Verein registrieren

IRDR-Gastgeberorganisation bei großer Fusion

Pekings Zentrum für Erdbeobachtung und Digitale Erde hat sich mit dem Institut für Anwendungen der Fernerkundung zusammengeschlossen.

Die Organisation, die als Host für die fungiert International Program Office for the Integrated Research on Disaster Risk (IRDR) Programm – das Center for Earth Observation and Digital Earth (CEODE) in Peking – wurde mit einer anderen Institution der Chinesischen Akademie der Wissenschaften – dem Institute of Remote Sensing Applications (IRSA) – zusammengelegt, um das zu bilden Institut für Fernerkundung und Digitale Erde.

Unter dem Akronym RADI hat das neue Institut die Entwicklung und Nutzung führender Technologien in der Erdbeobachtung und der Mechanismen zur Gewinnung und Verbreitung von Fernerkundungsinformationen zum Ziel. RADI wird die gegenwärtige Kapazität zur Bereitstellung räumlicher Ressourcen-Umwelt-Informationen auf regionaler und globaler Ebene durch die Einrichtung einer digitalen erdwissenschaftlichen Plattform verbessern und sich zu einem umfassenden Forschungsinstitut von Weltklasse entwickeln. Es wird vom ehemaligen Generaldirektor von CEODE, Akademiker Huadong Guo, geleitet.

Das Programmbüro des IRDR genießt weiterhin die Vorteile, eine unabhängige Einheit innerhalb einer Organisation zu sein, die an der Spitze der Umweltforschung steht.

[related_items ids=“857″]

Zum Inhalt