Verein registrieren

ICSU-UNESCO Regionale Wissenschafts- und Technologieworkshops für Rio+20

Zwischen April und Oktober 2011, ICSU und UNESCO fünf regionale Wissenschafts- und Technologieworkshops im Rahmen von Rio+20 abgehalten: für Asien und den Pazifik, Lateinamerika und die Karibik, Afrika, die arabischen Staaten und Europa.

Die regionalen Workshops waren ein großer Erfolg und brachten Naturwissenschaftler, Sozialwissenschaftler und Ingenieure aus allen Regionen zusammen mit hochrangigen politischen Entscheidungsträgern und Vertretern anderer Interessengruppen zusammen. Dies gab der wissenschaftlichen und technologischen Gemeinschaft jeder Region die Möglichkeit, gemeinsame Positionen und konzertierte Beiträge für den Rio+20-Prozess vorzubereiten und ihre Ansichten mit politischen Entscheidungsträgern und anderen wichtigen Akteuren zu diskutieren.

Die Workshops sind Teil der laufenden Vorbereitungen der ICSU für die Rio+20-Konferenz, die im Juni 2012 in Rio de Janeiro, Brasilien, stattfinden wird.

Das übergeordnete Ziel der Workshops besteht darin, regionalspezifisches Wissen, Prioritäten und Anliegen der Wissenschafts- und Technologiegemeinschaft in Rio+20 zu integrieren.

Die Ergebnisse der Workshops werden nun von ICSU-Delegationen auf den zwischenstaatlichen Rio+20 Regional Preparatory Meetings (RPMs) präsentiert. Inzwischen haben die RPMs für Asien und den Pazifik, Lateinamerika und die Karibik, Afrika und die arabischen Staaten stattgefunden. Die European RPM findet Anfang Dezember statt.

Der ICSU kommt bei Rio+20 eine Schlüsselrolle zu, da sie gemeinsam mit der 'Scientific and Technological Community' Major Group Co-Organisatorpartner ist Weltverband der Ingenieurorganisationen (WFEO). Dies ist eine von neun „Hauptgruppen“ (nichtstaatliche Interessengruppen), die neben den Regierungen an der Rio+20-Konferenz und an allen Phasen des Vorbereitungsprozesses für die Konferenz teilnehmen werden.

Die regionalen Workshops wurden von ICSU und UNESCO organisiert, mit Ausnahme des Europa-Workshops, der von der European Group of ICSU National Members in Zusammenarbeit mit ICSU und UNESCO organisiert wurde. Alle Workshops werden in Zusammenarbeit mit der World Federation of Engineering Organizations (WFEO), der Internationaler Rat für Sozialwissenschaften (ISSC) und andere regionale Interessengruppen.



Zum Inhalt