Verein registrieren

Das Centre for Science Futures des ISC erhält eine Millionenförderung, um die Auswirkungen der KI auf die Wissenschaft im globalen Süden zu erforschen 

Das International Development Research Centre (IDRC) von Kanada wird das Centre for Science Futures, den Think Tank des ISC, mit einem Zuschuss von über einer Million Dollar unterstützen, um die Auswirkungen von KI auf Wissenschaftssysteme im globalen Süden zu untersuchen.

Die rasanten Entwicklungen in der KI und anderen Technologien treiben weltweit Veränderungen in der Praxis und Organisation der Wissenschaft voran und drohen bestehende Ungleichheiten zu verschärfen. Ein großer Zuschuss des Canadian International Development Research Centre (IDRC-CRDI) an die ISCs Zentrum für Science Futures setzt sich dafür ein, unser Verständnis des Themas zu verbessern und die Fähigkeit der STI-Akteure im globalen Süden zu fördern, diese Veränderungen anzunehmen und im nächsten Jahrzehnt und darüber hinaus erfolgreich zu sein.

Der dreijährige Zuschuss in Höhe von über einer Million kanadischen Dollar wird dazu dienen, aus erster Hand Wissen über Transformationen von STI-Systemen zu entwickeln, die durch KI und andere neue Technologien vorangetrieben werden, und mit wichtigen Wissenschaftsorganisationen, insbesondere im globalen Süden, zu erkunden, wie diese verbessert werden können Sichtbarkeit schaffen, starke Koalitionen bilden und technologische Fortschritte nutzen. 

„IDRC freut sich über die Partnerschaft mit dem Center for Science Futures des ISC. Wir schätzen die Arbeit des Zentrums, neue Trends in Wissenschaft und Forschungssystemen weltweit besser zu verstehen. Diese Partnerschaft wird für wissenschaftliche Institutionen wie Förderräte von unmittelbarer Bedeutung sein und ihnen dabei helfen, bei der Nutzung neuer Technologien zum Nutzen stärkerer Wissenschaftssysteme führend zu werden.“

Matthew Wallace, Senior Program Specialist bei IDRC

Der Zuschuss bestätigt das Engagement des ISC für das Verständnis und die Nutzung von KI in der Wissenschaft, insbesondere in unterrepräsentierten Regionen: 

„Während der ISC-Vorstand mit der Entwicklung des nächsten strategischen Plans der Organisation beginnt, stehen die Fragen rund um die Auswirkungen neuer Technologien wie KI ganz oben auf unserer Agenda. Dieser rechtzeitige großzügige Beitrag des IDRC wird es uns ermöglichen, das Thema eingehend zu untersuchen und der globalen wissenschaftlichen Gemeinschaft, die sich in einer sich schnell entwickelnden Landschaft voller Herausforderungen und Chancen zurechtfindet, Unterstützung und Rat anzubieten.“

Motoko Kotani, ISC-Vizepräsidentin für Wissenschaft und Gesellschaft

„Letztendlich wollen wir sicherstellen, dass KI zur Verbesserung der Wissenschaft weltweit beiträgt. Wir arbeiten bereits mit 20 Ländern zusammen, um Gegenwart und Zukunft zu verstehen Roadmaps für die Einführung von KI durch ihre Forschungsökosysteme. Die Partnerschaft mit IDRC wird es uns ermöglichen, diese Arbeit in den kommenden Jahren fortzusetzen und auszubauen.“

Mathieu Denis, Leiter des Center for Science Futures des ISC. 

Weitere Einzelheiten zu dieser Initiative, einschließlich ihres Umfangs und der Möglichkeiten zur Beteiligung, werden in den kommenden Monaten veröffentlicht. 


Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular auszufüllen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern


Die IDRC wurde 1970 mit dem Auftrag gegründet, „Forschung zu den Problemen der Entwicklungsregionen der Welt und zu den Mitteln zur Anwendung und Anpassung wissenschaftlicher, technischer und anderer Erkenntnisse an den wirtschaftlichen und sozialen Fortschritt zu initiieren, zu fördern, zu unterstützen und durchzuführen“. diese Regionen.“ Das IDRC fördert und finanziert Forschung und Innovation im Rahmen der Außen- und Entwicklungsbemühungen Kanadas. 

Das ISC hat es eingerichtet Zentrum für Science Futures um unser Verständnis neuer Trends in Wissenschafts- und Forschungssystemen zu verbessern und Optionen und Werkzeuge für geeignete Maßnahmen bereitzustellen. 


Bild von mimi thian on Unsplash.

Zum Inhalt