Verein registrieren

Stellenangebot: ISC-Projektmanager für Gefahren und Katastrophenrisiko

Dieses ISC sucht einen Vollzeit-Projektmanager für eine befristete Stelle von 18 Monaten für die zweite Phase des Projekts zur Gefahrendefinition und -klassifizierung, das gemeinsam mit dem UN-Büro für Katastrophenvorsorge geleitet wird. Bewerbungsschluss: 3. Juli 2023

📍 Standort: Paris, Frankreich
🖋 Bewerbungsschluss: 3. Juli 2023
✅ Gewünschter Starttermin: September 2023
📅 Dauer: Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle von 18 Monaten (contrat à durée déterminée – CDD)


Über den ISC

Das ISC ist eine Nichtregierungsorganisation mit einer einzigartigen globalen Mitgliedschaft, die über 220 internationale wissenschaftliche Vereinigungen und Vereinigungen sowie nationale und regionale wissenschaftliche Organisationen, einschließlich Akademien und Forschungsräte, zusammenbringt. Durch seine Mitglieder ist der Rat einzigartig in seiner Fähigkeit, wissenschaftliche Exzellenz und wissenschaftspolitische Expertise aus allen Wissenschaftsbereichen und allen Regionen der Welt zu integrieren.  

Die Vision des ISC ist Wissenschaft als globales öffentliches Gut. Die Mission des ISC besteht darin, als globale Stimme der Wissenschaft zu fungieren. Im Rahmen dieser Mission hat das ISC: 

  • Spricht für den Wert aller wissenschaftlichen und evidenzbasierten Entscheidungsfindung; 
  • stimuliert und unterstützt die internationale wissenschaftliche Forschung und Wissenschaft zu wichtigen Themen von globaler Bedeutung; 
  • artikuliert wissenschaftliche Erkenntnisse zu solchen Themen in der Öffentlichkeit; 
  • fördert die kontinuierliche und gleichberechtigte Förderung von wissenschaftlicher Strenge, Kreativität und Relevanz in allen Teilen der Welt; 
  • Verteidigt die freie und verantwortliche Ausübung der Wissenschaft

Lesen Sie mehr über die ISC durch unsere Einführungsbroschüre.

Die Rolle

Das ISC stellt einen Projektmanager für die zweite Phase des Projekts zur Gefahrendefinition und -klassifizierung ein, das gemeinsam mit dem UN-Büro für Katastrophenvorsorge geleitet wird. 

Im Mai 2019 richteten das UN-Büro für Katastrophenvorsorge (UNDRR) und der Internationale Wissenschaftsrat (ISC) gemeinsam eine Technische Arbeitsgruppe (TWG) ein, um als Grundlage den gesamten Umfang der für das Sendai-Rahmenwerk zur Katastrophenvorsorge relevanten Gefahren zu ermitteln für Länder und andere Akteure, ihre Richtlinien zur Risikominderung und Managementpraktiken für operationelle Risiken zu überprüfen und zu stärken. Dies erforderte die Entwicklung technischer Empfehlungen zum Umfang und zur Definition von Gefahren im Zusammenhang mit dem Sendai-Rahmenwerk.  

Die ersten Ergebnisse dieser Bemühungen wurden im vorgestellt UNDRR-ISC Überprüfung der Gefahrendefinition und -klassifizierung – Technischer Bericht, im Juli 2020. Eine wichtige Empfehlung aus der Überprüfung war die Notwendigkeit, mit der wissenschaftlichen und internationalen Gemeinschaft zusammenzuarbeiten, um durch die Entwicklung von Gefahreninformationsprofilen (Hips) eine bessere Angleichung und Konsistenz der Gefahrendefinitionen zu fördern. Der nächste Schritt dieser Bemühungen führte zu der UNDRR-ISC-Gefahreninformationsprofile: Ergänzung zur Überprüfung der UNDRR-ISC-Gefahrendefinition und -klassifizierung – Technischer Bericht, veröffentlicht im Oktober 2021, stellt den ersten umfassenden Versuch dar, vorhandene Informationen und verfügbare Definitionen zu jeder der Gefahren in einem prägnanten und strukturierten Format zusammenzustellen, an dem 100 Autoren und mehr als 130 externe Gutachter aus 100 Organisationen beteiligt sind.  

