„Die Entstehung der Goldenen Schallplatte unseres Jahrhunderts“: Der Mut, missionsorientierte Wissenschaft zu betreiben

Um die globalen Ziele innerhalb der Frist von 2030 zu erreichen, müssen sich alle Beteiligten für eine missionsgesteuerte Wissenschaft mobilisieren, die, ähnlich wie die Voyager-Sonden, Generationen überdauern und langfristige wissenschaftliche Ergebnisse zum Wohle der gesamten Menschheit erzielen wird.

„Die Entstehung der Goldenen Schallplatte unseres Jahrhunderts“: Der Mut, missionsorientierte Wissenschaft zu betreiben

Um die Wirkung des SDG-Gipfels zu maximieren, hat der Generalsekretär ein SDG-Aktionswochenende einberufen, um neue Möglichkeiten und Partnerschaften zu erkunden, um die SDG-Transformation bis 2030 voranzutreiben. Am 16. September traf sich das Sustainable Development Solutions Network (SDSN), die Ständige Vertretung Irlands, dazu Die Vereinten Nationen, die Ständige Vertretung Seelands bei den Vereinten Nationen, die UNESCO und der Internationale Wissenschaftsrat (ISC) organisierten eine Nebenveranstaltung („Beschleunigung des Multilateralismus durch Transformationen in den Schnittstellen der wissenschaftspolitischen Praxis“) beim SDG Action Weekend.

Maria Estelí Jarquín, Koordinator für internationale Beziehungen am UK Centre for Ecology & Hydrology (UKCEH), Mitglied des Ständigen ISC-Ausschusses für Öffentlichkeitsarbeit und Engagement 2022–2025, und ISC-Sonderberater, gab diese inspirierende Erklärung ab:

„Ich möchte mit einer Reflexion einer der schönsten kollektiven Missionen beginnen, die die Menschheit je unternommen hat. 

1977 startete die NASA die „Voyagers“ ins All, zwei Raumsonden, die dazu bestimmt waren, etwas mehr über das Universum zu erfahren. Sechsundvierzig Jahre später sind sie immer noch im interstellaren Raum in Betrieb und werden zum am weitesten von der Erde entfernten von Menschenhand geschaffenen Objekt. Die Voyager tragen außerdem eine Goldene Schallplatte mit sich, die ausgewählte Töne und Bilder enthält, um die Vielfalt des Lebens und der Kultur auf der Erde darzustellen. Bilder einer Wissenschaftlerin mit einem Mikroskop, der DNA-Struktur, einer Geige, Grüßen an das Universum in 55 verschiedenen Sprachen und vielen anderen Aspekten unseres täglichen Lebens als Menschen.

Ich frage mich oft, ob wir es heute wagen würden, eine neue Goldene Schallplatte zu bauen: Was würden wir hineinstecken, um das Leben, wie wir es kennen, darzustellen? Wissenschaft und Vielfalt repräsentieren? Und vor allem, welche Geschichte wir dort aufbewahren möchten, um unser Engagement und unseren Beitrag zum wichtigsten kollektiven Traum dieses Jahrhunderts zu erzählen: den SDGs.

Ich vertrete hier den International Science Council, den ISC, eine globale Organisation, die wissenschaftliche Gremien aus den Sozial- und Naturwissenschaften vereint. Das ISC hat kürzlich den Bericht „Flipping the Science Model: A roadmap to Science Missions for Sustainability“ veröffentlicht, in dem zwei Schlüsselbotschaften zur Transformation wissenschaftspolitischer Schnittstellen im Multilateralismus stehen:

Erstens ist es in diesem kollektiven Traum, den wir träumen, unerlässlich, neue Finanzierungsansätze für die Wissenschaft einzuführen, den intensiven Wettbewerb und die Silos hinter sich zu lassen und sich auf eine gemeinsam geschaffene Wissenschaft zu konzentrieren, die wirklich gleichberechtigte und respektvolle Partnerschaften zwischen Ober- und Unterschicht aufbaut -Einkommensländer. Die Art und Weise, wie wir die Wissenschaft finanzieren und internationale Kooperationen fördern, wird einen direkten Einfluss darauf haben, wie wir die Wissenschaft mobilisieren, die hier bei den Vereinten Nationen diskutiert wird.

Die zweite Botschaft ist, wie wichtig es ist, transdisziplinäre und missionsorientierte Wissenschaft zu fördern. Langfristige, umsetzbare und kreative Wissenschaft, wie die Voyagers und die Golden Record. Missionen, die eine Generation überdauern und von anderen erledigt werden müssen. Wissenschaft, die kontextspezifische Lösungen bereitstellt, um den Fortschritt bei der Umsetzung der Agenda 2030 zu beschleunigen.  

Erinnern wir uns alle bei diesen beiden Botschaften an Ziel 16.8 von SDG 16: „Die Beteiligung der Entwicklungsländer an den Institutionen der globalen Governance erweitern und stärken“. Diese integrative Beteiligung erfordert, dass alle Länder Zugang zu den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen haben, aber auch, dass diese Wissenschaft vielfältig und offen ist und auf lokalem Wissen basiert. Allerdings können es sich nicht alle Länder leisten, große Teams von Wissenschaftlern zur Beratung ihrer diplomatischen Delegationen einzusetzen, und wenn sie es tun, stellt dies oft einen gewaltigen Aufwand dar, der akuten politischen, wirtschaftlichen und personellen Zwängen nicht entgeht. Ich forderte die Mitgliedstaaten außerdem auf, für eine faire Vertretung der Länder in der Leitung von IGSOs, zwischenstaatlichen Wissenschaftsorganisationen, zu sorgen, die langfristige wissenschaftliche Ergebnisse zum Wohle der gesamten Menschheit schaffen.

Dies ist das Bild, das ich in unsere Goldene Schallplatte des 21. Jahrhunderts aufnehmen möchte: Eine Welt, die durch missionsorientierte Wissenschaft mobilisiert wird und ein faires und gleichberechtigtes Konzert der Nationen fördert. Wie Carl Sagan einmal sagte: Diese Goldene Schallplatte repräsentiert unsere Hoffnung und unsere Entschlossenheit.

Lassen Sie uns dann gemeinsam für die SGD arbeiten, inspiriert von Hoffnung und Neugier, Werten der Wissenschaft, die immer unsere treibenden Kräfte bei der Erstellung der Goldenen Schallplatte unseres Jahrhunderts sein sollten.“

Sehen Sie sich Marias Statement im UN Web TV an:


Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern

Melden Sie sich monatlich bei ISC an, um wichtige Updates vom ISC und der breiteren wissenschaftlichen Gemeinschaft zu erhalten, und sehen Sie sich unsere spezialisierteren Nischen-Newsletter zu Open Science, Wissenschaft bei der UN und mehr an.


Haftungsausschluss
Die in diesem Artikel präsentierten Informationen, Meinungen und Empfehlungen stammen von den einzelnen Mitwirkenden und spiegeln nicht unbedingt die Werte und Überzeugungen des International Science Council wider.


Photo by AktionVance on Unsplash

ALLE VERWANDTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Zum Inhalt