Neueste Veröffentlichungshighlights des International Science Council

Entdecken Sie die neuesten Schlüsselveröffentlichungen des Rates, die auf die in unserem Aktionsplan festgelegten Prioritäten rund um unsere drei großen Arbeitsbereiche eingehen: Wissenschaft für die Politik, Politik für die Wissenschaft sowie Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft.

Neueste Veröffentlichungshighlights des International Science Council

Konferenzbericht zur Ukraine-Krise

Am 15. Juni 2022 veranstalteten das ISC und Partner – All European Academies (ALLEA), das Kristiania University College und Science for Ukraine – gemeinsam die „Conference on the Ukraine Crisis: Responses from the European Higher Education and Research Sectors“. Der Bericht der Konferenz, der am 31. August 2022 veröffentlicht wurde, enthält wichtige Lehren und Empfehlungen zur Unterstützung des Wissenschaftssektors in der Ukraine und in anderen von Konflikten und Katastrophen betroffenen Ländern. 

Die Konferenz brachte über 150 Interessengruppen aus ganz Europa zusammen, von denen mehr als die Hälfte aus der Ukraine stammten, darunter der Minister für Bildung und Wissenschaft der Ukraine, der ehrenwerte Serhiy Shkarlet. Die Teilnehmer reflektierten die bisherige Hilfe für Akademiker, Wissenschaftler, Forscher und Studenten, die durch den Krieg in der Ukraine gefährdet, vertrieben oder geflüchtet sind, und formulierten Empfehlungen für eine mittel- bis langfristige Unterstützung, einschließlich des Wiederaufbaus des Hochschul- und Forschungssektors nach Konflikten. 

Die Ukraine-Krise: Ein Konferenzbericht

Konferenz zur Ukraine-Krise: Antworten aus dem europäischen Hochschul- und Forschungssektor

Internationaler Wissenschaftsrat und Partner, 2022.


Wissenschaft als globales öffentliches Gut

Der International Science Council (ISC) hat sich der Vision von Wissenschaft als globales öffentliches Gut verschrieben. Diese Vision hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Art und Weise, wie Wissenschaft betrieben und genutzt wird, und die Rolle, die sie in der Gesellschaft spielt.

Dieses ISC-Positionspapier befasst sich mit diesen Implikationen und untersucht, wie sie die Verantwortlichkeiten von Wissenschaftlern beeinflussen, sowohl individuell als auch kollektiv, wie sie in den verschiedenen Umgebungen gelten, in denen Wissenschaft praktiziert wird, wie Wissenschaft auf gesellschaftliche Bedürfnisse reagiert und wie der Gesellschaftsvertrag zwischen Wissenschaft und Gesellschaft entwickelt sich weiter.

Wissenschaft als globales öffentliches Gut

Internationaler Wissenschaftsrat, 2021


2021 Jahresbericht

2021 war ein entscheidendes Jahr für den International Science Council, mit dem Start wichtiger neuer Aktivitäten, einer gut besuchten Generalversammlung und der Wahl des zweiten Vorstands des Rates. Dieser Bericht hebt einige der wichtigsten Erfolge des ISC bei der Arbeit zur Wahrung seiner Werte im Jahr 2021 hervor. Ein Blick auf das Portfolio der Projekte und Ergebnisse des ISC aus dem Jahr gibt einen Einblick in die komplexe, sich verändernde Landschaft für die Wissenschaft und ihre Beziehung zur Gesellschaft und demonstriert wie das ISC auf den akuten Bedarf an Wissenschaft reagiert, die sich mit gesellschaftlichen Belangen auseinandersetzt.

ISC-Jahresbericht 2021

Internationaler Wissenschaftsrat, 2022


Beispiellos und unvollendet: COVID-19 und Auswirkungen auf die nationale und globale Politik

Dieser Bericht skizziert plausible Szenarien für die COVID-19-Pandemie, um die Optionen für das Erreichen des wünschenswertesten Endes der Krise zu prüfen, und betont, dass Entscheidungen, die in den kommenden Monaten und Jahren getroffen werden, nicht nur auf kurzfristigen, sondern auch auf langfristigen Prioritäten basieren müssen langfristige Herausforderungen und wird als Analyseinstrument für politische Entscheidungsträger dienen, um zu einem optimistischeren Ausgang der Pandemie zu führen.

Ein Ergebnis des Rates COVID-19-Ergebnisszenarien Project versucht der Bericht, das Umdenken zu unterstützen, das erforderlich ist, um zu einer umfassenderen „Weltsicht“ von Pandemien und ähnlichen Notfällen zu gelangen. Es stellt Werkzeuge vor, um Politikbereiche und -szenarien abzubilden und Interaktionen über einen Zeitraum von ungefähr fünf Jahren zu beobachten. Die Lektionen skizzieren Maßnahmen, die im Zusammenhang mit einem Notfall wie einer Pandemie ergriffen werden müssen, sowohl vor und nach als auch über den Gesundheitssektor hinaus.

Beispiellos und unvollendet: COVID-19 und Auswirkungen auf die nationale und globale Politik

Internationaler Wissenschaftsrat, 2022


Eine zeitgenössische Perspektive auf die freie und verantwortungsvolle Wissenschaftspraxis im 21. Jahrhundert

Das Recht, an Fortschritten in Wissenschaft und Technologie teilzuhaben und davon zu profitieren, ist in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verankert, ebenso wie das Recht, sich an wissenschaftlichen Untersuchungen zu beteiligen, Wissen zu verfolgen und zu kommunizieren und sich bei solchen Aktivitäten frei zu vereinigen. Diese Rechte gehen Hand in Hand mit Verantwortlichkeiten in der Praxis, Verwaltung und Kommunikation wissenschaftlicher Forschung.