An der Entwicklung der Profile waren verschiedenste wissenschaftliche Experten beteiligt aus:  

  • Organisationen und wissenschaftliche Netzwerke der Vereinten Nationen,
  • Internationale Wissenschaftsgewerkschaften, andere internationale Wissenschaftsorganisationen und NGOs,  
  • Universitäten, Bildungs- und Ausbildungseinrichtungen und Forschungsinstitute,  
  • staatliche wissenschaftliche Agenturen und zwischenstaatliche Organisationen und 
  • der private Sektor. 

Angesichts der Tatsache, dass sich unser Verständnis von Gefahren ständig weiterentwickelt, müssen die HIPs regelmäßig aktualisiert werden, um eine zeitgemäße und wirksame Relevanz in der Katastrophenrisikolandschaft zu gewährleisten. Eine geringfügige Überprüfung und Aktualisierung der Gefahreninformationsprofile wird eingeleitet, die bis Ende 2024 abgeschlossen sein soll. 

Das ISC sucht einen Projektmanager, der mit dem Leiter der Global Policy Unit und dem Vorsitzenden des Projekts zusammenarbeitet, um die Gestaltung und Umsetzung dieser zweiten Phase zu unterstützen. Vom Projektmanager wird erwartet, dass er: 

  • Unterstützung des Vorsitzenden und der Co-Moderatoren (UNDRR und ISC) bei der Gestaltung der Projektmethode und -ergebnisse; 
  • Führen Sie umfangreiche Sekundärrecherchen zu vorhandenen Gefahrendefinitionen, Terminologien und Klassifizierungen durch. 
  • Koordinieren Sie regelmäßige Treffen der Multi-Stakeholder-Lenkungsgruppe und der Arbeitsgruppen für Gefahrencluster. 
  • Koordinieren Sie die Beiträge von Partnern und Fachexperten zur Aktualisierung und Überprüfung der HIPs. 
  • Unterstützen Sie die Ausarbeitung der überarbeiteten HIPs; 
  • Pflegen Sie ein Dashboard der beteiligten HIPs und Experten; 
  • Erstellen Sie regelmäßige Projektaktualisierungen und -kommunikation. 
  • Unterstützen Sie bei Bedarf alle anderen DRR-bezogenen Arbeiten des ISC. 

Qualifikationen und Kenntnisse

  • Ein Master- oder Doktortitel in einer relevanten Wissenschaftsdisziplin; 
  • Erfahrung in der Leitung mehrdimensionaler Projekte; 
  • Kenntnisse über relevante zwischenstaatliche Partnerorganisationen und -prozesse, einschließlich UN-Organisationen und -Konventionen; 
  • Fähigkeit, in einem komplexen, internationalen, interdisziplinären und multikulturellen Umfeld zu arbeiten; 
  • Vollständige Englischkenntnisse in Wort und Schrift. Praktische Französischkenntnisse und Kenntnisse in weiteren Sprachen werden als Vorteil angesehen.  

Besondere Qualifikationen

  • Ein gutes Verständnis der Rolle und des Potenzials von Daten und Informationen bei der Reduzierung des Katastrophenrisikos; 
  • Starkes Interesse daran, unser Verständnis von Gefahren und Risiken über Disziplinen und Sektoren hinweg zu vertiefen; 
  • Fähigkeit, autonom und über mehrere kulturelle und organisatorische Kontexte hinweg zu arbeiten; 
  • Fähigkeit, sich an veränderte Umstände anzupassen. 

Dauer und Ort

Es handelt sich um eine befristete Vollzeitstelle für 18 Monate (Contrat à durée déterminée – CDD). Der gewünschte Starttermin ist September 2023. Der Amtsinhaber wird voraussichtlich im Raum Paris wohnen und von der Telearbeitsrichtlinie des ISC profitieren.  

Vergütung

Das Gehalt richtet sich nach der Erfahrung und Qualifikation des Bewerbers.

Frist

Bewerbungsschluss ist der 3. Juli 2023.

Wie bewerben

Bitte füllen Sie das untenstehende Online-Bewerbungsformular aus. Bewerber werden gebeten, in einem Anschreiben und einem Lebenslauf die Stellenbeschreibung, Qualifikationen, Kenntnisse und Fähigkeitenanforderungen mit den Namen und Kontaktdaten von zwei Referenzen darzulegen. Bewerber aus Entwicklungsländern werden ermutigt, sich zu bewerben. 


Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser, um dieses Formular auszufüllen.

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit unseren Newslettern

Zum Inhalt