Mitglieder des Beirats werden ernannt, um die Beratung des International Science Council in Asien und im Pazifik zu leiten

Der neue Beirat für den regionalen Focal Point für Asien und den Pazifik ist nach einem erfolgreichen globalen Wissensdialog am 6. Oktober in Kuala Lumpur bereit, mit Mitgliedern und der Gemeinschaft in Kontakt zu treten.

Mitglieder des Beirats werden ernannt, um die Beratung des International Science Council in Asien und im Pazifik zu leiten

Sechs hochkarätige Wissenschaftler aus ganz Asien und dem Pazifikraum wurden ernannt, um den Schwerpunkt der von der neu gegründeten Einrichtung zu entwickelnden vorrangigen Programme zu beraten und zu leiten Regionale Anlaufstelle des International Science Council für Asien und den Pazifik.

Die Ernennung des Beirats wurde von der Kommission begrüßt Internationaler Wissenschaftsrat und für Australische Akademie der Wissenschaften, das derzeit den Regional Focal Point für Asien und den Pazifik (ISC RFP-AP) beherbergt. 

„Es ist mir eine Ehre, gemeinsam mit Professor den Vorsitz im Beirat zu übernehmen Karina Batthyány, der Mitglied des ISC-Verwaltungsrats und Exekutivsekretär des Lateinamerikanischen Rates der Sozialwissenschaften (CLACSO) ist. Und ich freue mich, diese Führungsgruppe im Beirat begrüßen zu dürfen, die alle eine Leidenschaft für die Verbesserung der wissenschaftlichen Kapazitäten in der Region Asien und Pazifik haben“, sagte Prof. Jagadish. „Wir freuen uns darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um bessere wissenschaftliche Kooperationen zu ermöglichen, die das Potenzial der Wissenschaft erhöhen, Einfluss auf die globale Politikgestaltung und Entscheidungen zu nehmen, die zu besseren Ergebnissen für Menschen und den Planeten führen.“

Präsident der Australian Academy of Science und Co-Vorsitzender des Rates für das ISC RFP-AP, Professor Chennupati Jagadish AC

Dem RFP-AP-Beirat gehören Vertreter aller vier ISC-Unterregionen Asien und Pazifik an. Die Beiratsmitglieder und ihre Schwerpunkte sind:

Pal Ahluwalia | Ozeanien

Professor Pal Ahluwalia ist Vizekanzler und Präsident der Universität des Südpazifiks, Co-Vorsitzender des Pacific Islands Universities Research Network (PIRUN) und Fellow der Academy of Social Sciences in Australia (FASSA). Professor Ahluwalia engagiert sich für die regionalen Prioritäten des Aufbaus einer dynamischen und stärkenden Forschungskultur, die Lösungen findet, neues Wissen in einem breiten Spektrum von Disziplinen schafft und dazu beiträgt, positive Veränderungen herbeizuführen, die zu innovativen, kohärenten, widerstandsfähigen und nachhaltigen Gemeinschaften in der pazifischen Region führen .

Twitter/X: @pal_vcp und @UniSouthPacific

Felix Bast | Süd Region

Felix Bast ist Leiter der Abteilung für Botanik an der Central University of Punjab und Präsident der Junge Akademie von Indien. Als Professor für Meeresbiologie sind seine Prioritäten für die Region die Verbesserung des Status der Wissenschaft (Bildung und Forschung) im Allgemeinen und die Integration der Wissenschaft in die Politikgestaltung auf Regierungsebene. Er wünscht sich auch, dass junge Akademiker durch kollektive Führung in den allgemeinen politischen Entscheidungsprozess des RFP-AP integriert werden.

Twitter/X: @ExaltFibs und Linkedin 

Gisela Concepción | Südost-Region

Gisela Concepcion ist Mitglied des Verwaltungsrates, wenn die Nationaler Forschungsrat der PhilippinenSie hat eine akademische Position an der Philippines National Academy of Sciences inne und ist geschäftsführendes Mitglied des Philippine National Innovation Council. Dr. Concepcion setzt sich dafür ein, das Leben philippinischer Frauen und Kinder durch die Linderung von Armut, Hunger und Unterernährung sowie durch Bildung zu verbessern.

Twitter/X: @nastphl

Jia Gensuo | Ost-Region

Jia Gensuo ist Professor am Institut für Atmosphärenphysik, Chinesische Akademie der Wissenschaften (CAS) und Direktor des Global Change Research Center for East Asia (START-TEA) mit breiten Forschungsinteressen in den Bereichen terrestrische Ökologie und Atmosphärenwissenschaften, einschließlich mehrskaliger Umweltdynamik, Ökosystem-Klima-Wechselwirkungen, Klimaextreme und Naturkatastrophen, und Auswirkungen und Anpassung des Klimawandels. Prof. Gensuo glaubt, dass die Prioritäten der Wissenschaft darin bestehen, die wissenschaftlichen Lösungen für die großen Herausforderungen in der Region und auf der Welt zu verstehen, Daten offen und zugänglich zu machen und Kapazitäten bei jungen Wissenschaftlern, Entwicklungsländern und Minderheiten aufzubauen.

