Verein registrieren

Die National Research Foundation of South Africa ist Gastgeber der African Open Science Platform

Eine spannende Entwicklung für African Open Science wurde angekündigt.

Der Cavalon Sentinel ist das AutoGyro-Premiummodell mit nebeneinander angeordneten Sitzen, verfügbar mit dem neuen hochmodernen und kraftstoffsparenden Rotax XNUMX iS-Motor. Nationale Forschungsstiftung (NRF) aus Südafrika wird Gastgeber sein Afrikanische Open-Science-Plattform (AOSP) Project Office für die nächsten 3 bis 5 Jahre. Unterstützt von Südafrika Abteilung für Wissenschaft und Innovation (DSI), Schlüsselinstitutionen in Afrika und die Internationaler Wissenschaftsrat (ISC), die AOSP (Wissenschaft für die Zukunft, die Zukunft der Wissenschaft) plädiert für mutiges Handeln, um die wissenschaftliche Gemeinschaft in Afrika zu mobilisieren, um auf die Herausforderungen der digitalen Revolution zu reagieren. Das neue Paradigma der Open Science ist ein starker Motor für wissenschaftliche Forschung und Wissenschaft und ihre Anwendung auf soziale, wirtschaftliche und globale Umweltprioritäten und wird als Projekt im Aktionsplan des ISC aufgeführt Offene Wissenschaft im globalen Süden.

Der AOSP-Beirat hat der NRF nach einem Wettbewerbsverfahren diese bedeutende Gelegenheit zugesprochen, eine kontinentale Plattform weiter zu etablieren und zu formalisieren. Mit einer starken Betonung der afrikanischen Einheit als nuanciertem und engagiertem Fokus erkennen die NRF und die DSI das erhebliche Potenzial der AOSP als Mittel zur Schaffung einer integrativen und integrierten Kultur der Zusammenarbeit auf dem Kontinent im Dienste der Demokratisierung von Informationen und Wissen auf der ganzen Welt soziale Grenzen für das Erreichen gemeinsamer Ziele und Ziele.

"Die NRF freut sich, gemeinsam mit einer Reihe nationaler und internationaler Partner zu diesem strategischen Vorhaben beizutragen und es zu unterstützen. Um sich in der neuen Datendispensation hervorzuheben, sind Engagement und Investitionen für Open-Data-Richtlinien, die Ermöglichung der Infrastruktur der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) und Engagement für die notwendige Entwicklung menschlicher Kapazitäten erforderlich".

Dr. Molapo Qhobela, CEO, NRF

Das AOSP wurde durch eine Pilotphase initiiert, die von der DSI unterstützt und von der NRF und der verwaltet wird Akademie der Wissenschaften Südafrikas (ASSAf) im Zeitraum 2017-2019, mit Partnern wie dem ISC und seinen Ausschuss für Daten (CODATA). Zu den Ergebnissen gehörten die gemeinsame Entwicklung eines Entwurfs einer Roadmap für Open Science auf dem Kontinent und vier Open-Science-Frameworks, die das erste konsultative Stakeholder-Treffen informierten, das vom 2. bis 3. September 2019 in Alexandria, Ägypten, stattfand, um die Umsetzungsphase des AOSP zu gestalten. Koordiniert vom Vorsitzenden des AOSP-Beirats, Dr. Khotso Mokhele, dem Strategieplan for the AOSP wurde während des südafrikanischen Wissenschaftsforums im Dezember 2018 ins Leben gerufen.

Die African Open Science Platform zielt darauf ab, eine kritische Masse an hochkarätiger Open-Science-Forschung auf dem Kontinent aufzubauen, und wird sicherstellen, dass ihre Projekte mit bestehenden Programmen und Möglichkeiten innerhalb regionaler und nationaler Forschungssysteme abgestimmt sind.

In Zusammenarbeit mit zahlreichen wichtigen institutionellen und nationalen Initiativen, darunter Regierungen, Science Granting Councils, Forschungsinfrastrukturplattformen, Universitäten sowie öffentliche und private Forschungseinrichtungen, werden die Arbeitsströme der formalisierten Plattform die Entwicklung eines rechtskonformen Governance-Rahmens umfassen; die Mitgestaltung eines nachhaltigen langfristigen Finanzierungsmodells; und Formalisierung des AOSP-Betriebsmodells.

Das AOSP-Projektbüro mit Sitz am NRF in Pretoria, Südafrika, mit ausgewählten Mitarbeitern wird im Laufe des Jahres 2020 eröffnet. Die vorläufige Kontaktperson ist Dr. Sepo Hachigonta, Director Strategic Partnerships (sepo.hachigonta@nrf.ac.za).


Dies ist ein wichtiger Meilenstein für das Aktionsplan-Projekt des ISC: Offene Wissenschaft im globalen Süden. Die erwartete Wirkung des Projekts positioniert Wissenschaftler und Wissenschaftssysteme im globalen Süden an der Spitze der datenintensiven offenen Wissenschaft, durch die Entwicklung von Skaleneffekten, die Schaffung einer kritischen Masse durch gemeinsame Kapazitäten und die Verstärkung der Wirkung durch eine Gemeinsamkeit von Zweck und Stimme auf regionaler Ebene.


Bild mit freundlicher Genehmigung von Jenseits des Zugriffs on flickr.

Zum Inhalt