Jetzt anmelden

Die „Arbeit von zu Hause aus“ für Wissenschaftlerinnen während des COVID-19-Lockdowns zum Laufen bringen

Die Women in Science Working Group der Global Young Academy stellt praktische Ideen vor, um in schwierigen Zeiten positiv zu bleiben.

Die COVID-19-Pandemie und die daraus resultierenden Lockdown-Maßnahmen haben die Arbeit von zu Hause aus zur „neuen Normalität“ für Forscher weltweit gemacht und eine dringende Neuorganisation der Arbeits- und Betreuungsrollen erzwungen. Ohne die Möglichkeit, sich auf öffentliche Dienstleistungen wie Bildung oder Sozialfürsorge zu stützen, jonglieren wissenschaftliche Forscher neue Verantwortungen bei gleichzeitiger Auseinandersetzung mit der Angst vor der Welt. Aufgrund der geschlechtsspezifischen Natur der Betreuungspflichten lastet diese Last tendenziell stärker auf Frauen.

Vor diesem Hintergrund hat die Women in Science Working Group der Global Young Academy veröffentlicht „GYA Women in Science bleiben und arbeiten von zu Hause aus: Wie könnten wir damit der Covid-19-Lockdown für uns funktioniert?“. Das Papier teilt inspirierende Geschichten und Ratschläge von Wissenschaftlerinnen aus aller Welt darüber, wie sie mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie umgehen.

„Es ist eine so erstaunliche und überwältigende Erfahrung zu sehen, wie Frauen auf der ganzen Welt selbst unter so unterschiedlichen Umständen vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Unsere Arbeitsgruppe hat gezeigt, dass wir bereit sind zu teilen, dass wir keine Superfrauen sind, wir kämpfen wie alle anderen, aber wir glauben daran, unsere kleinen Gewinne zu teilen und uns gegenseitig zu helfen. Nur durch Teilen können wir uns nicht nur gegenseitig inspirieren und ermutigen, sondern auch jüngere Frauen und Mädchen, die unseren Karriereweg gehen möchten.“

Roula Inglesi-Lotz (@RoulaILotz), Associate Professor am Department of Economics der Faculty of Economic and Management Sciences an der University of Pretoria (UP), Südafrika, und Co-Leiterin der Women in Science Group von GYA.

Die geteilten Ratschläge und praktischen Ideen sollen anderen helfen, in diesen beispiellosen Zeiten eine positive Weltsicht zu finden. 

„Starke Frauen unterstützen sich gegenseitig, indem sie ihr Erfolgsmantra teilen, und als Ergebnis passieren die unglaublichen und magischen Dinge.“

Arya Shalini Subash, Assistenzprofessorin am Institute of Chemical Technology, Mumbai, Indien, und Co-Leiterin der Women in Science Group von GYA.

Lesen Sie das vollständige Papier: GYA Women in Science bleiben und arbeiten von zu Hause aus: Wie können wir den Covid-19-Lockdown für uns arbeiten lassen?.

Die Global Young Academy ist ein angeschlossenes Mitglied des ISC.


Photo by JESHOOTS.COM on Unsplash

Zum Inhalt