Verein registrieren

Die neuseeländische Regierung dankt den IRDR- und CODATA-Gruppen für ihre Hilfe nach dem Erdbeben in Kaikoura 2016

Neuseeland wurde im November 7.8 von einem Erdbeben der Stärke 2016 in Kaikoura heimgesucht, und die Regierung dankte IRDR und CODATA für die rechtzeitige und kostenlose Bereitstellung von Satellitendaten, die bei der Schadens- und Verlustschätzung nach der Katastrophe halfen.

Schadens- und Verlustschätzungen sind in den Stunden und Tagen nach einer Naturkatastrophe oft schwierig, da Daten und Informationen nicht verfügbar sind. Während des Erdbebens in Kaikoura arbeitete das Disaster Loss DATA-Projekt der IRDR- und CODATA-Arbeitsgruppe Linked Open Data for Global Disaster Risk Research (LODGD) mit dem Umwelt- und Ingenieurberatungsunternehmen Tonkin + Taylor in Neuseeland zusammen, um TripleSat-Satellitenbilder des betroffenen Hurunui-Distrikts bereitzustellen .

Der neuseeländische Minister für Zivilschutz, Gerry Brownlee, schrieb im Februar an Professor Li Guoqing von der CODATA-Arbeitsgruppe und sagte: „Unmittelbar nach Naturkatastrophen sind genaue Informationen über Art und Ausmaß der Schäden für die Effizienz von entscheidender Bedeutung Nutzung knapper Ressourcen. Die neuseeländische Regierung ist sehr dankbar für die Unterstützung, die Sie und Ihre Organisation in unserer Zeit der Not geleistet haben.“

Tonkin + Taylor unterstützten Geodaten für die Earthquake Commission (EQC) in Neuseeland zu den durch das Erdbeben verursachten Schäden. Diese Informationen wurden über einen webbasierten Viewer allen Regierungsbehörden, Einsatz- und Bergungsbehörden, Ingenieuren und Forschern zur Verfügung gestellt, um auf die Schadensinformationen zuzugreifen und so erste Reaktions- und Minderungsmaßnahmen zu treffen. Der Kaikoura GIS Viewer wurde auch international von Interessenten genutzt.

Die Satellitenbilder, auf die über die Portale China GEOSS und AO GEOSS zugegriffen wurde, wurden auf dem internetbasierten Project Orbit-Portal platziert. Diese Informationen umfassen Bilder von Helikoptern, Flugzeugen und Satelliten sowie Felddatenbanken. Das Erdbeben, das sich am 14. November 2016 nach Mitternacht ereignete, verursachte große Schäden und Unterbrechungen des Hauptverkehrsnetzes auf der oberen Südinsel, und die Informationen wurden für Zwecke der Wiederherstellungsplanung verwendet. Darüber hinaus wurden die Orbit-Daten verwendet, um mehr als 10,000 Erdrutsche nach den Erdbeben zu identifizieren, und waren von entscheidender Bedeutung für die Formulierung technischer Lösungen für die Wiederaufbaumaßnahmen in Kaikoura.

Zum Inhalt