Verein registrieren

Aufruf für wissenschaftliche und nicht-akademische Gutachter für LIRA 2030

Im Anschluss an die Aufforderung zur Einreichung von Voranträgen zum Thema „Fortschritt bei der Umsetzung des Ziels 11 für nachhaltige Entwicklung in Städten in Afrika“ können sich Wissenschaftler und nicht-akademische Experten nun bewerben, um bei der Prüfung vollständiger Vorschläge zu helfen.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Sustainable Development Goal 11 on Cities erkennt die zentrale Rolle der Urbanisierung für eine nachhaltige Entwicklung an und fordert dazu auf, Städte und menschliche Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu gestalten. Um sicherzustellen, dass die Wissenschaft effektiv zur Umsetzung von SDG 11 beitragen kann, hat der International Council for Science in Partnerschaft mit dem Netzwerk afrikanischer Wissenschaftsakademien (NASAC) und die Internationaler Rat für Sozialwissenschaften (ISSC) wird 10 90,000 Verbundforschungsprojekte in ganz Afrika (im Wert von jeweils bis zu 2018 Euro über zwei Jahre) unterstützen. Diese Projekte sollen neues lösungsorientiertes, integriertes Wissen generieren, das in der Praxis nachhaltiger Stadtentwicklung benötigt wird Afrika.

Diese Projekte werden im Rahmen des 5-Jahres-Programms „Führende integrierte Forschung für die Agenda 2030 in Afrika – LIRA 2030 Africa“, das darauf abzielt, die Produktion integrierter (inter- und transdisziplinärer), lösungsorientierter Forschung zu globaler Nachhaltigkeit durch Nachwuchswissenschaftler in Afrika zu steigern.

Anfang dieses Jahres startete das Programm LIRA 2030 Africa a Aufforderung zur Einreichung von Voranträgen zur Förderung der Umsetzung des Ziels für nachhaltige Entwicklung 11 zu Städten in Afrika, um Forschungsprojekte zu identifizieren, die die Entwicklung neuer Ansätze und Strategien für das innovative Überdenken der urbanen Zukunft untersuchen – in Partnerschaft mit lokalen Behörden, Industrie, Gemeinden, und Regierung.

Nach dieser Aufforderung wurden 31 Vorvorschläge in die engere Wahl gezogen, von denen Vertreter teilnahmen a Fortbildungsveranstaltung zur transdisziplinären Forschung vom 28. August – 1. September in Kampala, Uganda. Das Training konzentrierte sich auf die Stärkung der wissenschaftlichen Kapazitäten zur Durchführung transdisziplinärer Forschung und zur Kommunikation ihrer Ergebnisse, zum Aufbau sinnvoller inter- und transdisziplinärer Projekte und zur Unterstützung der Entwicklung vollständiger Vorschläge. Von den Teilnehmern wird nun erwartet, dass sie bis zum 20. November 2017 vollständige Vorschläge entwickeln und einreichen. Zehn erfolgreiche Kooperationsprojekte werden im Februar 2018 bekannt gegeben.

ICSU sucht nun Wissenschaftler und nicht-akademische Experten mit Fachkenntnissen in den Bereichen Stadtverwaltung und -planung, Bereitstellung von Dienstleistungen in Städten (z. B. sauberes Trinkwasser, sanitäre Einrichtungen, Energie, Gesundheit, Wohnen, Abfallbehandlung, Transport) und ökosystembasierte Ansätze zur städtischen Resilienz , Katastrophenrisikominderung, Luftverschmutzung, Klimaschutz und Anpassung im städtischen Kontext, um vollständige Vorschläge zwischen November 2017 und Mitte Januar 2018 zu prüfen. Erfahrung in inter- und transdisziplinärer Forschung wäre von großem Wert. Richtlinien für die Begutachtung werden zur Verfügung gestellt und eine Vergütung für diese Aufgabe (20 Euro pro Vorschlag) ist verfügbar.

Wenn Sie daran interessiert sind, zu unseren Bemühungen beizutragen, afrikanische Städte nachhaltiger und widerstandsfähiger zu machen, indem Sie Vorschläge prüfen, wenden Sie sich bitte an katsia.paulavets@icsu.org by November 10.

Über LIRA

LIRA 2030 Africa ist ein Fünfjahresprogramm des International Council for Science (ICSU), das in Partnerschaft mit dem Network of African Science Academies (NASAC) und dem International Social Science Council mit Unterstützung der schwedischen Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit durchgeführt wird. LIRA 2030 Africa zielt darauf ab, lösungsorientiertes Wissen zur Bewältigung komplexer Nachhaltigkeitsherausforderungen in Afrika zu generieren und die Beteiligung der afrikanischen Wissenschaftsgemeinschaft an globalen Forschungsprogrammen zu erhöhen.


[related_items ids=“4210,724″]

Zum Inhalt