Verein registrieren

Erklärung zur wissenschaftlichen Freiheit in Japan

Das ISC unterstützt sein Mitglied, den Science Council of Japan, nachdrücklich in seinen Bemühungen, die wissenschaftliche Wahlfreiheit bei der Auswahl von Wissenschaftlern zu wahren, die in wissenschaftliche Leitungsgremien berufen werden sollen.

ISC-Präsidentin Daya Reddy hat ihre Besorgnis über die Entscheidung des japanischen Premierministers zum Ausdruck gebracht, die Ernennung von sechs Stipendiaten in die Generalversammlung des Japans nicht zu genehmigen Wissenschaftsrat von Japan, die Mitglied des ISC ist.

In einem Brief, der am 17. November an den Präsidenten des Wissenschaftsrates von Japan gesandt und heute veröffentlicht wurde, unterstützt der ISC die Bemühungen des Wissenschaftsrates von Japan, die Wahlfreiheit der Wissenschaft bei der Nominierung von Mitgliedern für sein höchstes Entscheidungsgremium zu verteidigen und zu sichern .

Dem Brief folgt die Ankündigung, dass Premierminister Yoshihide Suga hat die Ernennung von sechs Wissenschaftlern in die Generalversammlung des Wissenschaftsrates von Japan abgelehnt. Alle sechs abgelehnten Gelehrten hatten gelegentlich Gesetze kritisiert, die von der vorherigen Regierung verabschiedet worden waren.

Das ISC steht für die freie und verantwortungsvolle Ausübung der Wissenschaft und setzt sich dafür ein, dass Entscheidungen wissenschaftlicher Art, einschließlich solcher, die sich auf die Priorisierung und den Umfang wissenschaftlicher Aktivitäten beziehen, nicht politischer Kontrolle oder Druck unterliegen sollten. Das ISC fördert gerechte Zugangsmöglichkeiten zur Wissenschaft und ihren Leistungen und tritt gegen Diskriminierung aufgrund von Faktoren wie ethnischer Herkunft, Religion, Staatsbürgerschaft, Sprache, politischer oder sonstiger Meinung, Geschlecht, Geschlechtsidentität, sexueller Orientierung, Behinderung oder Alter ein. Der ISC ist daher besorgt, dass die Empfehlungen der höchsten unabhängigen wissenschaftlichen Autorität in Japan von Premierminister Suga gekippt wurden.

Das ISC und sein Mitglied, der Science Council of Japan, fördern gemeinsam die Bedeutung günstiger Rahmenbedingungen für die freie und verantwortungsvolle Ausübung der Wissenschaft als Mittel zur Bereitstellung zuverlässiger Beweise, die die Politikgestaltung informieren und dazu beitragen können, Lösungen für einige der schwierigsten Probleme zu finden Gesellschaft heute.

Lesen Sie den Brief von Professor Daya Reddy, Präsidentin des ISC, an Professor Takaaki Kajita, Präsident des Science Council of Japan.

Das Exekutivteam des Science Council of Japan wird am 26. November 2020 ein Pressegespräch abhalten. Eine Aufzeichnung eines vergangenen Pressegesprächs zu diesem Thema ist verfügbar wenn sie hier klicken (auf Japanisch). 

Siehe auch:


Erfahren Sie mehr über unsere Arbeit zu Freiheit und Verantwortung in der Wissenschaft.

Zum Inhalt