Dr. Vanessa McBride, südafrikanische Astronomin, wurde als neue Wissenschaftsdirektorin des International Science Council bekannt gegeben

Dr. Vanessa McBride wurde zur neuen Wissenschaftsdirektorin beim International Science Council (ISC) ernannt und bringt über 15 Jahre internationale wissenschaftliche Expertise mit. In ihrer Rolle wird sie die Wissenschaftsabteilung leiten und die wissenschaftlichen Prioritäten, das Projektmanagement, die Zusammenarbeit und die strategische Führung überwachen, um die Wirkung des ISC zu steigern.

Dr. Vanessa McBride, südafrikanische Astronomin, wurde als neue Wissenschaftsdirektorin des International Science Council bekannt gegeben

Verfügbare französische Version en PDF.

Paris, Frankreich 

25. Oktober 2023 

Der International Science Council (ISC) freut sich bekannt zu geben, dass Dr. Vanessa McBride seinem Team als Wissenschaftsdirektorin beitreten wird.  

Dr. McBride bringt über 15 Jahre internationale wissenschaftliche Erfahrung in ihre neue Führungsrolle am ISC ein. Zuvor war er stellvertretender Direktor im Büro für Astronomie für Entwicklung der Internationalen Astronomischen Union (OAD) nutzte sie ihr Fachwissen in der Astronomie, um positive Entwicklungsveränderungen in marginalisierten Gemeinschaften auf der ganzen Welt voranzutreiben. 

„Astronomie verbindet philosophische, kulturelle und inspirierende Elemente mit dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technologie. Aufgrund seiner Transdisziplinarität sowie seiner pädagogischen und ideenreichen Werte eignet sich die Disziplin besonders zur Förderung der sozioökonomischen Entwicklung und des Lernens.“ 

Vanessa McBride

Dr. McBride, zuvor Forschungsleiter am South African Astronomical Observatory (SAAO), ist ein aktiver Forscher auf dem Gebiet massereicher Sterne und fungiert als außerordentlicher Professor am Institut für Astronomie der Universität Kapstadt. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Dynamik stellarer Objekte in binären Systemen, die sich in der Astronomie auf zwei Körper, meist Sterne, beziehen, die durch die Schwerkraft gebunden sind und einander um einen gemeinsamen Massenschwerpunkt kreisen.  

Dr. McBride ist begeistert von dem Wert, den die Wissenschaft in Afrika bringen kann, und ist Gründungsmitglied des African Network for Women in Astronomy. Er leitet sowohl die Bewerbung als auch das Organisationskomitee der ersten Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union, die auf dem afrikanischen Kontinent stattfindet im August 2024. 

Vanessa kommt mit viel Führungserfahrung zum ISC aus ihrer Zeit beim Office of Astronomy for Development und als Forschungsleiterin am South African Astronomical Observatory, wo sie im Rahmen eines „Big Picture“-Ansatzes verschiedene Interventionen und Kapazitätsentwicklungsbedarfe initiierte Zusammenarbeit mit politischen Entscheidungsträgern und Forschern gleichermaßen. 

„Aufgrund unserer sich schnell verändernden geopolitischen und technologischen Landschaften ist der Beitrag der Wissenschaft zur Gesellschaft von entscheidender Bedeutung. Ich freue mich darauf, die Mitgliedsorganisationen, Partner und anderen Gemeinschaften des ISC durch sein breites Spektrum an Programmen und Initiativen kennenzulernen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, um die positive Wirkung des ISC zu maximieren.“ 

Am ISC wird Dr. McBride die Wissenschaftsabteilung leiten und dabei ihr Fachwissen bei der Integration von Natur- und Sozialwissenschaften einsetzen. Ihre Rolle wird mehrere Schlüsselaufgaben umfassen, darunter die Gestaltung der wissenschaftlichen Prioritäten des ISC, die Überwachung des Managements des wissenschaftlichen Projektportfolios, die Förderung wissenschaftlicher Kooperationen und Partnerschaften sowie die Bereitstellung von Beratung und Einblicken für die ISC-Führung in einer Vielzahl wissenschaftlicher Angelegenheiten und Veranstaltungen, auch international Wissenschaftsgipfel. 

Bei der Bekanntgabe der neuen Ernennung erklärte der CEO des International Science Council, Dr. Salvatore Arico sagte

„Wir freuen uns sehr, Vanessa im International Science Council begrüßen zu dürfen. Ihre nachgewiesene Erfahrung in der Praxis der Wissenschaft und Erfahrung in wissenschaftlichen Angelegenheiten sowohl im globalen Süden als auch im globalen Norden wird einen klaren Mehrwert für das ISC-Portfolio an wissenschaftlichen Aktivitäten und das ISC als Ganzes bringen. Vanessas positive Einstellung zur Fähigkeit der Wissenschaft, zum öffentlichen Verständnis der Wissenschaft durch politische Entscheidungsträger und Gemeinschaften im Allgemeinen beizutragen, wird auch das Ansehen des ISC innerhalb und außerhalb der ISC-Mitgliedschaft stärken. Das ISC freut sich darauf, Vanessa willkommen zu heißen.“ 

Salvatore Aricò, CEO, Internationaler Wissenschaftsrat

Vanessa McBride

Vanessa hat einen Doktortitel in Astronomie von der University of Southampton. Sie verfügt über mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung, darunter verschiedene Führungspositionen in den Bereichen Universität, Forschungsinfrastruktur und Wissenschaft für Entwicklung auf internationaler Ebene. Sie kommt vom Büro für Astronomie für Entwicklung der Internationalen Astronomischen Union zum ISC, wo sie die Lücke zwischen der akademischen Astronomie und der Entwicklungsgemeinschaft geschlossen hat. Vanessa bringt eine Leidenschaft für Wissenschaft und Gesellschaft, eine Perspektive aus dem globalen Süden und eine Verbindung zu den Mitgliedsorganisationen des ISC mit.


Folgen Sie Dr. McBride auf X (ehemals Twitter) @astronovee 

Folgen Sie dem ISC auf X (ehemals Twitter) @ISC 



Kontakt:  
Direktor für Kommunikation, Alison Meston 
alison.meston@council.science 


Bild von der Büro für Astronomie für Entwicklung.


Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern

Melden Sie sich monatlich bei ISC an, um wichtige Updates vom ISC und der breiteren wissenschaftlichen Gemeinschaft zu erhalten, und sehen Sie sich unsere spezialisierteren Nischen-Newsletter zu Open Science, Wissenschaft bei der UN und mehr an.

Zum Inhalt