Letzte Aktualisierung

Sie können die Filter verwenden, um nur Ergebnisse anzuzeigen, die Ihren Interessen entsprechen

Das Polarjahr geht zu Ende

Das Internationale Polarjahr 2007–2008 (IPY), das größte Polarforschungs- und Bildungsprojekt aller Zeiten, wird am Samstag, dem 12. Juni, dem letzten Tag der IPY-Oslo-Wissenschaftskonferenz, mit einer Zeremonie in Oslo offiziell zu Ende gehen.

10.06.2010

China richtet neues internationales Katastrophenforschungsprogramm aus

Der Internationale Wissenschaftsrat (ICSU) gab heute bekannt, dass China das Büro des neuen internationalen Programms „ Integrated Research on Disaster Risk“ (IRDR) beherbergen wird. Das Internationale Programmbüro für IRDR wird in Peking am Hauptsitz des Center for Earth Observation and Digital Earth (CEODE) eingerichtet – das erste Mal, dass ein internationales Büro dieser Art in Asien untergebracht ist.

13.11.2009

Eine Vision für die Erdsystemforschung: Mitreden

Der International Council for Science (ICSU) hat eine Online-Konsultation gestartet, um Fragen zu sammeln, die dabei helfen werden, die Zukunft der Erdsystemforschung zu steuern. ICSU lädt die wissenschaftliche Gemeinschaft – Natur- und Sozialwissenschaftler – sowie Technologieexperten, Entscheidungsträger und die breite Öffentlichkeit ein, bis zum 15. August 2009 einen Beitrag zu leisten.

17.07.2009

Polarforschung liefert neue Beweise für globale Umweltveränderungen

Multidisziplinäre Forschung aus dem Internationalen Polarjahr (IPY) 2007–2008 liefert neue Beweise für die weitreichenden Auswirkungen der globalen Erwärmung in den Polarregionen. Schnee und Eis nehmen in beiden Polarregionen ab, was Auswirkungen auf die Lebensgrundlagen der Menschen sowie auf das lokale Pflanzen- und Tierleben in der Arktis sowie auf die globale Ozean- und Atmosphärenzirkulation und den Meeresspiegel hat. Dies sind nur einige der Ergebnisse, die heute in „State of Polar Research“ von der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) und dem International Council for Science (ICSU) veröffentlicht wurden. IPY liefert nicht nur Einblicke in den Klimawandel, sondern hat auch unser Verständnis des Schadstofftransports, der Artenentwicklung und der Sturmentstehung sowie in vielen anderen Bereichen verbessert.

25.02.2009

Bevorstehende Veröffentlichung neuer Beweise zum Wandel in den Polarregionen

Ein Meilenstein in unserem Verständnis des Erdsystems ist das Internationale Polarjahr (IPY) 2007–2008, eine gemeinsame Initiative der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) und des International Council for Science (ICSU). Tausende Wissenschaftler aus über 60 Ländern haben über 160 Forschungs- und Öffentlichkeitsprojekte durchgeführt, die unser Verständnis in vielen Bereichen, einschließlich des globalen Klimawandels, erweitern. Neue Erkenntnisse zum Polarwissen, die aus diesem historischen Unterfangen resultieren, werden bei einer Zeremonie am 25. Februar 2009 im WMO-Hauptquartier veröffentlicht, wo der „State of Polar Research“, ein prägnanter Bericht mit vorläufigen Ergebnissen des IPY, veröffentlicht wird. Dem geht eine Pressekonferenz im Palais des Nations voraus.

06.02.2009

IPY Polar Day mit Fokus über den Polarregionen

Am 4. Dezember 2008 startet das Internationale Polarjahr 2007-8 (IPY) seinen siebten „Internationalen Polartag“, der sich auf die Forschung über den Polarregionen konzentriert, darunter Meteorologie, Atmosphärenwissenschaften, Astronomie und die Sicht auf die Polarregionen aus dem Weltraum. Dieses Ereignis fällt mit dem Beginn des Internationalen Jahres der Astronomie 2009 (IYA) zusammen.

02.12.2008

Nobelpreisträger zum künftigen Präsidenten des Internationalen Wissenschaftsrates gewählt

Professor Yuan Tseh Lee, ein mit dem Nobelpreis ausgezeichneter Chemiker aus China: Taipei wurde zum künftigen Präsidenten des International Council for Science (ICSU) gewählt. Lee, ein weltweit führender Experte auf dem Gebiet der chemischen Dynamik, wurde von Vertretern der 114 nationalen ICSU-Mitglieder und 29 internationalen wissenschaftlichen Gewerkschaften auf der 29. Generalversammlung in Maputo, Mosambik, vom 21. bis 24. Oktober gewählt. Er wird die Stelle im April 2010 antreten und im Oktober 2011 die Nachfolge der derzeitigen ICSU-Präsidentin Catherine Bréchignac antreten.

07.11.2008

Die globale wissenschaftliche Gemeinschaft bekräftigt ihre gemeinsame Verantwortung für die Integrität der Wissenschaft und ihre Rolle in der Gesellschaft

Angesichts der jüngsten aufsehenerregenden Fälle wissenschaftlichen Fehlverhaltens bekräftigte die Generalversammlung des International Council for Science (ICSU) heute die universellen Werte, die das Verhalten der Wissenschaft leiten sollten. Die Versammlung erkannte außerdem ausdrücklich die zentrale soziale Verantwortung der wissenschaftlichen Gemeinschaft an, wie sie in einer neuen Broschüre dargelegt ist, die Wissenschaftlern auf der ganzen Welt allgemein zugänglich gemacht wird.

23.10.2008

Internationale Wissenschaftsgemeinschaft einigt sich auf erste Schritte zum Aufbau einer globalen virtuellen Bibliothek für wissenschaftliche Daten

Die bestehenden Netzwerke zum Sammeln, Speichern und Verteilen von Daten sind in vielen Bereichen der Wissenschaft unzureichend und nicht darauf ausgelegt, die interdisziplinäre Forschung zu ermöglichen, die zur Bewältigung großer globaler Herausforderungen erforderlich ist. Diese Netzwerke müssen in ein neues interoperables Datensystem umgewandelt und weltweit und in allen Bereichen der Wissenschaft ausgeweitet werden. Die Generalversammlung des International Council for Science (ICSU) hat sich heute darauf geeinigt, erste strategische Schritte zur Einrichtung eines solchen Systems zu unternehmen.

23.10.2008

Zum Inhalt