Verein registrieren

Die Zwischenstaatliche Ozeanographische Kommission veröffentlicht den Global Ocean Science Report 2020

Der Global Ocean Science Report 2020 (GOSR2020) bietet eine globale Aufzeichnung darüber, wie, wo und von wem Meeresforschung betrieben wird, und zeigt die Kapazitäten der Meereswissenschaften für eine nachhaltige Entwicklung auf.

Am 14. Dezember, während des 60. Jahrestages der Zwischenstaatliche ozeanographische Kommission (IOC), die GOSR2020 wurde gestartet. Der Bericht ist eine Ressource für politische Entscheidungsträger, Akademiker und andere Interessengruppen, die den Fortschritt im Hinblick auf die Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) der UN-Agenda 2030, insbesondere die SDG-Ziel 14.a über wissenschaftliche Erkenntnisse, Forschungskapazitäten und den Transfer von Meerestechnologie. 

Die Ergebnisse von GOSR2020 basieren auf Primärdaten, die von den Mitgliedsstaaten des IOC bereitgestellt wurden. Der Bericht zeigt den Status und die Trends in der Meeresforschung. Es analysiert Arbeitskräfte, Infrastrukturen, Ausstattung, Finanzierung, Investitionen, Veröffentlichungen, Datenfluss- und Austauschpolitik sowie nationale Strategien. Es überwacht auch unsere Fähigkeit, den Ozean zu verstehen und neue Möglichkeiten zu ergreifen. 

„Im Durchschnitt werden nur 1.7 % der nationalen Forschungsbudgets für die Meeresforschung bereitgestellt. Dies ist ein kleiner Teil im Vergleich zu dem 1.5-Billionen-Dollar-Beitrag der Ozeane zur Weltwirtschaft im Jahr 2010.“

Jan Mess, Co-Vorsitzender von GOSR2020

GOSR2020 ist ein Nachfolger ihres 2017 Bericht. Der neue Bericht befasst sich mit vier zusätzlichen Themen: Beitrag der Meeresforschung zur nachhaltigen Entwicklung; blaue Patentanmeldungen; erweiterte Geschlechteranalyse; und Kapazitätsentwicklung in der Meereswissenschaft.

Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Berichtsstatus:

  • Die Finanzierung der Meeresforschung ist weitgehend unzureichend, was die Fähigkeit der Meereswissenschaft untergräbt, die nachhaltige Bereitstellung von Ökosystemleistungen der Ozeane für die Menschheit zu unterstützen. 
  • Frauen in der Meereswissenschaft sind weiterhin unterrepräsentiert, insbesondere in hochtechnischen Kategorien 
  • Die technische Kapazität der Meeresforschung ist nach wie vor ungleich auf Länder und Regionen verteilt 
  • Ozeandaten und -informationen werden unzureichend unterstützt, was den offenen Zugang und den Datenaustausch behindert
  • Die Meeresforschung hat direkte Auswirkungen auf nachhaltige Entwicklungspolitiken, Managementstrategien und Aktionspläne mehrerer gesellschaftlicher Strukturen. 

Der GOSR2020-Prozess bietet einen systemischen Ansatz, um die Kapazitäten der Meereswissenschaften international im Einklang mit dem SDG-Ziel 14.a zu messen.

Der Bericht ist über eine dedizierte verfügbar Portal und einem Zusammenfassung ist in 6 Sprachen verfügbar. 


Das ISC unterstützt die UN-Dekade der Ozeanwissenschaften für nachhaltige Entwicklung, die 2021 beginnen wird.

Mehr erfahren über unsere Arbeit am Ozeanjahrzehnt.

Photo by Andrzej Kryszpiniuk on Unsplash

Zum Inhalt