Die Entwicklungen des 21. Jahrhunderts bieten neue Möglichkeiten, die Wissenschaft voranzubringen, stellen aber auch komplexe Herausforderungen an die wissenschaftliche Forschung. Dieses Papier gibt einen Überblick über die wissenschaftliche Freiheit und Verantwortung heute und gibt Empfehlungen für die freie und verantwortungsvolle Ausübung der Wissenschaft in der heutigen Gesellschaft. Es schlägt Maßnahmen für Wissenschaftler, Forschungsinstitute und Universitäten, Wissenschaftsorganisationen, den Privatsektor und Regierungen vor, um die freie und verantwortungsbewusste Wissenschaft als eine Kraft des Guten zu stärken.

Eine zeitgenössische Perspektive auf die freie und verantwortungsvolle Wissenschaftspraxis im 21. Jahrhundert

Komitee für Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft des International Science Council, 2021


ISC-Strategie im zwischenstaatlichen System

Die Herausforderungen auf der multilateralen Agenda sind komplex, dringend, mit einer gewissen Unsicherheit behaftet und untrennbar miteinander verbunden. In diesem Zusammenhang wirft der Ehrgeiz des ISC, die Anlaufstelle für wissenschaftliche Expertise und Beratung auf globaler Ebene zu werden, Schlüsselfragen für die Organisation auf.

Dieses Papier schlägt eine Strategie für den ISC vor, um mit dem zwischenstaatlichen System zusammenzuarbeiten, die den Einfluss des Rates verstärkt, um die Stimme der Wissenschaft in globalen politischen Prozessen zu stärken. Unter den vorgeschlagenen nächsten Schritten für den ISC schlägt das Papier vor, dass der Rat eine gründliche Bewertung der Interessen des zwischenstaatlichen Systems an einer Zusammenarbeit mit dem ISC und der anzugehenden Bedürfnisse durchführt. Es schlägt auch vor, dass der ISC die oben genannten Empfehlungen mit aktuellen und potenziellen neuen Partnern innerhalb des zwischenstaatlichen Systems erörtern sollte.

Fahnenmasten und Regenbogenbänder

ISC-Strategie im zwischenstaatlichen System

Lenkungsgruppe zur Beratung des International Science Council, 2021


Den Wissenschaftsakt öffnen: Wissenschaftliches Publizieren für die Wissenschaft im digitalen Zeitalter nutzbar machen

Effizienter Zugang zu wissenschaftlichen Aufzeichnungen – für Autoren und Leser – ist für Wissenschaft und Gesellschaft von grundlegender Bedeutung. Dieser ISC-Bericht untersucht die aktuelle Landschaft des wissenschaftlichen Publizierens, untersucht zukünftige Trends und schlägt sieben Prinzipien für das wissenschaftliche und wissenschaftliche Publizieren vor.

In den letzten Jahren wurden immer wieder Bedenken geäußert, inwieweit moderne wissenschaftliche Publikationssysteme den Bedürfnissen von Forschern und Öffentlichkeit dienen. Dieser an die wissenschaftliche Gemeinschaft und ihre Institutionen gerichtete Bericht soll eine gemeinsame Sicht auf die Prinzipien und Prioritäten des wissenschaftlichen Publikationssystems schaffen. Sie schlägt eine Reihe normativer Prinzipien vor, die dem wissenschaftlichen Publizieren zugrunde liegen sollten; beschreibt die aktuelle Verlagslandschaft und ihre Entwicklung; analysiert, inwieweit die Grundsätze in der Praxis eingehalten werden; und identifiziert problematische Fragen, die bei der Verwirklichung dieser Grundsätze angegangen werden müssen.

Den Wissenschaftsakt öffnen: Wissenschaftliches Publizieren für die Wissenschaft im digitalen Zeitalter nutzbar machen

Internationaler Wissenschaftsrat, 2021


Gespräche über das Umdenken der menschlichen Entwicklung

Seit der Veröffentlichung des ersten Berichts über die menschliche Entwicklung im Jahr 30 sind 1990 Jahre vergangen. Seitdem hat sich unsere Welt erheblich verändert. Aktuelle und drohende Krisen ökologischer, gesundheitlicher, politischer und wirtschaftlicher Systeme sind offensichtlich geworden. Angesichts neuer Technologien, gesellschaftspolitischer Realitäten und tiefgreifender Umweltveränderungen vollziehen sich grundlegende Veränderungen in unserem Selbstverständnis und unseren Verbindungen zu lokalen und globalen Gesellschaften und unserem Planeten.

Es ist an der Zeit, die menschliche Entwicklung für das 21. Jahrhundert neu zu formulieren. Der International Science Council hat sich mit dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen (UNDP) zusammengetan, um eine globale Diskussion über das Umdenken der menschlichen Entwicklung zu initiieren und Stimmen aus der ganzen Welt zu sammeln, um einige der folgenden Fragen zu beantworten: Wie könnten wir unser konzeptionelles Verständnis der menschlichen Entwicklung überdenken? Was sind die größten neuen Herausforderungen für eine auf den Menschen ausgerichtete Entwicklung in der heutigen Welt? Wie kann der Ansatz der menschlichen Entwicklung öffentliche Debatten und Entscheidungsträger über aktuelle und zukünftige Herausforderungen informieren? Was wäre eine sinnvolle und nützliche Definition der menschlichen Entwicklung für unsere sich verändernde Welt?

Gespräche über das Umdenken der menschlichen Entwicklung

Internationaler Wissenschaftsrat, 2020


Bild by Cristina Gottardi on Unsplash.

ALLE VERWANDTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Zum Inhalt