Verein registrieren

ICSU Scientific Meetings untersuchen globale Probleme

Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung, Energie, Stärkung der Wissenschaft in Entwicklungsländern und Sicherung des weltweiten Zugangs zu wissenschaftlichen Daten gehören zu den Themen, die von internationalen Delegierten auf der 27. Generalversammlung des International Council for Science (ICSU) diskutiert werden. In presseöffentlichen Sitzungen am Mittwoch, dem 25. September 2002 (Zeit/Ort unten angegeben), werden ICSU-Mitglieder diese Themen vor der Umsetzung von Entscheidungen und/oder Resolutionen in den formellen Abstimmungssitzungen später in der Woche erörtern.

RIO DE JANEIRO, Brasilien – Jede vierstündige Sitzung wird von führenden Experten aus dem diskutierten Bereich geleitet und bietet mehreren internationalen Wissenschaftlern Gelegenheit, ihre Ansichten und Meinungen darzulegen. Die Sitzungen sind darauf ausgelegt, eine offene Diskussion über ein breites Spektrum an Ideen anzustoßen. Einzelne Wissenschaftler können nach den Vormittags- und Nachmittagssitzungen für Interviews zur Verfügung stehen.

Alle Delegierten und die Presse sind eingeladen, an einer speziellen Nachmittagssitzung teilzunehmen

ganz zur Diskussion der Wissenschaft in Brasilien, gesponsert von der Brasilianischen Akademie von

Wissenschaften (ABC).

Parallele Morgensitzungen 09:00 – 13:00

1. Wissenschaft für nachhaltige Entwicklung

Nur drei Wochen nach dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung (WSSD) in Johannesburg sind die ICSU-Delegierten bestrebt, ihre Rolle bei der Organisation eines globalen Aktionsplans für Wissenschaft und Technologie voranzutreiben. Der Rat hat bereits sein Engagement für den politischen Prozess unter Beweis gestellt und beabsichtigt nun, den Schwerpunkt einer neuen ICSU-Initiative in diesem Bereich weiter zu definieren. Die Präsentationen erstrecken sich über:

  • Lebensmittelkontrolle
  • Globale Umweltveränderungen
  • Biodiversität
  • Georisiken

2. Energie und nachhaltige Gesellschaften

Energiefragen sind entscheidend für die Zukunft dieses Planeten. Mehrere Länder haben vorgeschlagen, dass die ICSU ein Energieprogramm initiiert. Darüber hinaus arbeiten einige der ICSU-Gewerkschaften bereits an Energiefragen, die viele disziplinäre Grenzen überschreiten. Da Energiefragen weltweit bereits beträchtliche Anstrengungen gewidmet wurden, konzentriert sich diese Diskussion darauf, wie die ICSU zu bestehenden Bemühungen beitragen und/oder neue Bereiche der Forschung und Entwicklung entwickeln kann. In diesem Zusammenhang umfassen die Präsentationen:

  • Rolle von Wissenschaft und Technologie in der Energiepolitik
  • Wissenschaft & Technologie für nachhaltige Energiesysteme
  • Herausforderungen für Entwicklungsländer
  • Herausforderungen für die Wissenschaftsgemeinschaft
    • Bioenergie
    • Brennstoffzellen
    • Kernenergie

3. Gewährleistung des weltweiten Zugangs zu wissenschaftlichen Daten und Informationen
Da der technologische Fortschritt die Fähigkeit, Daten zu erhalten, zu speichern und zu analysieren, dramatisch erhöht, nimmt die digitale Kluft zwischen dem Norden und dem Süden rapide zu. Im Vorfeld des UN-Weltgipfels zur Informationsgesellschaft (Dezember 2003) werden ICSU-Mitglieder Fragen untersuchen, die den Zugang zu wissenschaftlichen Daten und Informationen erschweren – insbesondere für Entwicklungsländer. Beispielsweise wird die Forschung zunehmend vom Privatsektor finanziert, und Organisationen sind bestrebt, das Eigentum an ihren Ergebnissen zu behalten oder Einnahmen aus geistigen Eigentumsrechten (IPR) zu erzielen. In anderen Fällen suchen Regierungen nach Möglichkeiten, mit öffentlichen Mitteln gesammelte Daten zu kommerzialisieren. Gleichzeitig besteht kein Konsens darüber, wie internationale und globale Überwachungssysteme zu bezahlen sind. Präsentationen umfassen:

  • Sammlung, Archivierung und Verbreitung globaler Datenbanken
  • Die EU-Richtlinie zum rechtlichen Schutz von Datenbanken
  • Standardisierung und Zugang zu biologischen Daten
  • Sollten wissenschaftliche Informationen kostenlos sein?
  • The Digital Divide: Überwindung der Wissenslücke
  • Informationszugang in Entwicklungsländern

4. Kapazitätsaufbau für die Wissenschaft
Nationen auf der ganzen Welt – sowohl im Süden als auch im Norden – erleben einen dramatischen Rückgang des Interesses an naturwissenschaftlichen Disziplinen unter jungen Studenten. Gleichzeitig nähert sich ein großer Teil der aktuellen Wissenschaftlergeneration dem Ruhestand. Um die Sache noch komplizierter zu machen, werden Wissenschaftler in entgegengesetzte Richtungen gezogen: Sie müssen sich spezialisieren, um in der Spitzendisziplinforschung konkurrieren zu können, aber breitere Ansätze sind erforderlich, um gesellschaftlich relevante Probleme zu lösen. Einige würden argumentieren, dass die wissenschaftliche Kluft sogar noch größer ist als die digitale Kluft. Die ICSU untersucht verschiedene Initiativen zur Stärkung und Koordinierung der Bemühungen ihrer Partner, um die Probleme im Zusammenhang mit der Entwicklung wissenschaftlicher Kapazitäten in allen Ländern anzugehen. Zu den Diskussionsthemen gehören:

  • Naturwissenschaftlicher Unterricht in der Primar- und Sekundarstufe
  • Grundausbildung: Spezialisierung vs. Interdisziplinarität
  • Kapazitätsaufbau und die Dritte Welt
  • Nachhaltigkeit wissenschaftlicher Netzwerke
  • Die Herausforderungen der institutionellen Förderung

Nachmittagssitzung 15:00 – 18:00

5. Wissenschaft in Brasilien
Diese von der Brasilianischen Akademie der Wissenschaften (ABC) organisierte Veranstaltung bietet einen allgemeinen Überblick über den Stand der Wissenschaft im Land, analysiert den nationalen institutionellen Rahmen von W&T und diskutiert Zukunftsperspektiven für den Sektor. Dieses Symposium stellt eine gute Gelegenheit für Wissenschaftler aus dem Ausland und Pressevertreter dar, sich mit der gegenwärtig in Brasilien entwickelten Forschung vertraut zu machen. ABC wird diese Gelegenheit nutzen, um die dritte Ausgabe von Science in Brazil vorzustellen, eine Veröffentlichung, die bereits viele internationale wissenschaftliche Partnerschaften ausgelöst hat, von der sowohl einheimische als auch ausländische Wissenschaftler in einer Vielzahl von Bereichen profitieren und die sicherlich für alle von größtem Interesse sein wird.

Alle Sitzungen der ICSU-Generalversammlung finden statt am:
Hotel Rio Othon Palace
Ein V. Atlantica, 3264
Rio de Janeiro, Brasilien

Bitte melden Sie sich im ICSU-Sekretariat im ersten Stock an, wo Sie Informationen über den Ort der einzelnen Sitzungen erhalten.

Zum Inhalt