Verein registrieren

Ozonloch über der Antarktis "größtes" und "tiefstes" seit Jahren

Neues Video-Interview mit dem Klimaforscher und Professor an der University of New South Wales, Matthew England

England erklärt die Wissenschaft hinter dem jährlichen Ozonabbau, warum das diesjährige Ozonloch größer und tiefer ist – und was dies für die Zukunft unseres Klimas bedeutet.

Sehen Sie sich das vollständige Interview an:

England macht folgende Bemerkungen:

Zum Ozonloch 2020 …

„Er war dieses Jahr besonders tief, einer der tiefsten in den letzten 15 Jahren. Im Winter hatten wir einen sehr starken Polarwirbel über der Antarktis. Der Polarwirbel variiert von Jahr zu Jahr, aber dieses Jahr war er besonders stark.“

Über das Montrealer Protokoll von 1989, ein internationales Abkommen zum Schutz der Ozonschicht…

"Ohne das Protokoll stünden wir vor einer vollständigen Zerstörung der Ozonschicht der Antarktis. Dies würde mit der Zeit in Richtung Australien und in Richtung der Tropen wachsen.“

Über COVID-19 und COXNUMX-Emissionen…

„Ich denke, die Pandemie ist hoffentlich etwas, auf das wir in ein paar Jahren oder ein paar Jahrzehnten zurückblicken und sagen, das war der Moment, in dem die Welt ihren Kurs in Bezug auf Kohlenstoffemissionen neu eingestellt hat. Wenn nicht, werden wir einen katastrophalen Klimawandel erleben, der die Kosten dieser Pandemie in den Schatten stellen wird.“

Medienhinweis: Wenn Sie das Video einbetten, ist es wichtig, dass Sie „Global Science TV“ in der Bildunterschrift angeben.

Herunterladenhttps://vimeo.com/467050678/505d20d8e3

Einbetten:https://player.vimeo.com/video/467050678” width=”640″ height=”360″ frameborder=”0″ allow=”autoplay; Vollbild“ Vollbild zulassen>

Abonnieren Sie unsere Seriehttps://www.youtube.com/channel/UCSL1Z5osHy4DOEVByCxh0-A

Kontakt: media@science.org.au - +0488 766 010 XNUMX

Zum Inhalt