Verein registrieren

Vale Enrique Forero González

Der Internationale Wissenschaftsrat ist zutiefst traurig und schockiert über den plötzlichen Tod unseres Freundes und Kollegen Enrique Forero González. Enrique, ehemaliger Präsident der Kolumbianischen Akademie für Exakte, Physikalische und Naturwissenschaften, fungierte als Direktor des ISC für den regionalen Focal Point für Lateinamerika und die Karibik.

Der Internationale Wissenschaftsrat nimmt mit Respekt den Tod von Dr. Enrique Forero González zur Kenntnis. Dr. Forero war für seinen Sinn für Humor und seine Fülle an Anekdoten bekannt. Als Schlüsselfigur im International Science Council, insbesondere in seiner Rolle als Leiter des Regional Focal Point für Lateinamerika, ist seine Abwesenheit deutlich spürbar. Er war außerdem Präsident der Kolumbianischen Akademie für Exakte, Physikalische und Naturwissenschaften. In seinem letzten Lebensjahr unternahm Dr. Forero ausgedehnte Reisen, eine Zeit, die Freunde und Kollegen als besonders erfüllend für ihn bezeichneten.

Forero wurde am 7. Dezember 1942 in Bogota, Kolumbien, geboren. Sein frühes Interesse an der Botanik prägte seinen akademischen Werdegang. 1965 schloss er sein Studium der Botanik an der Universidad Nacional de Colombia mit Auszeichnung ab. Ein Stipendium des New York Botanical Garden führte 1972 zu seiner Promotion. Seine Forschung konzentrierte sich auf Gefäßpflanzensysteme, aber seine akademischen Interessen waren breit gefächert und reichten von tropischen Blumen bis hin zur Verbesserung der Forschungskapazitäten in den Biowissenschaften.

Zu Foreros Karriere gehörte eine Anstellung als Professor am Institut für Naturwissenschaften der Nationalen Universität von Kolumbien, wo er 1996 Direktor wurde. Er fungierte außerdem als Forschungsdirektor am Missouri Botanical Garden und war der erste Direktor des Institute of Systematic Botanik am New York Botanical Garden von 1992 bis 1995. Seine Amtszeit als Dekan der Fakultät für Naturwissenschaften an der Universidad Nacional de Colombia dauerte von 1996 bis 2000. Zu seinen Beiträgen gehörte die Gründung der Colombian Herbaria Association und der Latin American Botanical Association Gründungsmitglied des Wissenschaftlichen Komitees des Latin American Botanical Network.

Foreros Vermächtnis geht über seine wissenschaftlichen Leistungen hinaus. Bemerkenswert sind sein Engagement für die Förderung der Wissenschaft sowohl in Kolumbien als auch international sowie seine Betreuung aufstrebender Wissenschaftler, darunter auch Frauen. Er leitete 18 Bachelorarbeiten, betreute 9 Masterstudenten und betreute 2 Doktoranden. Er fungierte als internationaler Berater für das National Center for Genetic Resources und war Direktor des Institute of Systematic Botany am New York Botanical Garden. Seine Lehraufträge erstreckten sich über verschiedene Länder, darunter Brasilien, Kolumbien, Dänemark und die Vereinigten Staaten.

Foreros Arbeit mit dem ISC

Seit 2015 besuchte Dr. Forero die Schwerpunkte der lateinamerikanischen und karibischen Länder von ICSU, dem ISC-Vorgänger, nahm aktiv an den Diskussionen teil, die zur Einrichtung des ICSU-Regionalbüros in El Salvador beitrugen, und trug zur Wiederbelebung von Caribbean Scientific bei Kommission.

Im Jahr 2018 fand in der Stadt Cartagena das Treffen des Regionalbüros für Lateinamerika und die Karibik des Internationalen Wissenschaftsrates unter der Leitung von Dr. Forero statt. Insbesondere war Dr. Forefor maßgeblich daran beteiligt, der lateinamerikanischen und karibischen Wissenschaftsgemeinschaft den Zusammenschluss von ICSU und International Social Sciences Council (ISSC) zum International Science Council (ISC) vorzustellen. Anschließend war Dr. Enrique Forero beteiligt die erste Generalversammlung 2018 zur Gründung des International Science Council in Paris, Frankreich.

In seinen letzten Jahren war Dr. Forero Vorsitzender des Regional Focal Point für die Region Lateinamerika und Karibik und Gründungsmitglied des ISC-Komitees für Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft. Er engagierte sich für den Internationalen Wissenschaftsrat und dessen Vision, die Wissenschaft als globales öffentliches Gut voranzutreiben.

Dr. Foreros Beiträge zur Wissenschaft und sein Engagement für Mentoring und die Entwicklung von Forschungskapazitäten hinterlassen einen bleibenden Eindruck. Sein Engagement für die Wissenschaft als globales öffentliches Gut und seine Bemühungen im Bereich Naturschutz, Umweltbewusstsein und die Erhaltung botanischer Gärten inspirieren ihn weiterhin. Der Internationale Wissenschaftsrat erkennt zwar diesen erheblichen Verlust an, setzt sich jedoch weiterhin dafür ein, künftige Generationen im Geiste der Arbeit von Dr. Forero zu fördern.

Mit diesen Worten würdigen wir sein Engagement und seinen anhaltenden Einfluss in der wissenschaftlichen Gemeinschaft.

Zum Inhalt