Verein registrieren

Positionspapier

Wissenschaft für Stockholm +50

Ein Brief an Mitbürger der Erde

Unser Zuhause, der Planet Erde, ist in Gefahr. Die Erde bietet uns Nahrung und Schutz, weckt Ehrfurcht und nährt unsere Träume. Aber wir bringen die Systeme des Planeten an den Rand und gefährden unser eigenes Wohlergehen und das künftiger Generationen.

Die Menton-Botschaft

In 1970 stellte das Menton-Nachrichtwurde in Menton, Frankreich, während einer Umweltkonferenz entwickelt, die von Alfred Hassler von der Fellowship of Reconciliation und anderen führenden Intellektuellen und Wissenschaftlern, Thich Nhat Hanh und Schwester Chan Khong, organisiert wurde. Auf der Konferenz wurde eine Erklärung an „Unsere 3.5 Milliarden Nachbarn“ verfasst, die 1971 im UNESCO Courier veröffentlicht und schließlich von 2200 Wissenschaftlern unterzeichnet und als Brief zusammen mit dem UN-Gipfel zur menschlichen Umwelt in Stockholm vorgelegt wurde.

Heute

Im Jahr 2022, fünfzig Jahre nach dem UN-Gipfel, wird die Internationaler Wissenschaftsrat, Zukünftige Erde und für Stockholmer Umweltinstitut berief am Vorabend von Stockholm+50 eine Experten-Schreibgruppe aus Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaftlern ein, um den historischen Aufruf zu modernisieren und zu erweitern.

Das ist ihr Brief.

Wir, die Verfasser dieses Briefes, sind Naturwissenschaftler, Ingenieure, Sozialwissenschaftler und Wissenschaftler aus vielen Disziplinen und Ländern. Wir sehen die Beweise globaler Umweltveränderungen, bewerten ihre Auswirkungen, entschlüsseln ihre Ursachen und erkennen die Zusammenhänge zwischen unseren sozialen und ökologischen Herausforderungen.​

Letztlich sind wir Menschen für die Krise verantwortlich, allerdings in unterschiedlichem Ausmaß: Eine Minderheit ist für den Großteil des Schadens verantwortlich, während diejenigen, die am wenigsten dafür verantwortlich sind, am härtesten von den Auswirkungen betroffen sind.​​

Dieser Brief ist ein dringender Aufruf an unsere globalen Nachbarn, die Krise anzuerkennen, persönliche und kollektive Verpflichtungen im Einklang mit den Unterschieden in Privilegien und Verantwortung einzugehen und auf einen transformativen Wandel hinzuarbeiten.

Experten-Schreibgruppe

  • Prof. Maria Ivanova (Co-Vorsitzende)
  • Dr. Sharachchandra Lele (Co-Vorsitzende)
  • Ajibola Akanji
  • Dr. Dipesh Chakrabarty
  • Prof. Sandra Diaz
  • Prof. Kristie Ebi
  • Prof. Carl Folke
  • Prof. Ke GONG
  • Prof. Saleemul Huq
  • Dr. Cristina Inoue
  • Dr. Måns Nilsson
  • Prof. Karen O'Brien
  • Dr. David Obura
  • Dr. Mouhamadou Bamba Sylla

Über Stockholm +50

Stockholm+50 ist ein zwischenstaatlicher Gipfel anlässlich des 50. Jahrestages der Konferenz der Vereinten Nationen über die menschliche Umwelt von 1972, die den Grundstein für die internationale Umweltpolitik legte und die starken Verbindungen zwischen Umwelt und Menschen anerkannte.

Die schwedische Regierung ist zusammen mit der kenianischen Regierung Gastgeber des hochrangigen internationalen Treffens zur Feier dieses Jubiläums unter dem Motto „Stockholm+50: Ein gesunder Planet für den Wohlstand aller – unsere Verantwortung, unsere Chance“. Ziel ist es, zur Beschleunigung eines Wandels beizutragen, der zu nachhaltigen und grünen Volkswirtschaften, mehr Arbeitsplätzen und einem gesunden Planeten für alle führt, auf dem niemand zurückgelassen wird.

Stockholm+50 erkennt die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur an und ist eine Gelegenheit, das Bewusstsein für die Bedeutung des Schutzes unseres Planeten zu schärfen. Es ebnet uns den Weg zur Überwindung der dreifachen globalen Krise des Klimawandels, des Verlusts von Natur und Artenvielfalt sowie von Umweltverschmutzung und Verschwendung.

Einberufende Organisationen

  • Internationaler Wissenschaftsrat (ISC) ist eine Nichtregierungsorganisation, die das wissenschaftliche Fachwissen und die Ressourcen vereint, die erforderlich sind, um wirkungsvolle internationale Maßnahmen zu katalysieren, zu fördern und zu koordinieren. Sie ist die größte Organisation ihrer Art, die Natur- und Sozialwissenschaften zum Wohle der globalen Öffentlichkeit zusammenbringt und über 200 internationale wissenschaftliche Gewerkschaften und Verbände sowie nationale und regionale wissenschaftliche Organisationen, darunter Akademien und Forschungsräte, zusammenbringt.
  • Zukünftige Erde bringt Forscher und Wissenschaftler aus allen Teilen der Welt, aus verschiedenen gesellschaftlichen und akademischen Bereichen sowie aus den Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften zusammen. Future Earth initiiert und unterstützt die internationale Zusammenarbeit zwischen diesen Forschern und Interessengruppen, um das integrierte Wissen zu identifizieren und zu generieren, das für erfolgreiche Transformationen hin zu Gesellschaften erforderlich ist, die allen ein gutes und faires Leben in einem stabilen und widerstandsfähigen Erdsystem bieten. Future Earth verwendet in seiner gesamten Arbeit einen strengen transdisziplinären Forschungs- und Systemdenken-Ansatz, bei dem Grundlagen- und angewandte Forschung kombiniert werden, um umsetzbares, lösungsorientiertes Wissen zu generieren, das politische Entscheidungsträger und Praktiker auf allen Regierungsebenen bei Entscheidungen unterstützen und leiten kann
  • Stockholmer Umweltinstitut: eine Brücke zwischen Wissenschaft und Politik schlagen. Wir sind eine internationale gemeinnützige Forschungs- und Politikorganisation, die sich mit Herausforderungen in den Bereichen Umwelt und Entwicklung befasst. Wir verbinden Wissenschaft und Entscheidungsfindung, um Lösungen für eine nachhaltige Zukunft für alle zu entwickeln.
Zum Inhalt