Verein registrieren

ISC und Partner veröffentlichen Bericht über die Ukraine-Krise, in dem sieben Schlüsselempfehlungen für die internationale Gemeinschaft hervorgehoben werden, um von Konflikten betroffene Wissenschaftssysteme besser zu unterstützen

Am 15. Juni 2022 veranstalteten das ISC und die Partner All European Academies (ALLEA), das Kristiania University College und Science for Ukraine gemeinsam die „Conference on the Ukraine Crisis: Responses from the European Higher Education and Research Sectors“.

Wir sind stolz, nun den Bericht der Konferenz vorzustellen, der wichtige Lehren und Empfehlungen enthält, wie der Wissenschaftssektor in der Ukraine und an anderen von Konflikten und Katastrophen betroffenen Orten unterstützt werden kann.

Die Konferenz brachte über 150 Interessengruppen aus ganz Europa zusammen. Über die Hälfte der Teilnehmer kam aus der Ukraine, darunter der Minister für Bildung und Wissenschaft der Ukraine, der ehrenwerte Serhiy Shkarlet, der eine Grundsatzrede hielt. Die Teilnehmer reflektierten die bisherige Hilfe für Akademiker, Wissenschaftler, Forscher und Studenten, die durch den Krieg in der Ukraine gefährdet, vertrieben oder geflüchtet sind, und unterbreiteten Empfehlungen für eine mittel- bis langfristige Unterstützung, einschließlich des Wiederaufbaus des Hochschul- und Forschungssektors nach Konflikten.

Dieser Konferenzbericht bietet einen Überblick über die gesamte Breite dieser Diskussionen und hebt sieben Schlüsselprinzipien hervor, die nationale Regierungen, multilaterale Organisationen und der globale Wissenschaftssektor berücksichtigen sollten, aus denen sich die vorrangigen Empfehlungen ergeben.

Diese sind: Verantwortung, Internationale Solidarität, Offenheit, Inklusion, Mobilität, Flexibilität und Berechenbarkeit. 

Auf der Konferenz sagte ISC-Präsident Peter Gluckman:

„Der Krieg in der Ukraine muss ein Warnzeichen dafür sein, dass es weitere Episoden geben wird, die die Wissenschaft stören, und wir sind nicht gut vorbereitet. Als wissenschaftliche Gemeinschaft können wir entweder passiv sein oder anerkennen, dass wir bei der Suche nach Wegen, der Ukraine zu helfen, auch verallgemeinern und Wege finden müssen, um die Zukunft unseres Planeten und der Menschen zu sichern.“

Bei der Vorstellung des Berichts bemerkte Antonio Loprieno, Präsident von ALLEA, dem Mitorganisationspartner, dass „wir jetzt sechs Monate nach der Invasion sind und es wirklich notwendig ist, die Menschen daran zu erinnern, dass die Krise nicht verschwunden ist, daher ist der Bericht sehr gut rechtzeitig." 

Der Bericht wird in Kürze geteilt Science|Business Network Conference „United Europe: Widening R&I Cooperation in Times of War“, die am 7. September 2022 stattfinden wird. Mathieu Denis, amtierender CEO und Wissenschaftsdirektor des ISC, wird als Redner teilnehmen.


Laden Sie den Tagungsbericht herunter:

Die Ukraine-Krise: Ein Konferenzbericht

Konferenz zur Ukraine-Krise: Antworten aus dem europäischen Hochschul- und Forschungssektor


Laden Sie die Zusammenfassung herunter

Konferenz zur Ukraine-Krise: Antworten aus dem europäischen Hochschul- und Forschungssektor [Zusammenfassung]


Bitte richten Sie alle Medienanfragen an alison.meston@council.science.

Bild abdecken Freepik.com.

Zum Inhalt