Teilnahme der ICSU an der dieswöchigen UN Ocean Conference

Die ICSU wird diese Woche eine aktive Rolle bei der Ozeankonferenz der Vereinten Nationen in New York spielen, als Teil ihres Engagements, die Umsetzung der Ziele für nachhaltige Entwicklung zu unterstützen und der Wissenschaft als Berater und Convenor eine starke Stimme zu gewährleisten Verfahren.

Teilnahme der ICSU an der dieswöchigen UN Ocean Conference

Die ICSU beruft zwei Nebenveranstaltungen ein Ozean-Konferenz in New York vom 5. bis 9. Juni, sowie die Erleichterung der Teilnahme von Wissenschaftlern an der Konferenz. Es ist auch eine Partnerschaft mit Zukünftige Erde, Die wird sein Ocean Knowledge-Action Network starten während der Woche.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt der Aktivitäten der ICSU ist die Hervorhebung ihres neuen Berichts über Wechselwirkungen zwischen den Zielen für nachhaltige Entwicklung (SDGs) die im Rahmen eines speziellen Side Events und auf der Veranstaltung „Oceans in the 2030 Agenda: The role of Regional Governance“ in der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen vorgestellt werden.

Querverbindungen zwischen den SDGs als Kraftmultiplikator für die Umsetzung von SDG14

5. Juni 2017 – 09:00-10:30 (Konferenzraum B im UN-Konferenzgebäude)

Synergien, Kompromisse und Nebennutzen haben Auswirkungen auf politische Diskussionen darüber, wie Fortschritte bei SDG14 erzielt werden können. Zusammen mit der Harvard TH Chan School of Public Health, dem Institute for Advanced Sustainability Studies, dem Future Earth Ocean Knowledge Action Network und dem Exzellenzcluster „The Future Ocean“ zielt diese Nebenveranstaltung darauf ab, einen Rahmen für die Organisation von Maßnahmen insbesondere zu Meeresthemen zu skizzieren für weniger entwickelte Staaten. Diese Wechselbeziehungen können als Instrument für den Dialog zwischen Politik und wissenschaftlichen Gemeinschaften genutzt werden, die sich mit Ozeanen befassen, mit besonderem Schwerpunkt auf der menschlichen Gesundheit und dem Wohlbefinden, die lokale Gemeinschaften unterstützen können, die auf Ozeanökosysteme angewiesen sind. Diese Veranstaltung wird die Schlussfolgerungen und Empfehlungen des neu veröffentlichten ICSU-Berichts „Ein Leitfaden für SDG-Interaktionen: von der Wissenschaft bis zur Umsetzung".

Moderator: Wendy BROADGATE, (Global Hub Director Future Earth, Stockholm, Schweden)

Hacking Science for Ocean Literacy: Was ist erforderlich, um SGD14 vollständig umzusetzen?

9. Juni 2017 – 11:00-12:30 (Konferenzraum A im UN-Konferenzgebäude)

In dieser Sitzung, die gemeinsam vom International Council for Science, Future Earth und dem Earth Journalism Network/UC Berkeley und dem Journalism & Design Programme der New School einberufen wird, werden wir einen Dialog zwischen Wissenschaft und Medien darüber ermöglichen, warum und wie die Ozeankompetenz verbessert werden kann. Es wird ein breites Spektrum an weltweit führenden Kommunikatoren von TED und Forschern mit Fachkenntnissen in den Herausforderungen der Kommunikation der Meeresgesundheit umfassen.

Das Panel wird folgenden Fragen nachgehen:

  1. Was sagen uns die neuesten Forschungsergebnisse darüber, warum die Ozeankompetenz und das Bewusstsein für die Gesundheit der Ozeane so gering sind? Was wissen wir über Trends bei der Beschäftigung mit der Meeresgesundheit?
  2. Was wissen Sie aus der neuesten Forschung über die Herausforderungen und Chancen bei der Kommunikation über die Gesundheit der Ozeane?
  3. Was wissen wir aus den Medien über die Nachfrage nach Storytelling und Berichterstattung über die Gesundheit der Ozeane?
  4. Wie können wir das Potenzial neuer Technologien, Design Thinking und Science-Fiction nutzen, um neue Narrative über die Zukunft der Ozeane voranzutreiben?

Moderator:

Allison Lichter Joseph (Assistenzprofessorin für Journalismus und Design, The New School)

Referenten:


Siehe auch diese Blogbeiträge rund um die Konferenz:

ALLE VERWANDTEN ARTIKEL ANZEIGEN

Zum Inhalt