Verein registrieren

ISC gibt Erklärung beim hochrangigen politischen Forum der Vereinten Nationen ab

Susan Parnell von der University of Bristol gab die Erklärung im Namen der Science and Technology Major Group ab.

Am Mittwoch, dem 11. Juli, überprüfte das hochrangige politische Forum der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung die Fortschritte bei der Erreichung des Ziels 11 für nachhaltige Entwicklung in Bezug auf Städte. Susan Parnell von der Bristol University und dem African Centre for Cities hielt die Erklärung im Namen der Science and Technology Major Group. Lesen Sie weiter für die vollständige Erklärung unten.

Vielen Dank Herr Moderator. Verehrte Delegierte: Die Scientific and Technological Community – gemeinsam organisiert vom International Science Council (ISC) und der World Federation of Engineering Organizations (WFEO) – begrüßt das Thema für das HLPF 2018 sehr und unterstreicht die wichtige Rolle von Wissenschaft und Technik in eine Transformation hin zu nachhaltigen und resilienten Gesellschaften. Heute bekräftigen wir die Notwendigkeit einer starken Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Politik zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung und der Agenda 2030, einschließlich der Konsolidierung und Ausweitung der Rolle von Wissenschaft und Technologie in Bereichen der nachhaltigen Entwicklung, die jetzt von der Agenda 2030 abgedeckt werden, insbesondere in Bezug auf die Frage der Städte und menschliche Siedlungen.

Die Komplexität und das Tempo der Urbanisierung sind Herausforderung und Chance zugleich und erfordern eine strategische globale, nationale und lokale Reaktion. In den zwölf Jahren, die uns zur Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung zur Verfügung stehen, wird ein grundlegender Übergang von einer mehrheitlich urbanen Welt zu einer überwiegend urbanen Welt stattfinden: Dies ist eine gemeinsame urbane Welt, in der Städte ökologisch, ökonomisch und sozial zunehmend miteinander verbunden sind. Der urbane Wandel betrifft alle Aspekte der nachhaltigen Entwicklung und verdeutlicht den Zusammenhang zwischen den Zielen. Eine inklusive Stadt ist eine sichere Stadt. Eine wohlhabende Stadt ist eine gesunde Stadt. Und eine widerstandsfähige Stadt ist eine, die sich um ihre Schwächsten kümmert.

Das Markenzeichen der SDGs ist ihre Vernetzung. Die Erfüllung von SDG 11 ist Kern, aber nur ein Teil der Stadtentwicklungsherausforderung 2030. Wissenschaftler erkennen die Verbindungen zwischen den Zielen und den Wert der Produktion von vernetztem urbanem Wissen an, das sich über Disziplinen erstreckt und die intellektuellen und Governance-Traditionen verschiedener geografischer Regionen kreuzt. Die Wissenschafts- und Technologiegruppe erkennt die Realität der Komplexität und Fragmentierung bei der Förderung der ehrgeizigen Agenda 2030 auf städtischer Ebene an und setzt sich dafür ein, eine bessere Datenanalyse und die evidenzbasierte Priorisierung und Innovation zu unterstützen, die erforderlich sind, um Maßnahmen für nachhaltige Entwicklung auszuweiten.

Weltweit brauchen wir erweiterte städtische Wissenschaftskapazitäten – Aufbau technischer, institutioneller und gemeinschaftlicher Lösungen; die World Federation of Engineering Organizations und der International Science Council bieten gute Beispiele für den Aufbau technischer und gemeinschaftlicher Kapazitäten; Viele Nationalstaaten verfügen auch über gute wissenschaftspolitische Plattformen und eine ehrgeizige Kompetenzentwicklung, die dazu beitragen wird, SDG 11 voranzubringen. Da dies jedoch ein neuer Bereich des Engagements für nachhaltige Entwicklung ist und die Stadtbevölkerung wächst, ist mehr erforderlich.

Um sich den Herausforderungen der urbanen Revolution zu stellen und das SDG 11 voranzubringen, wird mehr als ein Geist oder ein einziges professionelles Kompetenzpaket erforderlich sein – die erforderliche Innovation erfordert, dass wir zusammenarbeiten, um unser vorhandenes Wissen besser zu nutzen und neue Informationen zu verborgenen Aspekten zu produzieren des städtischen Lebens und, ganz wichtig, die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Städten und zwischen Städten, Nationen und anderen städtischen Interessengruppen zu fördern, um glaubwürdige Beweise für die Entscheidungsfindung zu liefern und besseres Lernen und Planen zu ermöglichen.

Die wissenschaftliche Gemeinschaft, angeführt vom International Science Council und der World Federation of Engineering Organizations, hat sich in Partnerschaft mit anderen dazu verpflichtet, die Grenzen des Wissens um integrative, sichere, widerstandsfähige und nachhaltige Gemeinschaften weiter zu verschieben.

Die wissenschaftliche Gemeinschaft ist hier, um robustes und umsetzbares Wissen dort bereitzustellen, wo es am dringendsten benötigt wird. Wir fordern Regierungen, die Zivilgesellschaft, die Geschäftswelt und alle Interessengruppen auf, sich einer Partnerschaft anzuschließen und einen Dialog zu beginnen, um sicherzustellen, dass Wissen effizient und effektiv genutzt wird, um Entscheidungen zu treffen, die menschliche Siedlungen für zukünftige Generationen schützen.

Danke.

Zum Inhalt