Jetzt anmelden

Hochrangige Gruppe ernannt, um die Entwicklung der Strategie des ISC im zwischenstaatlichen System zu leiten

Das ISC ist einzigartig positioniert, um Fachwissen zusammenzubringen und Wissenschaft in das zwischenstaatliche System zu integrieren, und eine neue Gruppe wurde gebildet, um die Entwicklung der Strategie des Rates innerhalb des Systems zu leiten.

Der ISC hat die Ernennung einer Gruppe renommierter Wissenschaftler, ehemaliger UN-Beamter und Diplomaten genehmigt, um die Entwicklung der Strategie des Rates im zwischenstaatlichen System zu leiten. Die Gruppe wird von Julia Marton-Lefèvre geleitet, einer weltweit führenden Persönlichkeit in Umweltwissenschaft und -politik.

„Ich bin den angesehenen und vielbeschäftigten Persönlichkeiten dankbar, die der Einladung des ISC gefolgt sind, der Lenkungsgruppe beizutreten, und freue mich auf unser erstes Treffen Ende März. Wir werden in den kommenden Monaten daran arbeiten, das ISC bei seiner Positionierung als wichtigste Quelle unabhängiger und hochrangiger wissenschaftlicher Beratung für das zwischenstaatliche System zu beraten.“

Julia Marton-Lefèvre

Die COVID-19-Pandemie hat gezeigt, wie entscheidend evidenzbasierte Informationen und Ratschläge zur Bewältigung komplexer globaler Herausforderungen sind. Die Fähigkeit, Wissenschaft aus allen Disziplinen nutzbar zu machen und sie in echte Erkenntnisse für Politik und Handeln umzuwandeln, ist ein wesentlicher Bestandteil der Governance-Architektur, die zur Bewältigung der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts erforderlich ist.

In Anlehnung an die Worte des UN-Generalsekretärs vom April 2020: „Es ist Zeit für Wissenschaft und Solidarität“, da sich die Welt gleichzeitig mit der Reaktion und Erholung von der COVID-19-Pandemie befassen, sich auf einen neuen globalen Rahmen für die biologische Vielfalt einigen und die Ambitionen steigern muss zur Bewältigung der Klimakrise, zur Umgestaltung der Ernährungssysteme und zur Erzielung von Fortschritten bei den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung. Alle Herausforderungen auf der multilateralen Agenda sind komplex, dringend, mit einem gewissen Grad an Ungewissheit verbunden und erfordern eine globale Zusammenarbeit, um effektiv angegangen zu werden. Als globales öffentliches Gut spielt die Wissenschaft eine wesentliche Rolle an der Schnittstelle zu Politik und Praxis, um belastbares Wissen bereitzustellen, um Probleme zu formulieren, Entscheidungen zu treffen und die Identifizierung und Umsetzung von Lösungen auf allen Governance-Ebenen zu unterstützen.

Die Strategie des Rates soll Möglichkeiten und Mechanismen zur Verbesserung der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik auf globaler und regionaler Ebene aufzeigen und einen Fahrplan für das ISC entwickeln, um eine wirksame Rolle in dieser verbesserten globalen Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik zu spielen.

Die Lenkungsgruppe

Julia Marton Lefèvre

Vorsitzende

Peter Glückmann

Gewählter Präsident des ISC

Perle Dykstra

Mitglied des ISC-Vorstands

Michael Jarraud

Emeritierter Generalsekretär der Weltorganisation für Meteorologie.

Diana Mangalagiu

Professor am Environmental Change Institute, University of Oxford; Neoma Business School, Frankreich; Außerplanmäßiger Professor an der Sciences Po.

Maria Iwanowa

Associate Professor of Global Governance und Direktor des Center for Governance and Sustainability, University of Massachusetts Boston

Ruben G. Echeverria

Emeritierter Generaldirektor des Internationalen Zentrums für tropische Landwirtschaft (CIAT-CGIAR).

Roberto Lenton

Emeritierter Professor für Biological Systems Engineering, University of Nebraska-Lincoln; Daugherty Distinguished Fellow, Universität von Nebraska.

Salvatore Arico

CEO, ISC

Marcos Regis da Silva

Geschäftsführender Direktor, Interamerikanisches Institut für Global Change Research.

Xiaolan Fu

Gründungsdirektor des Technologie- und Managementzentrums für Entwicklung (TMCD); Professor für Technologie und internationale Entwicklung, University of Oxford.

Judi Wachungu

SE Judi Wakhungu

Botschafter Kenias in der Französischen Republik, Portugal, Serbien und beim Heiligen Stuhl.


Erfahren Sie mehr über die Arbeit des ISC zu Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Politik auf globaler Ebene.

Kontakt: Anne-Sophie Stevance.


Bild: Foto der Vereinten Nationen auf Flimmern

Zum Inhalt