Twitter/X: @GensuoJ und @START_intl

Yukio Himiyama | Ost-Region

Yukio Himiyama ist emeritierter Professor für Geographie an der Hokkaido University of Education in Japan und ehemaliger Präsident der Internationale Geographische Union (IGU). Prof. Himiyama hat eine Reihe von Projekten zu Landnutzungs-/Bedeckungsänderungen durchgeführt, darunter das von der japanischen Regierung geförderte SLUAS-Projekt (Towards Sustainable Land Use in Asia). Seit 2015 setzt er sich für die Bedeutung von Future Earth, den Sustainable Development Goals (SDGs) Bildung für nachhaltige Entwicklung (ESD) und deren Zusammenarbeit ein. Er glaubt, dass die Bewältigung von Katastrophenrisiken und Umweltzerstörungsproblemen zu den wissenschaftlichen Prioritäten für Asien und den Pazifik gehört.

Kathryn Robinson | Region Ozeanien

Kathryn Robinson ist emeritierte Professorin am Department of Anthropology, School of Culture History and Language, College of Asian and the Pacific der Australian National University und Mitglied der Akademie der Sozialwissenschaften in Australien. Prof. Robinson ist Berater bei KONEKSI, der Zusammenarbeit der australischen Regierung mit der indonesischen Regierung bei der Entwicklung des Wissenssektors, und leitender Berater für Gender, Behindertenrechte und soziale Eingliederung (GEDSI). Sie interessiert sich seit langem für die Verbesserung der alltäglichen Lebensgrundlagen in ländlichen, abgelegenen und verarmten Gemeinden in Asien und im Pazifikraum.

Der Beirat wird regelmäßige Treffen mit den ISC-Mitgliedern einberufen, um Gelegenheit zu bieten:

Sie arbeiteten zunächst mit den ISC-Mitgliedern an der entscheidenden Stelle zusammen Globaler Wissensdialog Die am 6. Oktober stattfindende Konferenz wird sich mit der Frage befassen, wie die Rolle der Wissenschaft bei der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung in Asien und im Pazifik vorangetrieben werden kann. Der Global Knowledge Dialogue wird vom ISC veranstaltet Australische Akademie der Wissenschaften und für Akademie der Wissenschaften Malaysia.

Der Beirat wird gemeinsam geleitet von Karina Batthyány (Mitglied des ISC-Verwaltungsrats und Exekutivsekretär des ISC-Mitglieds CLACSO) und Chennupati Jagadisch (Präsident der Australische Akademie der Wissenschaften). Es wird von einem Sekretariat unterstützt, das seinen Sitz an der Australian Academy of Science in Canberra, Australien hat und von Petra Lundgren geleitet wird.

Kontakt: Aleta Johnston | M +61 431 514 677 | E aleta.johnston@science.org.au

Internationaler Wissenschaftsrat

Der Internationale Wissenschaftsrat arbeitet auf globaler Ebene daran, wissenschaftliches Fachwissen, Ratschläge und Einfluss auf Themen zu katalysieren und zu bündeln, die sowohl für Wissenschaft als auch für die Gesellschaft von großer Bedeutung sind. Das ISC verfügt über eine wachsende globale Mitgliederzahl, die über 220 Organisationen vereint, darunter internationale wissenschaftliche Gewerkschaften und Verbände aus den Natur- und Sozialwissenschaften sowie nationale und regionale wissenschaftliche Organisationen wie Akademien und Forschungsräte. Sie ist die größte internationale nichtstaatliche Wissenschaftsorganisation ihrer Art.

Der regionale Focal Point des International Science Council für Asien und den Pazifik

Der Regional Focal Point des International Science Council für Asien und den Pazifik (ISC RFP-AP) hat seinen Sitz an der Australian Academy of Science. Es nahm seinen Betrieb im Jahr 2023 auf und arbeitet daran, die regionale Australische Akademie der Wissenschaften sicherzustellen. Es nahm seinen Betrieb im Jahr 2023 auf und arbeitet daran, die regionale Australische Akademie der Wissenschaften sicherzustellen. Es nahm seine Tätigkeit im Jahr 2023 auf und arbeitet daran, sicherzustellen, dass die Region von den Ergebnissen dieser Arbeit profitiert.

Zum Inhalt