Jetzt anmelden

ICSU koordiniert die externe Überprüfung von IPBES

Der International Council for Science wurde ausgewählt, um die externe Überprüfung der Intergovernmental Platform on Biodiversity and Ecosystem Services (IPBES) zu koordinieren.

Die Entscheidung wurde auf der 6. Plenarsitzung von IPBES vom 17. bis 24. März 2018 in Medellin, Kolumbien, bekannt gegeben, einem Treffen, bei dem auch der Startschuss fiel vier regionale Bewertungen der Biodiversität und eine thematische Bewertung zur Landverödung.

Nach einem offenen Aufruf zur Interessenbekundung und einem separaten Aufruf zur Nominierung von Experten für das Prüfungsgremium Ende letzten Jahres wählte das Präsidium von IPBES die ICSU unter 18 Bewerbern aus, um die Prüfung zu koordinieren, sowie 10 Experten für die Mitarbeit auf die Bewertung (siehe unten). Der Vorsitzende von IPBES, Robert Watson, kommentierte die Relevanz der ICSU, um eine solche Arbeit durchzuführen, insbesondere im Kontext ihrer Fusion mit ISSC und die engere Verzahnung mit den Sozialwissenschaften.

Die Überprüfung wird die Wirksamkeit von IPBES als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik rund um die vier Funktionen der Plattform bewerten:

  1. wissenschaftliche Bewertungen zum Wissensstand zu Biodiversität und Ökosystemleistungen,
  2. politische Unterstützung,
  3. Kapazitäten aufzubauen und neues Wissen zu katalysieren, und
  4. Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

Die Überprüfung wird die Effizienz und Wirksamkeit der Umsetzung des ersten IPBES-Arbeitsprogramms (2014-2018), die Wirksamkeit der institutionellen Vorkehrungen, Verfahren und Abläufe, finanziellen Vorkehrungen, Kommunikation und Einbeziehung von Interessengruppen untersuchen.

Das Prüfungsgremium wird seinen Bericht für die 7. Sitzung des Plenums vorlegen, die im Mai 2019 in Paris stattfinden wird.

Über IPBES

IPBES wird oft als „IPCC für Biodiversität“ bezeichnet und ist ein unabhängiges zwischenstaatliches Gremium mit 129 Mitgliedsregierungen. Es wurde 2012 von Regierungen gegründet und bietet politischen Entscheidungsträgern objektive wissenschaftliche Einschätzungen über den Wissensstand in Bezug auf die Biodiversität des Planeten, die Ökosysteme und die Beiträge, die sie für die Menschen leisten, sowie die Werkzeuge und Methoden zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung dieser lebenswichtigen natürlichen Ressourcen.



Überprüfung Panel

Name und VornameZugehörigkeit
Nicholas King (Südafrika/Großbritannien)Unabhängiger Berater/Forscher im Bereich „Umweltzukunft“ – globaler Wandel, Systemdenken, Resilienz und adaptives Management; organisationsstrategische Überprüfung, strategische Planung, Transformations- und Veränderungsstrategien.
Albert S. Van Jaarsveld (Südafrika)Vizekanzler der Universität Kwa-Zulu-Natal
Kalemani Joseph Mulongoy (Kongo)Mitbegründer und Präsident des Institute for Enhanced Livelihoods Inc.

Co-Vorsitzender der Regionalen Bewertung der Biodiversität und ES für Afrika
Ryo Kohsaka (Japan)Ordentlicher Professor an der Graduate School of Environmental Studies, Tohoku University
Kalpana Chaudhari (Indien)Vizepräsident, Institut für nachhaltige Entwicklung und Forschung
Karen Jenderedjian (Armenien)Freiberuflicher Berater im armenischen WWF-Zweig, Spezialist für Schutzgebietsmanagement und Raumplanung
Marina Rosales (Peru)Universidad Nacional Federico Villarreal, Lima, Fakultätsmitglied

IUCN-Expertengruppe für nachhaltige Nutzung und Lebensgrundlagen
Selim Louafi (Frankreich/Tunesien)Senior Research Fellow (Politikwissenschaft/Wissenschafts- und Technologiestudien) bei CIRAD
Doug Beard (USA)Associate Director for Climate and Land Use Mission Area (CLU) des US Geological Survey
Peter Bridgewater (Australien/Großbritannien)Adjunct Professor, Institute of Applied Ecology und Institute of Governance and Policy Analysis, University of Canberra

[related_items ids=“5482,4734,4678″]

Zum Inhalt