Verein registrieren

Der Internationale Wissenschaftsrat bedauert den Ausschluss von Frauen aus der Hochschulbildung in Afghanistan und fordert die afghanischen Behörden dringend auf, ihre Entscheidung rückgängig zu machen

Der International Science Council ist die globale Organisation, die wissenschaftliche Akademien, Disziplinargremien der Natur- und Sozialwissenschaften sowie andere wissenschaftliche Organisationen zusammenbringt. Es ist der Chancengleichheit beim Zugang zu Bildung und der Teilnahme an der wissenschaftlichen Arbeit zutiefst verpflichtet. Dieses Engagement für Gerechtigkeit vermeidet Unterschiede aufgrund des Geschlechts.

2 Januar 2023

Paris, Frankreich

Der Internationale Wissenschaftsrat ist zutiefst betrübt über die jüngste Entscheidung der Behörden in Afghanistan, Frauen die Teilnahme an universitärer Bildung zu verbieten. Diese Maßnahme, die jüngste in einer Reihe negativer Maßnahmen, die die Fähigkeit afghanischer Frauen und Mädchen beeinträchtigen, an Bildung teilzunehmen, steht sowohl im Widerspruch zu den Zielen für nachhaltige Entwicklung als auch zur Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, die die grundlegende moralische Forderung nach Gerechtigkeit verankern und den Anspruch auf Bildung.

Bildung ist entscheidend für den sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Fortschritt jedes Landes und für das Wohlergehen seiner Bürger. So wie die Gesellschaften Frauen und Mädchen gestärkt und in ihre Bildungs- und Wissenschaftssysteme einbezogen haben, haben auch diese Länder bessere soziale, gesundheitliche und wirtschaftliche Ergebnisse erzielt. Die Entscheidung, afghanische Frauen von der Hochschulbildung auszuschließen, wird die soziale, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklung Afghanistans behindern. 

Aus wissenschaftlicher Forschung gewonnenes Wissen ist grundlegend für menschlichen Fortschritt und Kreativität. Bildung ermöglicht, dass die Vorteile des Wissens universell geteilt werden. Ganz allgemein trägt Bildung dazu bei, dass die Anwendung der Wissenschaft einen produktiven Beitrag zu allen Gesellschaften leistet.

Der Internationale Wissenschaftsrat setzt sich uneingeschränkt für die Förderung eines gleichberechtigten Zugangs zu Bildung und Teilhabe an der Wissenschaft in allen Gesellschaften unabhängig von ihrer politischen Struktur ein. Sie fordert die Behörden auf, ihre Entscheidung über den Ausschluss von Frauen aus der Hochschulbildung rückgängig zu machen. Der Rat ist bereit, afghanische Frauen und Mädchen dabei zu unterstützen, ihre Ziele durch Bildung und Engagement in der Wissenschaft zu erreichen, und lädt die afghanischen Behörden ein, sich mit uns zu treffen, um dieses Ziel zu fördern.

Sir Peter Glückmann, Präsident, Internationaler Wissenschaftsrat

Dr. Salvatore Aricò, CEO, Internationaler Wissenschaftsrat

Im Auftrag des ISC-Verwaltungsrat



Bild: Canva

Zum Inhalt