktivitäten auf das Klima zu bestimmen.

Photo by Michael Krahn on Unsplash

Zum Inhalt