Policy Brief: Globaler Meeresspiegelanstieg

Dieser Policy Brief beleuchtet wichtige Überlegungen für politische Entscheidungsträger zu einem breiten Spektrum von Themen im Zusammenhang mit dem Anstieg des Meeresspiegels und unterstreicht den Wert der Einbeziehung umsetzbarer, interdisziplinärer wissenschaftlicher Erkenntnisse bei der Reaktion auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen.

Policy Brief: Globaler Meeresspiegelanstieg

Diese Informationsnotiz wurde vom International Science Council (ISC) anlässlich der informellen Plenarsitzung zum Meeresspiegelanstieg erstellt, die am 3. November 2023 vom Präsidenten der UN-Generalversammlung einberufen wurde.

Der Kurzbeitrag umreißt Kernbotschaften im Zusammenhang mit dem Anstieg des Meeresspiegels und wurde von einer globalen Gemeinschaft aktiver Wissenschaftler aus verschiedenen Regionen zusammengestellt, die unterschiedliche disziplinäre Perspektiven aus den Natur- und Sozialwissenschaften einbringen. Sie werden über das ISC-Netzwerk mobilisiert und umfassen renommierte Experten, die zu globalen Prozessen wie IPCC-Berichten beigetragen haben.

Policy Brief: Globaler Meeresspiegelanstieg

Internationaler Wissenschaftsrat, 2023. Globaler Anstieg des Meeresspiegels: ISC Policy Brief. Paris, Internationaler Wissenschaftsrat.

Kernaussagen

  1. Der Anstieg des Meeresspiegels (SLR) beschleunigt sich und wird unter allen Emissionsszenarien noch Jahrhunderte anhalten. Allerdings können heute getroffene Entscheidungen Auswirkungen auf den Zeitpunkt und den Umfang der Spiegelreflexkameras haben, mit erheblichen Konsequenzen für die kommenden Jahrhunderte.
  2. SLR äußert sich auf vielfältige Weise, darunter Sturmfluten, Überschwemmungen, Eindringen von Salzwasser in Böden und Grundwasserleiter, erhöhte Häufigkeit extremer Ereignisse und Untertauchen.
  3. Ehrgeizige Klimaschutzmaßnahmen im Einklang mit dem Ziel des Pariser Abkommens von 1.5 °C sind von entscheidender Bedeutung, um eine Überschreitung von Schwellenwerten zu vermeiden, die zu einer schnellen und irreversiblen SLR führen würden, und um eine erfolgreichere Anpassung zu ermöglichen.
  4. Der Anstieg des Meeresspiegels ist ein globales Problem, das sich auf verschiedene Gemeinschaften unterschiedlich auswirkt, wobei einige deutlich gefährdeter sind als andere. Reaktionen auf SLR müssen integrativ und kontextspezifisch sein; Es gibt keine Pauschallösungen oder Allheilmittel.
  5. Interdisziplinäre und transdisziplinäre wissenschaftliche Beiträge liefern entscheidende Vorteile für eine erfolgreiche Politikgestaltung in den Bereichen Eindämmung, Anpassung, Finanzierung und Resilienz im Zusammenhang mit SLR. Dies erfordert einen systematischeren Dialog zwischen politischen Entscheidungsträgern und Wissenschaftlern über evidenzbasierte politische Optionen, um konkrete Maßnahmen zu unterstützen und zukünftige Risiken zu antizipieren.

Bild: „Insel Tuvalu“ von Tomoaki Inaba auf Flickr.

Zum Inhalt