Verein registrieren

Allan Lavell kam in die engere Wahl für den Sasakawa-Preis der Vereinten Nationen für Katastrophenvorsorge

Allan Lavell, Co-Vorsitzender des ICSU-Projekts „Assessment of Integrated Research on Disaster Risk“ (AIRDR), das mitgesponsert wurde Programm „Integrierte Forschung zum Katastrophenrisiko“. (IRDR), ist einer von drei Nominierten für den Preis, der an Einzelpersonen oder Institutionen vergeben wird, die sich aktiv um die Reduzierung des Katastrophenrisikos in ihren Gemeinden bemüht und sich für die Reduzierung des Katastrophenrisikos eingesetzt haben.

Lavell leistet seit Jahren bedeutende Beiträge zu den Aktivitäten der ICSU zum Katastrophenrisiko. Er war Mitglied der ICSU-Planungsgruppe für natürliche und vom Menschen verursachte Umweltgefahren und -katastrophen, die den Wissenschaftsplan für das IRDR entwarf, Mitglied des Wissenschaftsausschusses und ist derzeit Mitglied des ICSU-Regionalbüros für Lateinamerika und die Karibik (ICSU ROLAC) Lenkungsausschuss für Katastrophenvorsorge und Teil der Arbeitsgruppe, die die zweite Version des IRDR FORIN-Methodikdokuments vorbereitet.

Allan Lavell wurde in Großbritannien geboren, lebte aber einen Großteil seiner Karriere in Lateinamerika. Allan Lavell ist ein hoch angesehener Forscher und Praktiker auf dem Gebiet der Katastrophenvorsorge. Seine Arbeit auf diesem Gebiet erstreckt sich über fast drei Jahrzehnte und ist geprägt von interdisziplinären, akteursübergreifenden, ganzheitlichen, partizipativen und vergleichenden Ansätzen. Er setzt sich konsequent für die Bedeutung der Nord-Süd- und Süd-Süd-Zusammenarbeit ein, vor allem in Mittelamerika und den Anden, aber auch in ganz Lateinamerika und der Karibik sowie in Teilen Afrikas und Asiens. Durch wissenschaftliche Forschung und die Entwicklung theoretischer sowie praktischer Konzepte widmet er sich der Klärung und Verbreitung von Wissen über die Prozesse, die zu Katastrophenrisiken führen.

Der preisgekrönte Sasakawa-Preisträger wird am 17. März 2015, 18:30 Uhr, auf der bekannt gegeben Dritte UN-Weltkonferenz zur Katastrophenvorsorge (WCDRR), in Sendai, Japan. Der mit 50,000 US-Dollar dotierte Sasakawa Award wurde 1987 ins Leben gerufen und wird von der Nippon Foundation of Japan finanziert. Er wird alle zwei Jahre an Einzelpersonen oder Institutionen vergeben, die sich aktiv für die Verringerung des Katastrophenrisikos in ihren Gemeinden eingesetzt und sich für die Verringerung des Katastrophenrisikos eingesetzt haben. Die gemeinsamen Preisträger der Ausgabe 2013 waren die brasilianische Stadt Belo Horizonte und die National Alliance for Risk Reduction and Response Initiative aus Bangladesch.

Am 14. März wird die Dritte UN-Weltkonferenz zur Verringerung des Katastrophenrisikos (WCDRR) eröffnet. Die Konferenz soll den Rahmen für die Katastrophenvorsorge nach 2015 verabschieden und damit eine neue Ära eines verstärkten Katastrophenrisikomanagements einläuten. ICSU ist einer der organisierenden Partner der Konferenz.

Zum Inhalt